© Tourist Information Paderborn

Schloß Neuhaus und Barockgarten

  • Paderborn

Schloß Neuhaus, ehemals Sitz der Fürstbischöfe, gehört zu den frühen Bauten der Weserrenaissance.

Die im gleichnamigen Paderborner Stadtteil errichtete ehemalige Fürstbischöfliche Residenz Schloß Neuhaus zählt zu den bedeutendsten Wasserschlössern Westfalens. In seinen Ursprüngen geht das Schloss auf das 14. Jahrhundert zurück. Zur heutigen Vierflügelanlage mit runden Ecktürmen und Gräfte baute man es jedoch erst im 16. Jahrhundert aus.
Schloß Neuhaus zählt somit zu den Frühwerken und somit zu den wichtigsten Beispielen der Weserrenaissance. Bis 1802 war Schloß Neuhaus Residenz der Paderborner Fürstbischöfe. Anlässlich der Landesgartenschau 1994 wurden das Schloss und seine Nebengebäude grundlegend restauriert.

Im historischen Remter und den Repräsentationsräumen des Schlosses befindet sich das Residenzmuseum. Der barocke Marstall aus dem 18. Jahrhundert erhielt mit der Einrichtung der Museen für Naturkunde bzw. Kunst eine vollkommen neue Funktion. Das Schloss bildet mit seinen Nebengebäuden und Barockgarten den Mittelpunkt des Schloß- und Auenparks (Gelände der Landesgartenschau 1994), in dem von Mai bis Oktober der Schloßsommer mit einer Vielzahl kultureller Veranstaltungen stattfindet.

Auf der Karte

Residenzstraße 2

33104 Paderborn

Deutschland


Tel.: 05251 881092

Fax: 05251 881099

E-Mail:

Webseite: www.schlosspark-paderborn.de

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Allgemeine Informationen

Öffnungszeiten
Der Barockgarten ist ganzjährig rund um die Uhr geöffnet.
Die Innenräume des Schlosses können - bis auf das Residenzmuseum - leider nicht besichtigt werden.

Was möchten Sie als nächstes tun?