© Wolfgang Thevis

"Quelltrichter an der Pulderwelle"

  • Lage

„Quelltrichter der Pulderwelle“ (Corinna Kottmann)

Dieser Abschnitt des Hermannsweges am Teutoburger Wald ist vor allem dadurch gekennzeichnet, dass hier mehrere Quellbereiche existieren. Neben dieser sogenannten „Pulderwelle“ entspringt ganz in der Nähe auch der „Hilgenbach“ (benannt nach dem Hilgenstuhl = Heiligen Stuhl... eine Bezeichnung, die von den damaligen Mönchen her stammt). Gustav Wiemann (1924 -1991), der dem Lipperland und dieser schönen Naturlandschaft sehr verbunden war, hat dieses Gebiet seinerzeit intensiv erforscht. Dabei fand er heraus, dass die besonderen geologischen Begebenheiten (Lias-Tone aus der Jura-Zeit) ursächlich für die   Quellen in dieser Region sind.

Die Trichter an dieser Pulderwelle stehen symbolisch für alle Quelltrichter dieser Region. Die Installation soll darauf hinweisen, dass die Natur ein Nebeneinander und Miteinander aller Lebewesen ermöglicht. Der Bedarf nach Wasser verbindet uns Menschen mit den Pflanzen und Tieren.

Dieses Kunstwerk macht aufmerksam auf die Kostbarkeit des Trinkwassers, als wichtigste Grundlage für alles Leben unserer Erde. Wir sollten die Natur achten und schützen. Dann wird sich auch die Wildkatze hier heimisch fühlen.

Auf der Karte

Pulderwelle

32791 Lage

Deutschland


Tel.: 05232/8193

Fax: 05232/89531

E-Mail:

Webseite: www.lage.de

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Was möchten Sie als nächstes tun?