© Diözesanmuseum/Kalle Noltenhans
21.06.2022

SO GESEHEN – Barbara Klemm und Christoph Brech

Noch Gruppenführungstermine frei!

Zarte Wolkenstudien und Dirigentenportraits treffen auf raumhohe Videos, die zeigen, wie sich feine Lichtbündel zu Klangwolken formen. Trapezkünstlerinnen turnen nicht nur vor der zerstörten Ruinenkulisse Rostocks sondern auch inmitten der güldenen Engel eines Festaltares aus der Barockzeit. Monde schimmern entrückt über Wellen und Wolken am Horizont, wandern von Amseln vertont als Blutmond über den nächtlichen Himmel oder verwandeln sich in eine Mondsichelmadonna aus der Zeit der späten Gotik.

© Diözesanmuseum/A. Hoffmann

Die Ausstellung „SO GESEHEN – Barbara Klemm Christoph Brech“ ist eines der kulturellen Sommer‐Highlights in Paderborn. Die renommierte Fotografin Barbara Klemm ist den meisten durch ihr ikonisches Foto „Bruderkuss“ von 1979 bekannt. Ihr Werk zeichnet sich aus durch sensibel entwickelte s/w Fotografien und einen zur Aussage verdichteten Bildaufbau. Christoph Brech schafft wachen Geistes und mit großer konzeptueller Kraft eindringliche Bilder und Videos. Im Diözesanmuseum nutzen beide die offenen und nach oben aufstrebenden Galerien des musealen Großraumes für einen furiosen Dialog ihrer Werke. Auch ausgewählte Sammlungsstücke des Museums werden einbezogen. Für Interessierte bietet das Museum individuelle Gruppenführungen an, die Sie unter T 05251 88‐12980 oder tourist‐info@paderborn.de buchen können.

Jeden Sonntag um 14.30 Uhr findet darüber hinaus eine öffentliche Führung statt, es ist keine Anmeldung notwendig, Kosten: 4 € zzgl. Eintritt.

Leserstimme

Gästestimme abgeben

* Pflichtfelder

Leserstimme

Leserstimme

Alle Gästestimmen lesen

Es wurde noch keine Gästestimme abgegeben

Die Teuto Urlaubsexperten

mit persönlichen Empfehlungen ...

Annika Lammers, Expertin für "Geschichten"
„Besonders empfehlen möchte ich die 'Geschichten aus dem Teutoburger Wald', die Sie unter der Überschrift 'Gehört.Erzählt!' lesen und hören können. Dabei wünsche ich Ihnen viel Vergnügen!”
Markus Backes, Experte für Gesundheits- und Wellnessurlaub
„Schon ein Kurzurlaub im Teutoburger Wald kann entscheidend zum Stressabbau beitragen. Durch Natur, Landschaften, Know-How und Komfort vor Ort nehmen Sie neue Energie aus dem Heilgarten Deutschlands mit nach Hause.”
Ina Bohlken, Wanderexpertin
„Die Hermannshöhen gehören zu den Top-Trails of Germany, den schönsten und besten Wanderwegen Deutschlands. Sie bestehen aus den beiden Qualitäts-Wanderwegen Eggeweg und Hermannsweg, die als Kammwege wunderschöne Aussichten bieten. Weitere sehr schöne Qualitäts- und andere Wanderwege bietet die Wanderregion Teutoburger Wald.”
Ronald Claaßen, Kenner der Radregion
„Ich bin gerne auf Flussradwegen unterwegs. Relativ unbekannt ist der Werse-Radweg, der von Rheda-Wiedenbrück nach Münster führt. Er ist bestens ausgeschildert und es gibt keine nennenswerten Steigungen. Ganz im Süden der Region mein zweiter Tipp: Der Diemelradweg ist wirklich ein Naturerlebnis. Vom Sauerland führt er durch die Warburger Börde zur Weser. ”
Clara Imeyer, Expertin für barrierefreie Angebote
„Mehr und mehr Angebote für Urlaub und Freizeit im Teutoburger Wald sind für Gäste mit Handicaps geeignet. Dies wird auch mit Hilfe von Zertifizierungen geprüft.”