© M. Woestheinrich
01.07.2021

Rundgang durch die ehemalige Klosteranlage Clarholz

Herzebrock-Clarholz

Ausführliches Beschilderungssystem ermöglicht spannende Einblicke

Bürgermeister Marco Diethelm und Ludger Beuckmann vom Bauhof der Gemeinde vor Pultschild
© Gemeinde Herzebrock-Clarholz

Herzebrock-Clarholz.  Anlässlich des Mobilitäts- und Leitkonzepts, das aktuell konkrete Maßnahmen zur Aufwertung von öffentlichen Plätzen und der Umgestaltung von Verkehrsflächen für den Ortsteil Herzebrock vorsieht, möchte die Gemeindeverwaltung Herzebrock-Clarholz auf das bereits erfolgreich umgesetzte Beschilderungssystem in Clarholz verweisen. Dort können sich Einheimische und Gäste anhand von zehn Informationstafeln die ehemalige Klosteranlage Clarholz erschließen. 

Startpunkt ist am Kirchplatz, dann geht es zur Pfarrkirche St. Laurentius, zum Alten Gasthaus Rugge, zur alten Schule, dem Konventshaus, dem Propsteigebäude, der Zehntscheune, über den Wirtschaftshof zum Haus Samson und der alten Küsterei. Als Erweiterung des Rundgangs befindet sich eine elfte Tafel vor der Evangelischen Gnadenkirche an der Kirchstraße. 

Die Pultschilder und Wandtafeln sind beispielsweise auch vom Rollstuhl aus gut lesbar. Kurze Texte in großer Schrift geben die prägnantesten Zahlen und Erläuterungen zum geschichtlichen Hintergrund der jeweiligen Gebäude wieder. Ein Bild ergänzt die Informationen. Wer sich ausführlicher mit den geschichtlichen Hintergründen befassen möchte, kann via Smartphone die aufgedruckten QR-Codes anklicken und gelangt darüber zu längeren Texten. 

Inhalte und Standorte der Tafeln hat die Gemeindeverwaltung mit den Eigentümern der Grundstücke und Gebäude abgestimmt. Dazu stand die Gemeinde in regem Austausch mit der Katholischen Kirche, der fürstlichen Kanzlei zu Bentheim-Tecklenburg, dem Förderverein Haus Samson, Familie Rugge, der Evangelischen Versöhnungs-Kirchengemeinde Rheda-Wiedenbrück sowie dem Freundeskreis Propstei Clarholz. Der Bauhof der Gemeinde hat die Schilder nach Maßgabe des begleitenden Projekt-Büros L-A-E Landschaftsarchitektur Ehrig installiert.

Die ausführlichen Texte der Informationstafeln findet man übrigens auch im Internet auf der gemeindeeigenen Seite in der Rubrik Gemeinde beim Menüpunkt Tourismus.

Ein ähnliches Beschilderungssystem kann sich die Gemeindeverwaltung für die geschichtlich ebenfalls bedeutsame Klosteranlage in Herzebrock vorstellen. Auch dort gibt es Potential, das man für Ortsansässige und Gäste anschaulich aufbereiten könnte, um die Attraktivität als Ausflugsziel zu steigern.

Leserstimme

Gästestimme abgeben

* Pflichtfelder

Leserstimme

Leserstimme

Alle Gästestimmen lesen

Es wurde noch keine Gästestimme abgegeben

Die Teuto Urlaubsexperten

mit persönlichen Empfehlungen ...

Annika Lammers, Expertin für "Geschichten"
„Besonders empfehlen möchte ich die 'Geschichten aus dem Teutoburger Wald', die Sie unter der Überschrift 'Gehört.Erzählt!' lesen und hören können. Dabei wünsche ich Ihnen viel Vergnügen!”
Markus Backes, Experte für Gesundheits- und Wellnessurlaub
„Schon ein Kurzurlaub im Teutoburger Wald kann entscheidend zum Stressabbau beitragen. Durch Natur, Landschaften, Know-How und Komfort vor Ort nehmen Sie neue Energie aus dem Heilgarten Deutschlands mit nach Hause.”
Ina Bohlken, Wanderexpertin
„Die Hermannshöhen gehören zu den Top-Trails of Germany, den schönsten und besten Wanderwegen Deutschlands. Sie bestehen aus den beiden Qualitäts-Wanderwegen Eggeweg und Hermannsweg, die als Kammwege wunderschöne Aussichten bieten. Weitere sehr schöne Qualitäts- und andere Wanderwege bietet die Wanderregion Teutoburger Wald.”
Ronald Claaßen, Kenner der Radregion
„Ich bin gerne auf Flussradwegen unterwegs. Relativ unbekannt ist der Werse-Radweg, der von Rheda-Wiedenbrück nach Münster führt. Er ist bestens ausgeschildert und es gibt keine nennenswerten Steigungen. Ganz im Süden der Region mein zweiter Tipp: Der Diemelradweg ist wirklich ein Naturerlebnis. Vom Sauerland führt er durch die Warburger Börde zur Weser. ”
Clara Imeyer, Expertin für barrierefreie Angebote
„Mehr und mehr Angebote für Urlaub und Freizeit im Teutoburger Wald sind für Gäste mit Handicaps geeignet. Dies wird auch mit Hilfe von Zertifizierungen geprüft.”