11.Wellness-Radeln rund um Bad Meinberg

  • Start: ADFC Station Bad Meinberg
  • Ziel: SchiederSee und Papiermühle Plöger.
  • mittel
  • 42,59 km
  • 3 Std. 30 Min.
  • 351 m
  • 235 m
  • 116 m
  • 20 / 100
  • 40 / 100

Beste Jahreszeit

Der SchiederSee und die Papiermühle Plöger, zwei sich lohnende Ziele.

Auf dieser interessanten Rundtour durchfahren Sie ausgedehnte Wälder, weite Feldflure und gelangen zu den Ausflugszielen, die überwiegend flache Rückfahrt führt auf der Fürsten-Radroute zum Norderteich.

Diese Karte vewendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wegpunkte der Route

Horn-Bad Meinberg

Movelo Station und ADFC

Die ADFC Station befindet sich im Gästehaus Havergoh und besitzt bis zu 10 E-Bikes (auf Vorbestellung) in den Monaten A...

Mehr erfahren

Schieder-Schwalenberg

Schloss Schieder mit Barockgarten

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundweg
Wegbeschreibung

Wir starten an der ADFC-Station, folgen der „Parkstraße“ durch den Park, biegen links in die „Prymonter Straße“ ein, nach 20 m rechts in die „Seestraße“ ab. An der Fußgängerampel überqueren wir die B 239 und folgen ab der nächsten Einmündung der „Fürsten-Radroute“ auf der „Vahlhausener Straße“ in Richtung „Freibad“ und kommen auf die Einmündung der „L823“, dort folgen wir weiterhin der Ausschilderung der „Fürsten-Radroute“ geradeaus den Hang hinauf. Am nächsten Querweg biegen wir nach links ab und fahren durch das leicht wellige Bauernland am Bellenberg entlang und erreicht bei  -KM 5,6-  das Dorf Ottenhausen.
Der „Rehbergstraße“ folgen wir bis zur Einmündung in die Hauptstraße, biegen nach rechts ab und erblicken auf der gegenüberliegenden Seite die „Bauernburg“.
Wir folgen der schönen, ruhigen Hauptstraße „Am Anger“ geradeaus in Richtung „Vinsebeck“, auf der K 76 biegen wir in den zweiten Wirtschaftsweg nach links ein, dieser führt uns durch eine kleine Bachaue und wir biegen in den ersten Asphaltweg nach links ein. An dessen Ende gelangen wir an eine Holzschranke, hier windet sich die Naturstraße links / rechts / links haltend, durch die Wiesen und Felder und gelangen zu einem kleinen Bächlein. Nach 40 m biegen wir links hinter der Feldhecke ab und radeln an der neu angepflanzten Obstbaum-Allee bis zu der Kreuzung von Asphaltwegen mit dem Blick auf Steinheim. Hier halten wir uns links und radeln durch das wellige Bauernland ins Industriegebiet von Steinheim - km 10,0 -.

Vom „Heideweg“ biegen wir nach rechts ab, folgen der „Industriestraße“ durch die Fabrik- und Lageranlagen, biegen links in den „Melkeweg“ ein und folgen diesem unter der Bahn hindurch in das Wohngebiet „Teichstraße“, diese mündet in die „Detmolder Straße“. Hier halten wir uns links, folgen dieser geradeaus bis auf den Marktplatz von Steinheim - km 11,0 -

Wir halten uns rechts und folgen der „Höxterstraße“ stadtauswärts, queren den Altstadtring, an der nächsten Einmündung nach links in die „Schiederstraße“ – „Steinheimer Holz Wanderparkplatz 3 km“. Achtung, im weiteren Verlauf nicht „R 53“, sondern dem Straßenverlauf über den Bach „Emmer“  folgen. Wir unterqueren die Ostwestfalenstraße auf der  ruhigen Straße „Am Schorrberg“  - dahinter folgt die einzige, längere Steigungsstrecke dieser Etappe - . Am Ortsende fahren wir durch eine wunderschöne Kastanienallee, dieser asphaltierte Hauptwirtschaftsweg führt nun von Obstbäumen umsäumt in leichtem auf und ab bis zum Steinheimer Holz, am Waldrand liegt der Wanderparkplatz - KM 13,5 -.

Nun geht`s auf dem fest geschotterten Hauptwaldweg geradeaus weiter, nach einer leichten Linkskurve wird`s leicht abschüssig, bei den Schildern „Steinheim 5,9 km / Schieder 1,2 km“ stellen wir die Räder kurz ab und gehen 100 m links in den Wald. Von hier oben bietet sich ein schöner Blick in das Emmertal und auf Schieder mit dem Kahlenbergturm. Wieder am Rad setzen wir die Fahrt in Richtung Schieder fort, am Waldrand erreichen wir einen Asphaltweg, dort halten wir uns aber rechts, auf dem abfallenden Naturweg erreichen wir bald den Niese-Bach und durch die Wiesen geht`s auf dem schmaler werdenden Weg zum Etappenziel: Papiermühle Plöger

Die Anliegerstraße mündet in die „Detmolder Straße“, die B 239 queren wir und setzen die Fahrt auf dem gegenüberliegenden Radweg nach links fort, nach 50 m rechts und auf dem breiten Radweg neben der L 948 radeln wir  bis in den Kurpark von Schieder. Dort behalten wir unsere Fahrtrichtung bei (links-rechts in einer versetzten Wegkreuzung), verlassen den Park am Ufer der Emmer. Eine schöne Holzfußgängerbrücke kommt in Sicht, dort mündet der Bach in den künstlich aufgestauten See. Die Brücke queren wir und haben unser Etappenziel erreicht – Kioskanlage mit Gastronomie. - KM 15,5-.

