© Minden Marketing GmbH

St. Marienkirche, Minden

  • Minden

Die Marienkirche wurde als Klosterkirche von Benediktinerinnen errichtet. Sie hatten ihr von Bischof Milo (969-996) gestiftetes Kloster um 1000 vom Wittekindsberg in die Stadt verlegt. In der 2. Hälfte des 12. Jhs. entstand eine Kirche über kreuzförmigem Grundriss. Sie wurde im 14. Jh. in der Breite der Seitenschiffe zu einer Hallenkirche erweitert. Wie bei anderen großen Kirchen Mindens ist der Bau mit Quersatteldächern versehen, die beide Seitenschiffe überdecken. Die Spitze des hochgotischen Turmes wurde mehrfach verändert.
Seit der Reformation 1530 war das Kloster ein evangelisches, adeliges Damenstift. Während der Franzosenzeit wurde das Stift verstaatlicht und seit 1810 als Festungsbauhof genutzt.
Bis auf Reste des mittelalterlichen Kreuzganges wichen 1973 die ehemaligen Stiftsgebäude dem Neubau eines Gemeindezentrums.

(Text: U. Faber-Hermann)

ÖFFNUNGSZEITEN: April bis Oktober tägl. 9 - 16 Uhr, November bis März tägl. 9 - 15 Uhr

GOTTESDIENSTE unter www.st.marien-minden.de

TURMBESTEIGUNG auf Anfrage

Auf der Karte

Marienkirchplatz

32427 Minden

Deutschland


Tel.: 0571 29695

Fax: 0571 840437

E-Mail:

Webseite: www.st.marien-minden.de

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Was möchten Sie als nächstes tun?