© Haus Neuland
26.08.2020

Mediencamps für Jugendliche

Haus Neuland lädt zu zwei Mediencamps in den Herbstferien ein

Bielefeld. Ob Instagram, Snapchat oder YouTube: Täglich konsumieren Jugendliche unterschiedlichste Medienformate. Doch nicht immer ist ihnen auch bewusst, welche Abläufe sich dahinter verbergen und welche weitere Möglichkeiten digitale Medien bieten. In zwei Herbstferiencamps bekommen Jugendliche die Gelegenheit, ihre Medienkompetenz zu schärfen.

Medienmacher-Camp für die Journalisten und Journalistinnen von morgen

Jugendliche sammeln erste journalistische Erfahrungen

Medienmacher-Camp JuMP up
© Haus Neuland

Von der App und dem Live-Stream bis hin zu den „klassischen“ Medien wie Zeitung, Radio oder TV: Nachrichten sind aus dem Alltag nicht wegzudenken. Doch bis die Nachrichten auf dem Smartphone oder dem Frühstückstisch landen, gibt es einiges zu tun. Im Medienmacher-Camp lernen Jugendliche, auf welche Weise Informationen transportiert werden und wie Nachrichten und „Meinungsmache“ – im positiven, wie im negativen Sinn - funktionieren.

Erneute Kooperation mit der Neuen Westfälischen
Das Medienmacher-Camp ist eine Kooperation zwischen der Neuen Westfälischen und dem Projekt JuMP up! von der Bielefelder Jugendbildungsstätte Haus Neuland. JuMP up! steht für „Jugend, Medien, Partizipation“. Mit dem Projekt, das vom Land NRW gefördert wird, stärkt Haus Neuland seit Ende 2012 die Medienkompetenz und die gesellschaftliche Teilhabe junger Menschen. Durch die Zusammenarbeit mit der Neuen Westfälischen bekommen die Jugendlichen die Gelegenheit, die Arbeit der Jounalist*innen im größten Medienhaus der Region Ostwestfalen-Lippe hautnah zu erleben. Im Anschluss werden die Jugendlichen selbst kreativ und verfassen eigene Artikel und Stories, die im Onlinebereich der NW sowie auf den Webseiten von Haus Neuland veröffentlicht werden können.

Anmeldeschluss ist der 4. Oktober
Mitmachen können Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren, die Spaß an Medien und Journalismus haben. Interessierte finden das Anmeldeformular zum Download auf der Webseite www.hausneuland.de. Einfach ausfüllen, unterschreiben und abschicken. Das Herbstferiencamp findet vom 12. bis 15. Oktober im Medienzentrum der Jugendbildungsstätte Haus Neuland statt. Die Teilnahme kostet 79,- Euro pro Person. Jugendliche aus einkommensschwachen Familien können kostenlos teilnehmen.

Digital dabei! – Mediencamp für junge Geflüchtete

Der kostenlose Workshop vermittelt grundlegende Fähigkeiten der Mediengestaltung

Digital dabei: Mediencamp für junge Geflüchtete
© Haus Neuland

Für junge Geflüchtete und Jugendliche mit Migrationshintergrund findet in den Herbstferien ein weiteres Mediencamp in der Jugendbildungsstätte Haus Neuland statt. Mit Tablets und Digitalkameras kreativ werden: Das ist das Ziel des Mediencamps „Digital dabei!“. In Workshops lernen die Teilnehmenden die technischen Möglichkeiten digitaler Medien kennen und produzieren Kurzfilme, digitale Comics oder Foto-Ausstellungen.

Übernachtung und Verpflegung inklusive
Das Mediencamp findet vom 19. bis 23. Oktober 2020 in Haus Neuland in Bielefeld-Sennestadt statt. Die Teilnahme an dem Camp ist für die Jugendlichen kostenlos. Die Veranstaltung wird von Haus Neuland in Kooperation mit der Landesarbeitsgemeinschaft Lokale Medienarbeit NRW durchgeführt und vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert.

Anmeldung
Interessierte können sich bei Pia Cindric informieren (p.cindric@haus-neuland.de, 05205/9126-20) und den Anmeldebogen auf der Haus Neuland-Webseite herunterladen und ausfüllen: www.hausneuland.de (Stichwort: Ferienangebote). Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Jugendliche begrenzt.
 

 

Leserstimme

Gästestimme abgeben

* Pflichtfelder

Leserstimme

Leserstimme

Alle Gästestimmen lesen

Es wurde noch keine Gästestimme abgegeben

Die Teuto Urlaubsexperten

mit persönlichen Empfehlungen ...

Annika Lammers, Expertin für "Geschichten"
„Besonders empfehlen möchte ich die 'Geschichten aus dem Teutoburger Wald', die Sie unter der Überschrift 'Gehört.Erzählt!' lesen und hören können. Dabei wünsche ich Ihnen viel Vergnügen!”
Markus Backes, Experte für Gesundheits- und Wellnessurlaub
„Schon ein Kurzurlaub im Teutoburger Wald kann entscheidend zum Stressabbau beitragen. Durch Natur, Landschaften, Know-How und Komfort vor Ort nehmen Sie neue Energie aus dem Heilgarten Deutschlands mit nach Hause.”
Ina Bohlken, Wanderexpertin
„Die Hermannshöhen gehören zu den Top-Trails of Germany, den schönsten und besten Wanderwegen Deutschlands. Sie bestehen aus den beiden Qualitäts-Wanderwegen Eggeweg und Hermannsweg, die als Kammwege wunderschöne Aussichten bieten. Weitere sehr schöne Qualitäts- und andere Wanderwege bietet die Wanderregion Teutoburger Wald.”
Ronald Claaßen, Kenner der Radregion
„Ich bin gerne auf Flussradwegen unterwegs. Relativ unbekannt ist der Werse-Radweg, der von Rheda-Wiedenbrück nach Münster führt. Er ist bestens ausgeschildert und es gibt keine nennenswerten Steigungen. Ganz im Süden der Region mein zweiter Tipp: Der Diemelradweg ist wirklich ein Naturerlebnis. Vom Sauerland führt er durch die Warburger Börde zur Weser. ”
Clara Imeyer, Expertin für barrierefreie Angebote
„Mehr und mehr Angebote für Urlaub und Freizeit im Teutoburger Wald sind für Gäste mit Handicaps geeignet. Dies wird auch mit Hilfe von Zertifizierungen geprüft.”