SchiederSee. Der 100 ha große Erholungs- und Hochwasserschutzsee wurde Anfang der 1980er Jahre angelegt und ist ein bedeutender Freizeitsee der Region. Leider wurde bei dem Bau des Sees die biologischen Probleme des natürlichen Fließgewässers „Emmer“ nicht beachtet. In den letzten 10 Jahren verlandetete der See sehr stark, mit der Konsquenz: Ausbaggern und Rückbau zu einem Fließgewässer mit Dammaufschüttung zur Abtrennung zwischen See und Fluss. Wann die Baumaßnahmen beendet sind, steht zur Zeit nicht fest !

Hier startet auch die Ergänzungsvariante :
- * - + 8 km - Rund um den See nach Schieder  (je nach Baufortschritt nur bedingt befahrbar)
Für unsere Runde um den See folgen wir vom Kiosk dem gepflasterten Fuß-Radweg und treffen anschließend auf die Bahnlinie. Unsere Route folgt nun dem Pflasterweg direkt am See entlang bis zum Anleger „Moseshütte“ unterhalb der Ortschaft „Glashütte“ mit einer weiteren Kioskanlage. Direkt im Anschluss erreichen wir den Staudamm, halten uns hier rechts, fahren über die technischen Wehranlagen und folgen dem gegenüberliegenden Uferweg nach rechts. Der Fuß-Radweg leitet uns an der Schilfzone des Stausees entlang, führt anschließend auf der ehem. Landstraße in den Wald hinein und den Hügel hinauf. Der See liegt nun einige Meter unter uns, wir folgen dem Sträßlein bis an die Einmündung zum „Centrum Cronenbruch“, hier halten wir uns rechts und rollen hinab zum großen Freizeitzentrum. Die Anlage bildet den Mittelpunkt der Freizeitaktivitäten im Seebereich. Wir folgen nun dem Rad-Fußweg direkt am See, passieren das Frei- und Strandbad und erreichen nach 8 km wieder unseren Ausgangspunkt am Zufluss der Emmer.  Am Wochenende muss auf diesem beliebtem Rundweg mit vielen Fußgängern gerechnet werden.

Die Variante : - * - 35 km ist gleichzeitig Hin- und Rückweg.
Unser Rückweg führt uns zum „Strand- und Freibad am Schiedersee“, hier halten wir uns rechts den Hügel hinauf in den Kurpark. Dem asphaltierten Hauptweg folgen wir bis zum kleinen Barockschloss Schieder.

Durch den Hauptausgang kommen wir auf die „Detmolder Straße“ und folgen hinunter – NRW-Radwegausschilderung „Wöbbel“ + „Fürsten-Radroute“. Hinter der Tankstelle beginnt der breite, separate Radweg, dieser führt uns entlang der B 239  bis zu einem Gasthaus. Hier queren wir die vielbefahrene Bundesstraße, der Radweg führt uns zum „Nessenberger Brunnen des Staatsbades Meinberg“ - Brunnenhaus von 1957 mit Zapfmöglichkeit -. Der Routenverlauf folgt der B 239 und erreicht bei - KM 23,5 - das Dorf Wöbbel. An der alten Dorfkirche - erbaut um 1200 - biegen wir nach links „Kirchborn“ (weiterhin „Fürsten-Radroute“) ein, direkt neben der Kirche befindet sich die Schlossanlage „Wöbbel“.

Unsere Route führt uns nun durch die mit Bauminseln verkehrsberuhigte Wohnstraße, an der Kreuzung fahren wir geradeaus in den Wirtschaftsweg hinein. Im folgenden Abschnitt wechselt der Belag mehrmals zwischen Asphalt und Schotter, unterquert die Ostwestfalenstraße und wendet sich direkt hinter der Unterführung nach rechts, am Ende der Schotterfläche stoßen wir auf einen asphaltierten Feldweg, dort rechts auf dem Radweg entlang der „K 77“ kommen wir nach Belle, biegen nach links "Billerbeck 2 km" ab. In Höhe der Ziegeleiruine erreichen wir das Waldgebiet "Beller Holz", bald biegen wir nach rechts auf den „Entenkrugweg“ ein - zuerst Teer später 100 m Naturweg - und erreichen bei -KM 32,5- das Ausflugslokal „Entenkrug“. Hier halten wir uns links in Richtung „Bad Meinberg“, der asphaltierte Waldweg führt uns nach einer kurzen, kräftigen Steigung immer leicht bergan. Die B 239 unterqueren wir und folgen dem Radweg bergan. Am Kohlenberg ist der höchste Punkt schon erreicht, am Hotel „Schauinsland“ vorbei, hinab zur Ampelkreuzung, hier geradeaus und nach 38,0 km haben wir den Ausgangspunkt wieder erreicht.

Sicherheitshinweise

Mittlere Länge, etwas längere Steigungen, Ausdauer erforderlich.

Ausrüstung

City-Rad mit 7-Gang-Schaltung

Tipp des Autors

Papiermühle Plöger – nur Sa+So+Feiertags geöffnet
Schloss-Cafe Schieder

Anfahrt

B 1 + 239 Bad Meinberg > Kurgebiet NORD

Parken

Öffentlicher Parkplatz Brunnen- / Hamelner Straße

Öffentliche Verkehrsmittel

Busbahnhof Bad Meinberg

Literatur

Sabine Schierholz "Der Naturpark Teutoburger Wald Eggegebirge" , TPK-Regionalverlag, ISBN 978-3-936359-34-3

Karten

BVA Radwandern in Lippe ISBN 978-387073-048-2

Weitere Informationen

Wegbelag

  • Straße (27%)
  • Asphalt (15%)
  • Schotter (35%)
  • Wanderweg (7%)
  • Pfad (14%)

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen