© Pressestelle Stadt Gütersloh

Martin-Luther Kirche

  • Gütersloh

Güterslohs große Innenstadt-Kirche oder „Neue Kirche", wie sie anfänglich hieß, wurde 1861 nach Plänen des Barme­ner Baumeisters Christian Heyden fertig gestellt. Die im neugotischen Stil errichtete Hallenkirche diente der evangelischen Gemeinde in der wachsenden Stadt als Gottes­dienstort und kennzeichnete zusammen mit dem gegen­überliegenden, ebenfalls von Heyden erbauten Rathaus die „neue Stadtmitte". Das Gotteshaus ist Heimat einer einmaligen Tradition, die sich in Gütersloh seit etwa 1790 nachweisen lässt: das Nachtsanggeläut. Vom Reformationstag (31.10.) bis Mariä Lichtmess am 2. Februar breitet sich an jedem Samstagabend und vor jedem Feiertag ein Klangteppich aus Kirchenglocken in geradezu meditativer Harmonie über die Stadt. Über seinen histo­rischen Ursprung gibt es mehrere Theorien, die Wirk­ung ist unumstritten — eben­ so wie die Anerkennung, die den „Glöcknern" Marcus Bütteröwe und Dr. Barbara Rohden für die Aufrechterhaltung die­ser Tradition gebührt.

(Quelle: Pressestelle Stadt Gütersloh)

Auf der Karte

Vorplatz der Martin-Luther Kirche an der Berliner Straße

33330 Gütersloh

Deutschland


Webseite: nachtsanggelaeut.de

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Was möchten Sie als nächstes tun?