© Umweltbetrieb Bielefeld

Sennefriedhof

  • DUMMY

Mit knapp 100 Hektar Größe gehört der über die Stadtgrenzen Bielefelds hinaus bekannte Sennefriedhof zu den drei größten Ruhestätten Deutschlands. Er erstreckt sich von Nord nach Süd auf einer Länge von rund 2.000 Metern. Lediglich in Hamburg-Ohlsdorf, Berlin-Stahnsdorf und München finden sich vergleichbare Friedhöfe.

Seine einzigartige Lage als typischer Waldfriedhof in der Heidelandschaft der Senne verschafft dem Besucher der Anlage großzügigen Raum in einer angenehm ruhigen Atmosphäre. Der Friedhof wird gerne auch zur Erholung und als Ort zur inneren Einkehr aufgesucht. Zudem bietet der Sennefriedhof zahlreiche natur- und kulturhistorisch bedeutende Objekte.

Der große Baumanteil sowie der Waldgürtel im Außenbereich mit artenreicher, mehrschichtiger Bestockung machen den Friedhof zu einem stadtökologisch wertvollen Biotop. Der Sennefriedhof ist ein wichtiges Rückzugsgebiet für Pflanzen und Tiere und gewinnt für den Natur- und Artenschutz zunehmend an Bedeutung. So findet der Besucher im südlichen Teil des Areals eine Düne, auf der sich eine typische Pioniergesellschaft offener Sandflächen eingestellt hat. Rund 20 Prozent der auf dem Friedhof kartierten 98 Moosarten stehen auf der Rote-Arten-Liste der in Nordrhein-Westfalen gefährdeten Moose.

Der Sennefriedhof steht nicht nur den Bielefelder Bürgern als Begräbnisstätte zur Verfügung. Auf Antrag können auch auswärtige Personen hier beigesetzt werden. Für muslimische, yezidische und orthodoxe Glaubensgemeinschaften sind separate Grabfelder vorhanden.

Auf dem Sennefriedhof sind eine Vielzahl von Bestattungsarten möglich. Neben Wahl- und Reihengräbern für Erd- und Urnenbestattungen sowie Feldern für anonyme Beisetzungen, sind spezielle Kindergrabfelder vorhanden. In 2003 wurde die Angebotspalette um Urnenstelen, Urnenpflegegräber und Urnennaturgrabstätten erweitert. Ein Aschestreufeld ist in Planung.

Mehrere Bauten und Einrichtungen auf dem Friedhof stehen unter Denkmalschutz, so die Eingangsgebäude, die alte Kapelle sowie vorgeschichtliche Grabstätten wie Hügel- und Brandschüttungsgräber.

Nachfolgend eine Übersicht weiterer hervorzuhebenden Anlagen:

  • wertvolle Grabmäler und Skulpturen, geschaffen von bekannten Künstlern wie u.a. Hugo Lederer, Georg Kolbe, Käthe Kollwitz oder P.A. Böckstiegel,
  • Grabfelder für Tot- und Fehlgeburten,
  • islamisches, yezidisches und orthodoxes Gräberfeld,
  • Gräber der Opfer von Krieg und Gewaltherrschaft, Ostvertriebenenfeld,
  • Urnenhain mit Urnenstelen und Urnenpflegegräbern,
  • Urnennaturgrabstätten.

Quelle: bielefeld.de

Öffnungszeiten:

Rund um die Uhr für Fußgänger zugängig

 

Öffentliche Toiletten:

Am Haupteingang und am Westeingang

 

Parkplätze:

Zufahrt über die Brackweder Straße / B 68.

 

ÖPNV:

Bus Linie 114 bis Sennefriedhof Süd,

Bus Linie 83 oder 94 bis Sennefriedhof West

oder Stadtbahn Linie 1 bis Sennefriedhof.

 

Literaturtipp:

Der Umweltbetrieb der Stadt Bielefeld hat ausführliche Faltblätter herausgegeben mit Informationen zu vielen der Bielefelder Friedhöfen. Sie können auf der Webseite des Umweltbetriebes dem Link "Friedhöfe" folgen (dort finden Sie alle Faltblätter zum Thema Friedhöfe) oder das Faltblatt zum Sennefriedhof unter folgendem Link herunterladen:

http://www.bielefeld.de/ftp/dokumente/UWB_faltblatt_sennefriedhof_0807.pdf

Auf der Karte

Brackweder Straße 80

DUMMY

Deutschland


Fax: 0521 - 51 55 50

E-Mail:

Webseite: www.umweltbetrieb-bielefeld.de

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Was möchten Sie als nächstes tun?