© Westfälisches Volksblatt

Ottilienquelle Paderborn

  • Paderborn

Die Ottilienquelle ist das einzige Relikt der "Curanstalt Inselbad", deren Anfänge bis in das 16. Jahrhundert zurückreichen.

Hier wurden von 1856 bis 1912 in erster Linie chronische Lungenleiden behandelt wurden. Die "Curanstalt" bestand aus Sanatorium, Kolonade, Badehaus und Kurpark.

Lange war die nach der Ehefrau des Eigentümers Wiesehahn benannte Ottilienquelle eine gesunde und als Kurmittel erfolgreich vermarktete artesische Quelle. Sie schüttete pro Minute 180 Liter Wasser bei konstant 18 Grad Celsius. Es handelt sich dabei um ein schwach mineralisiertes Na-Ca-Cl-HCO3-Wasser. Schon in der Mitte des 19. Jahrhunderts gingen 3000 Wasserflaschen in den Versand. Es wurde noch bis 1965 in einem kleinen Tafelwasserbetrieb in Flaschen abgefüllt, jedoch war der Betrieb trotz einer modernen Abfüllanlage unwirtschaftlich geworden. Die Quelle geriet in Vergessenheit, bis sich der Paderborner Heimatverein 1986 um sie kümmerte und ein neues Becken mit einer Brunnenschale anlegen ließ. Die Neubohrung der Quelle erfolgte 2013.

 

Auf der Karte

Ottilienquelle

33102 Paderborn

Deutschland


Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Allgemeine Informationen

Preisinformationen

Die Ottilienquelle kann kostenlos besichtigt werden.

 


Was möchten Sie als nächstes tun?