© Stadt Büren

Tal des Friedens, Kloster Böddeken in Büren-Wewelsburg

  • Büren

Umrauscht von mächtigen Bäumen, weit ab vom hastenden Verkehr befindet sich südlich von Wewelsburg das "Tal des Friedens".

Hier befindet sich die ehemalige Klosteranlage Böddeken. Die Geschichte des Klosters und der Siedlung beginnt im Jahr 836/837 als der adelige "Meinolf" mit einer Schenkung das Damenstift "Böddeken" gründete. Im Jahr 1409 erfolgte die Umwandlung des Damenstifts in ein Augustinerchorherrenkloster.

Nach der Säkularisierung wurde Böddeken staatliche Domäne, die aber im Jahr 1822 an die Herren von Mallinckrodt überging und noch heute in ihrem Besitz ist.

Einen Kilometer südlich von Böddeken liegt die Meinolfus-Kapelle mit dem nach dem 2. Weltkrieg geschaffenen Ehrenfriedhof, wo über 300 Tote des letzten Krieges, die im ehemaligen Kreis Büren gefallen sind, ihre letzte Ruhestätte gefunden haben.

Auf der Karte

Böddeker Straße

33142 Büren

Deutschland


Tel.: 02951 970124

Fax: 02951970191

E-Mail:

Webseite: www.bueren.de

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Was möchten Sie als nächstes tun?