© Deutsches Automatenmuseum, J. Midding
12.10.2020

Herbstferien-Rallye

im Deutschen Automatenmuseum

Papa, was ist eigentlich ein Groschen?

Jung und Alt machen einen Ausflug in die deutsche Geschichte

Espelkamp/Gestringen. Es wird Herbst in Deutschland. Das Wetter ist durchwachsen, die Blätter und Kastanien fallen von den Bäumen und die Kinder haben Herbstferien.

Falls auch Sie zu den Eltern und Großeltern gehören, die vor der Herausforderung stehen, die Ferien für den Nachwuchs zu gestalten, bietet sich im Deutschen Automatenmuseum auf Schloss Benkhausen dazu eine tolle Möglichkeit.

„Es kann schon ein richtiger Kraftakt sein, Kinder in den Ferien sinnvoll zu beschäftigen.“, berichtet Sascha Wömpener, Museumsleiter und Vater einer 6-jährigen Tochter. „Genau aus diesem Grund machen wir kleinen und natürlich auch großen Besucherinnen und Besuchern ein Angebot.“, so Wömpener weiter.

Mit Hilfe einer eigens für die schulfreie Zeit konzipierten Herbstferien-Rallye, werden die Kinder sowie die Erwachsenen in der Ausstellung aufgefordert zu lesen, zu schreiben und dabei die zahlreichen spannenden Geschichten zu finden, die es zu entdecken gibt.

Dabei geht der entstehende Lerneffekt bei den Kindern weit über die Grenzen der Automatengeschichte hinaus. Die derzeitige Sonderausstellung "Die wildern 70er-Jahre – Zwischen Fußball, Flipper und flotter Musik" führt in anschaulicher Art und Weise durch die Geschichte Deutschlands. „Die Zeit in der Ausstellung bietet Möglichkeiten, seinen Kindern die Vergangenheit näher zu bringen, nicht zuletzt auch die eigene Kindheit oder Jugend.“, berichtet der Familienvater aus eigener Erfahrung.

Neben vielen neuen Eindrücken, wie z. B., dass Musik früher in der Eisdiele aus einer Box kam und mit Groschen zu bezahlen war, können die Kleinen in der Ausstellung auch Bekanntes entdecken, wie beispielsweise Astrid Lindgrens Pippi Langstrumpf, die eigentlich schon viel älter ist, als sie aussieht.

Öffnungszeiten des Deutschen Automatenmuseums:
Dienstag - Freitag 10-17 Uhr
Samstag und Sonntag 11-18 Uhr 

 

Weitere Informationen:

Deutsches Automatenmuseum – Sammlung Gauselmann
Schlossallee 1 (Neustadtstraße 40), 32339 Espelkamp
Tel. 05743 9318222
www.deutsches-automatenmuseum.de
presse@deutsches-automatenmuseum.de
www.facebook.com/deutschesautomatenmuseum
www.instagram.com/deutschesautomatenmuseum

Leserstimme

Gästestimme abgeben

* Pflichtfelder

Leserstimme

Leserstimme

Alle Gästestimmen lesen

Es wurde noch keine Gästestimme abgegeben

Die Teuto Urlaubsexperten

mit persönlichen Empfehlungen ...

Annika Lammers, Expertin für "Geschichten"
„Besonders empfehlen möchte ich die 'Geschichten aus dem Teutoburger Wald', die Sie unter der Überschrift 'Gehört.Erzählt!' lesen und hören können. Dabei wünsche ich Ihnen viel Vergnügen!”
Markus Backes, Experte für Gesundheits- und Wellnessurlaub
„Schon ein Kurzurlaub im Teutoburger Wald kann entscheidend zum Stressabbau beitragen. Durch Natur, Landschaften, Know-How und Komfort vor Ort nehmen Sie neue Energie aus dem Heilgarten Deutschlands mit nach Hause.”
Ina Bohlken, Wanderexpertin
„Die Hermannshöhen gehören zu den Top-Trails of Germany, den schönsten und besten Wanderwegen Deutschlands. Sie bestehen aus den beiden Qualitäts-Wanderwegen Eggeweg und Hermannsweg, die als Kammwege wunderschöne Aussichten bieten. Weitere sehr schöne Qualitäts- und andere Wanderwege bietet die Wanderregion Teutoburger Wald.”
Ronald Claaßen, Kenner der Radregion
„Ich bin gerne auf Flussradwegen unterwegs. Relativ unbekannt ist der Werse-Radweg, der von Rheda-Wiedenbrück nach Münster führt. Er ist bestens ausgeschildert und es gibt keine nennenswerten Steigungen. Ganz im Süden der Region mein zweiter Tipp: Der Diemelradweg ist wirklich ein Naturerlebnis. Vom Sauerland führt er durch die Warburger Börde zur Weser. ”
Clara Imeyer, Expertin für barrierefreie Angebote
„Mehr und mehr Angebote für Urlaub und Freizeit im Teutoburger Wald sind für Gäste mit Handicaps geeignet. Dies wird auch mit Hilfe von Zertifizierungen geprüft.”