© Biologische Station Ravensberg im Kreis Herford e.V.

St. Gangolf-Pfarrkirche

  • Hiddenhausen

Wie alt ist die Hiddenhauser Kirche?

Bislang wurde vermutet, dass die Kirche im Kern ein romanische Pfarrkirche ist, deren Geschichte bis in die Zeit vor der Christianisierung Westfalens zurückreicht. Danach wäre St. Gangolf eine der ältesten Kirchen Ostwestfalens. Allerdings gibt es von ca. 800 bis 1300 keinen einzigen bekannten baulichen Hinweis über das Kirchengebäude. Umfangreiche Recherchen im Jahr 2011 ergaben, dass die heutige Kirche "nur" gut 500 Jahre alt ist.

Über 400 Jahre lang war sie eine Filiale der Bünder Kirche St. Laurentius, die den Mittelpunkt eines weit ausgedehnten Missionsbezirkes (Urpfarrei) im Bistum Osnabrück bildete. In einer Schenkung übertrug Kaiser Ludwig der Fromme die Einkünfte und Patronatsrechte der Abtei Herford.

Mit der Aufteilung des alten Bünder Pfarreibezirks wurde die Hiddenhauser Filialkapelle Mitte des 13. Jahrhunderts zur Pfarrkirche eines neu errichteten Kirchspiels erhoben. Es umfasste die Bauernschaften Hiddenhausen, Eilshausen, Lippinghausen, Oetinghausen und später auch das aus dem Gutsbezirk erwachsene Dorf Bustedt. In dieser Größe bestand die Kirchengemeinde noch bis 1962, als durch Abpfarrung vier selbständige Kirchengemeinden entstanden. So erstreckte sich der pfarramtliche Versorgungsbereich der Hiddenhauser „Mutterkirche" auf das gesamte Gebiet zwischen Bünde und der freien Reichsstadt Herford, ausgenommen Schweicheln-Bermbeck und Sundern, die kirchlich zusammen mit dem „hilligen Hervorde" zur Paderborner Kirchenprovinz gehörten.

 

Weitere Infos: www.fahr-im-kreis.de

Auf der Karte

Löhner Straße 201

32120 Hiddenhausen

Deutschland


Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Was möchten Sie als nächstes tun?