© Minden Marketing GmbH

"Haus Hagemeyer", Minden

  • Minden

Wobbecke Clare, die Witwe des Großkaufmanns und Bürgermeisters Thomas von Campen, ließ 1592/94 ließ eines der prächtigsten Bürgerhäuser der Stadt fertig stellen. Das Gebäude reicht bis zur Stützmauer vor der Geländestufe zur oberen Altstadt.

Die aufwendige Werksteinfassade aus Obernkirchener Sandstein mit Säulengliederung und Figurenschmuck auf den Giebelstaffeln gilt als das wichtigste Werk der Weserrenaissance in Minden. Es ist eventuell eine Arbeit des Bildhauers Johann Robyn aus Ypern. Ein Fries mit der Darstellung der „Sieben guten Helden“ zierte ursprünglich einen Erker des Nebengebäudes (heute im Inneren des Hauses ausgestellt).


Seit der Mitte des 17. Jhs. befand sich hier die Stadtwaage und das Aczisehaus, später Land- und Stadtgericht, bis das Gebäude 1859 wieder in Privatbesitz gelangte. Der Kaufmann Hermann Hagemeyer erwarb 1933 den Bau. Für die Nutzung als Kaufhaus wurde es bis in die Gegewart immer wieder umgebaut und erweitert. Die zweifarbige Fassung der Fassade geht auf einen Entwurf von 1977 zurück.

(Text: U. Faber-Hermann)

Auf der Karte

Scharn 17

32423 Minden

Deutschland


E-Mail:

Webseite: www.mindenmarketing.de

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Was möchten Sie als nächstes tun?