© P. Hübbe
30.06.2020

Contra Corona - Deutsches Heißglas 2020

Ausstellung in der Glashütte Gernheim vom 26. Juli bis 1. November

Petershagen (lwl). Glasproduktion in Zeiten der Pandemie – für ein Glasmuseum keine abwegige Perspektive: Welche Kraft mundgeblasenes Glas entfalten kann, möchte die spontan initiierte Ausstellung „Contra Corona“ im LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim einem möglichst breiten Publikum demonstrieren. Die Ausstellung ist vom 26. Juli bis 01. November zu besichtigen.

„Contra Corona“ versammelt Werke von zwanzig in Deutschland arbeitenden zeitgenössischen Künstlerinnen und Künstlern, die trotz Pandemie ihrer Faszination durch den Werkstoff Glas treu bleiben. Das Spektrum der gezeigten Werke ist vielfältig. Sie verbindet lediglich die Technik: Alle verwenden mundgeblasenes Glas. Alle Beteiligten konnten bis zu drei Werke auswählen, die einen prägnanten Eindruck ihres Schaffens vermitteln. Formal bewegten sich die meisten Beteiligten innerhalb der Studioglas-Szene, stellen also künstlerische Unikate, Kleinserien oder Gebrauchsglas her. Vertreten sind 20 Kunstschaffende und DesignerInnen, die selbst Hohlglas blasen oder das mundgeblasene Glas kalt veredeln. Alle Werke können käuflich erworben werden. 

Die Glashütte Gernheim unterstützt mit dieser Ausstellung all diejenigen, die trotz erschwerter Bedingungen die manuelle Fertigung von mundgeblasenem Hohl- und Flachglas lebendig erhalten. Sie leisten damit einen unabdingbaren Beitrag zur Erhaltung der Jahrhunderte alten Techniken zur Bearbeitung des heißen Glases, die 2015 in das deutsche Verzeichnis des immateriellen Kulturerbes aufgenommen wurden.

Beteiligte Kunstschaffende

Veronika Beckh, Dirk Bürklin, Annette Glas & Austin Dowd, Barbara Ebner von Eschenbach, Simone Fezer, Masami Hirohata, Pia Hoff, Heikko Schulze Höing, Franz X. Höller, Christoph Hübner, Susanne Kunkel, Louise Lang, Rainer Metzger, Anna Mlasowsky, Henriette Olbertz-Weinfurter, Stella Orlowski, Martin Potsch, Susanne und Ulrich Precht, Cornelius Réer, Torsten Rötzsch, Stefanie Schulz, Carolin Schwan, Korbinian Stöckle, Michaela Swade, Nina und Stephen Thorp, Rasit Rejwan Toplu, Andrea Viebach, Anne Wenzel, Franz Winkelkotte

Alle Infos im Überblick

Contra Corona - Deutsches Heißglas 2020

LWL-Industriemuseum Glashütte Gernheim
26. Juli bis 1. November 2020
Di - So, feiertags 10 - 18 Uhr

Leserstimme

Gästestimme abgeben

* Pflichtfelder

Leserstimme

Leserstimme

Alle Gästestimmen lesen

Es wurde noch keine Gästestimme abgegeben

Die Teuto Urlaubsexperten

mit persönlichen Empfehlungen ...

Annika Lammers, Expertin für "Geschichten"
„Besonders empfehlen möchte ich die 'Geschichten aus dem Teutoburger Wald', die Sie unter der Überschrift 'Gehört.Erzählt!' lesen und hören können. Dabei wünsche ich Ihnen viel Vergnügen!”
Markus Backes, Experte für Gesundheits- und Wellnessurlaub
„Schon ein Kurzurlaub im Teutoburger Wald kann entscheidend zum Stressabbau beitragen. Durch Natur, Landschaften, Know-How und Komfort vor Ort nehmen Sie neue Energie aus dem Heilgarten Deutschlands mit nach Hause.”
Ina Bohlken, Wanderexpertin
„Die Hermannshöhen gehören zu den Top-Trails of Germany, den schönsten und besten Wanderwegen Deutschlands. Sie bestehen aus den beiden Qualitäts-Wanderwegen Eggeweg und Hermannsweg, die als Kammwege wunderschöne Aussichten bieten. Weitere sehr schöne Qualitäts- und andere Wanderwege bietet die Wanderregion Teutoburger Wald.”
Ronald Claaßen, Kenner der Radregion
„Ich bin gerne auf Flussradwegen unterwegs. Relativ unbekannt ist der Werse-Radweg, der von Rheda-Wiedenbrück nach Münster führt. Er ist bestens ausgeschildert und es gibt keine nennenswerten Steigungen. Ganz im Süden der Region mein zweiter Tipp: Der Diemelradweg ist wirklich ein Naturerlebnis. Vom Sauerland führt er durch die Warburger Börde zur Weser. ”
Clara Imeyer, Expertin für barrierefreie Angebote
„Mehr und mehr Angebote für Urlaub und Freizeit im Teutoburger Wald sind für Gäste mit Handicaps geeignet. Dies wird auch mit Hilfe von Zertifizierungen geprüft.”