© Tourismus NRW e.V. / Teutoburger Wald Tourismus
22.10.2019

Waldbaden, Wellness & Externsteine

Waldbaden, Wellness und Externsteine

Erlebnisbericht aus Horn-Bad Meinberg

 

"Waldbaden" im Luftkurort Holzhausen Externsteine

Vor ein paar Wochen entschlossen wir uns, meine Frau Leonie und ich, kurzfristig eine Auszeit zu nehmen und ein Wochenende im Teutoburger Wald /Eggegebirge zu verbringen. Unsere Wahl fiel auf den Luftkurort Holzhausen-Externsteine in Horn-Bad Meinberg, der aufgrund der Nähe zum bewanderbaren Teutoburger Wald zum Entschleunigen ideal ist.

Wir buchten ein DZ im Landhotel Weber mit HP und wurden schon bei der Anreise am Freitagnachmittag von der Familie Weber herzlich willkommen geheißen.
Ausgestattet mit unseren Wanderschuhen zog es uns sofort zu den Externsteinen. Vom Hotel erhielten wir eine Wanderkarte und dann ging’s los – über den Bärenkamp zu den Externsteinen. Auf unserem Weg hielten wir mehrfach inne. Aus einem Ballungsraum wie Köln mit tollen Naherholungsgebieten kommend ist uns die Natur nicht fremd, aber wer den Kölner Raum mit seiner ausgezeichneten Verkehrsinfrastruktur kennt, der weiß auch, dass es nur wenige Idyllen ohne zumindest Hintergrundverkehrslärm gibt. Wir bestaunten die alten Bäumen und hörten den Vögeln bei ihrem spätnachmittäglichen Gesang zu … und staunten über die Stille oder besser die Ruhe, die auch uns überkam. Deshalb brauchten wir für den kurzen Weg auch fast 45 Minuten. Wir genossen unser „Waldbad“ der ganz besonderen Art für alle Sinne und für unsere Gesundheit.

Waldbaden - Blick von der Erde in die Baumkrone
© Tourismus NRW e.V./Teutoburger Wald Tourismus

Apropos „Waldbaden“ …

es kommt ursprünglich aus dem Japanischen, wo Wissenschaftler herausge- funden haben, dass ein Aufenthalt im Wald eine ganz besondere Wirkung auf den menschlichen Organismus hat. Durch das Einatmen der ätherischen Öle, die die Bäume in die Luft abgeben, werden gesunde Zellen gestärkt – ein Ganzkörperbad in Antioxidantien. Es hilft gegen Stress, Depressionen und Angstzustände.

Externsteine Horn-Bad Meinberg
© Tourismus NRW e.V. / Teutoburger Wald Tourismus

Als wir endlich, gestärkt durch die saubere und reine Luft, Flechten an den Bäumen sind dafür ein Erkennungs- merkmal, an den Externsteinen ankamen, dämmerte es schon. Wir hatten gelesen, dass die Steine je nach der natürlichen Beleuchtung ihre ganz spezielle Wirkung haben. Aber das, was sich da vor unseren Augen auftat, versetzt uns in Erstaunen.

Da standen sie… so imposant, einmalig und uralt. Die wenigen Menschen, die zu sehen waren, schwiegen und wie von selbst flüsterten wir nur noch kurz, bevor wir uns der Ausstrahlung hingaben und spürten wie wir uns entspannten. Wir setzen uns auf die Wiese unter den großen alten Baum und genossen einfach nur die Stille um uns herum. Ein wunderbarer Sommertag neigte sich dem Ende zu.

Bevor wir abends zum Essen ins hauseigene Restaurant gingen, gönnten wir uns noch zwei Saunadurchgänge in der hauseigenen Sauna. Einfach nur schön …

P.S.: Positiv erschöpft von den Eindrücken schliefen in dieser Nacht wunderbar, und vergaßen unseren Alltag in Köln.

 

Unser Gesundheitstag, wie für uns geschaffen

Heilwasser-Tasting Horn-Bad Meinberg
© Tourismus NRW e.V. / Teutoburger Wald Tourismus

 

Nach einem reichhaltigen Frühstück fuhren wir mit unseren Rädern nach Bad Meinberg. Dort ließen wir uns in der Tourist-Info über den Ort und die nähere Umgebung informieren. Auf dem Weg zum Kurgastzentrum fiel uns der Brunnentempel auf und wir fragten nach dem Heilwasser. Wir kauften zwei Becher und tranken das bekannte Heilwasser. Erstaunlicherweise schmeckte es gut, sodass wir noch zweimal zapften. Wie würde es wohl schmecken, wenn man damit Kölsch brauen würde… Hinter dem Kurgastzentrum entdeckten wir die zischende Kohlensäuremofette, eine Bohrung, die ein unterhalb der Region liegendes Kohlensäurevorkommen für balneo-therapeutische Verwendungen erschließt. Wir erfuhren, dass es hier einen Zusammenhang mit einem urzeitlichen, sog. embryonalen Vulkan in Sandebeck, einem Nachbarort, gibt.
 

Meeressalzgrotte in Horn-Bad Meinberg
© Tourismus NRW e.V. / Teutoburger Wald Tourismus

Nach dieser kleinen „Wasser- und Wissensstärkung“ entschlossen wir uns, die rotmarkierte VitalWanderWelt „Gleichgewicht“ abzuwandern. Sie führte Leonie und mich über den Bergkurpark zu bewaldeten Hügeln, wo wir immer wieder kleine Yoga-Übungen machten, die an Schautafeln sehr gut erklärt werden. Nach ca. 1,5 Stunden waren wir wieder zurück im Historischen Kurpark und entschlossen uns kurzerhand noch im Mineralbad schwimmen zu gehen. Aber vorher belohnten wir uns mit einem großen veganen Eis vom Eiscafé am Kurpark.

Im Thermal-Mineralbad nutzen wir alles aus. Angefangen von kleinen Schwimmwettkämpfen, die wir im Außenbecken veranstalten bis hin zu einigen Saunagängen und der Meersalzgrotte. Es war wieder ein toller Tag für uns.

Einmalige Bäume im Kurpark Holzhausen-Externsteine

© GesUndTourismus Horn-Bad Meinberg GmbH

Das Wochenende war beinahe zu Ende. Im Hotel hatten wir bereits am Tag zuvor eine Broschüre über einen Baumlehrpfad im hiesigen Kurpark gefunden. Nach dem Frühstück unternahmen wir noch einen kleinen Spaziergang zum Kurpark in Holzhausen-Externsteine. Dort schauten wir uns voller Interesse … oder besser Erstaunen … die einzelnen Bäume an und lasen uns gegenseitig die Info zum jeweiligen Baum vor. Auf einer der Bänke verbrachten wir dann die letzten Minuten, ließen das Wochenende Revue passieren und stellten fest, dass es eine gute Entscheidung gewesen war, hier unser gemeinsames Wochenende zu verbringen, um die Natur gemeinsam zu erleben, wofür wir in unserem Alltag viel zu wenig Zeit haben.

Wir bedankten uns bei Familie Weber für die Gastfreundlichkeit, bezahlten unsere Rechnung, stiegen erholt und zufrieden ins Auto ein und fassten den Entschluss wiederzukommen. Wir kamen übrigens wohlbehalten in Köln an.

 

Martin & Leonie, September 2019 aus Köln

Leserstimme

Gästestimme abgeben

* Pflichtfelder

Leserstimme

Leserstimme

Alle Gästestimmen lesen

Es wurde noch keine Gästestimme abgegeben