Biedermann und die Brandstifter

PDF

Schauspiel
Drama im Dritten Reich von Max Fritsch. Eine Geisteshaltung, die dem totalitären Verderben zum Erfolg verhilft. Die Tucholsky-Bühne will sie entlarven. Aus aktuellem Anlass. Wer heute wohl die Brandstifter sind? Die Laienbühne mit Bühnenprofis, vielen Denkanstößen, weil Kunst das kann. Stücke mit Wirkung für MITWIRKUNG. Seid dabei.
Das Drama des Schweizer Schriftstellers Max Frisch ist die Geschichte des Bürgers Gottlieb Biedermann, der Brandstifter in sein Haus lässt, obwohl sie von Anfang an erkennen lassen, dass sie es anzünden werden. In seiner Einfalt hofft Biedermann, von ihnen verschont zu werden, wenn er mit ihnen fraternisiert. Das Stück entlarvt präzise eine Geisteshaltung, die der Technik des Totalitären zum Erfolg verhilft. Als das Stück 1958 in Zürich seine Uraufführung erlebte, waren Brandstifter ganz selbstverständlich männlich. Die historischen Blaupausen aus dem 3. Reich waren ja noch so lebhaft vor Augen. Heute sind natürlich auch Frauen in Führungspositionen. Was sie mit ihren Vorbildern gemein haben, ist die klare Absicht, Feuer zu legen. 

Terminübersicht

Freitag, den 09.08.2024

20:00

Sonntag, den 11.08.2024

18:00

Samstag, den 17.08.2024

20:00

Gut zu wissen

Zahlungsmöglichkeiten

Kartenvorverkauf

Preisinformationen

Preis Erwachsener: 12,00 €
Preis ermäßigt: 6,00 €

In der Nähe

Anfahrt
Tucholsky Bühne e.V. im Fort A
Festungsstraße 2
32423 Minden
© Teutoburger Wald Tourismus / P. Koetters