13.Wellness-Radeln rund um Bad Meinberg

  • Start: ADFC Station Bad Meinberg
  • Ziel: Detmold, Adlerwarte und Externsteine
  • mittel
  • 38,29 km
  • 3 Std.
  • 156 m
  • 215 m
  • 70 m
  • 40 / 100
  • 40 / 100

Beste Jahreszeit

Industriekultur präsentiert im Ziegelei-Museum.

Im Tal der Werre führen wir Sie auf dem „Werre-Radweg“ zum Westfälischen Industriemuseum. Zum Abschluß genießen Sie die Kurstadt Bad Salzuflen

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wegpunkte der Route

Horn-Bad Meinberg

Historischer Kurpark Bad Meinberg

Der 56 ha große historische Kurpark eines der ältesten Mineral- und Moorheilbäder Deutschlands wurde im Spätbarock ab 1767 angelegt und immer wieder den Erfordernissen eines modernen Kurbetriebs angepasst und erweitert.

Mehr erfahren

Detmold

Tourist Information Detmold

Tourist Information Lippe & Detmold Wir sind für Sie da: April bis Oktober Mo. - Fr.                         10 - 1...

Mehr erfahren

Detmold

Fürstliches Residenzschloß Detmold

Fürstliches Residenzschloß Detmold Das fürstliche Residenzschloß Detmold war vom 16. Jahrhundert bis 1918 Sitz der reg...

Mehr erfahren

Lage

RadService-Station LWL-Industriemuseum Ziegelei Lage

Eine historische Ziegelei aus dem frühen 20. Jahrhundert mit komplett erhaltenem Inventar ist das Herz des LWLIndustrie...

Mehr erfahren

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundweg
Wegbeschreibung

Wir starten an der ADFC-Station Bad Meinberg, folgen der „Brunnenstraße“ nach rechts und halten uns an die NRW-Radwegeausschilderung „Werre-Radweg“ + „Detmold“, links in „Krumme Straße“, rechts die "Allee", bis zum Kreisverkehr, wenden uns nach rechts auf den Radweg der „Detmolder Straße“ - B239 - und folgen diesem über eine kleine Kuppe (rechts liegt das Gebäude der Bad Meinberger Mineralbrunnen Abfüllung) bis nach Wilberg. Wir biegen nach rechts in die „Schönemarker Straße“ ab, nachdem wir die Werre überquert haben, steigt die Straße kurz und kräftig an. Die anschließende rasante Abfahrt hinunter zum Gutshof von Meier zum Beerentrup gilt jetzt als Entschädigung. Wir folgen dem Straßenverlauf bis zu den Häusern von Schönemark - jetzt „Wilberger Straße“ - und biegen nach rechts in den „Lenstruper Weg“ hinein. Der nächsten Einmündung folgen wir nach links in den „Schönemarker Weg“, der asphaltierte Wirtschaftsweg führt an mehreren Bauernhöfen vorbei und in die weite Tallandschaft der Werre. Unvermittelt endet dieser schöne Wegabschnitt auf der „Remmighausner Straße“, eine vielbefahrene Umgehungsstraße „B 239“, wir queren vorsichtig auf dem gegenüberliegenden Radweg. - km 5,7 -

Die NRW-Radwegausschilderung leitet uns nach rechts den Hügel hinauf, wir biegen nach links in die „Sporker Straße“ und folgen der ruhigen Wohnstraße bis zum „Dreierkrugplatz“. Die „Hornsche Straße“ queren wir mit Hilfe der Fußgängerampel, halten uns auf dem Radweg nach rechts und folgen diesem bis zur Fußgängerbrücke. Hier überqueren wir die vielbefahrene Straße nochmals, fahren uns links haltend in die „Talstraße“ hinein, weiter geht`s durch das ruhige Wohngebiet und über eine schmale Fußgängerbrücke. Der Rad-Fußweg leitet uns zur Bahnunterführung, hinter dieser sofort rechts weiter zum „Aqualip“-Freizeitbad und der „Georg-Weerth-Straße“ hinab folgend zur „Leopoldstraße“. Nach deren Querung fahren wir in der „Friedrichstraße“ entlang der Werre, biegen hier nach links in das „Rosenthal“ ein bis zum Landestheater Detmold. Die Radwegeausschilderung direkt am Wassergraben des Weserreneaissanceschloßes Detmold vorbei zum Fahrradparkplatz "Bruchstraße". -km 10,5-.

Wir radeln nun weiter mit der NRW-Radwegausschilderung „Werre-Radweg“. Auf der „Bruchstraße“ radeln wir hinunter zur „Paulinenstraße“, diese überqueren wir geradeaus, kommen in die „Gerichtsstraße“, am Ende nach rechts in die „Hermannstraße“ und in die zweite Straße nach links. Nun befinden uns wir uns auf der „Elisabethstraße“, folgen dieser bis zum Ende, halten uns an der Ampelkreuzung links und folgen der „Heidenoldendorfer Straße“ stadtauswärts. An der zweiten Ampelkreuzung biegen wir nach rechts auf die „Bielefelder Straße“ ein, folgen dem Rad-Fuß-Weg auf der gegenüberliegenden Straßenseite bis zur Einmündung mit Ampel „Adolf-Meier-Straße“. -km 14,0-. Hier verlassen wir die verkehrsreichen Straßen und folgen dem ruhigen und abwechslungsreichen Rad-Fuß-Weg „Birkendamm“ - einer ehemaligen Straßenbahntrasse - durch die Wohnsiedlungen von Pivitsheide, im weiteren Verlauf der „Albert-Schweizer-Straße“ bis zum Ende. Hier stoßen wir auf die „Oerlinghauser Straße“, folgen dieser zur nahen Ampelkreuzung „Bielefelder Straße“, auf der gegenüberliegenden Straßenseite nach links. -km 18,0-.

Nach 50 m biegen wir nach rechts in die ruhige Anwohnerstraße „Weberstraße“ ein, folgen dieser bis zum Ende, überqueren auf einer schmalen Brücke den „Retlager Bach“ und halten uns links auf den asphaltierten Feldweg „Schieregge“. Dieser führt uns aussichtsreich - Teutoburger Wald mit Hermannsdenkmal - durch die Felder- und Kiesgrubenlandschaft zu den Bauernhöfen von Hüntrup. Hier biegen wir nach rechts auf die „Hünfelder Straße“ ein und nach 50 m links in den geschotterten Feldweg, dieser führt uns auf den geteerten „Vorlandweg“. Der „Vorlandweg“ schlängelt durch das alte Bauerndorf Ehrentrup, erreicht die „Dorfstraße“, hier links und nach 150 m an der „Abknickenden Vorfahrt“ geradeaus in den „Grasweg“. Im weiteren Verlauf überqueren wir die „Breitenheider Straße“, folgen nun der „Stadenhausener Straße“ bis zu der Wohnsiedlung, hier halten wir uns rechts und folgen der „Wieselstraße“, dann „Dachsstraße“ und erreichen die „B66 - Bielefelder Straße“ am Stadtrand von Lage. Die verkehrsreiche Straße überqueren wir mit Hilfe der   Fußgängerampel und radeln auf der „Hasselstraße“ abwärts. -km 24,0-.

Der weitere Streckenverlauf „Werre-Radweg“ führt uns geradeaus, die „Hasselstraße“ mündet in die „Pottenhausener Straße“, hier halten wir uns links und radeln bis zur Hausnummer 76 dort biegen wir nach rechts in den schmalen Fußweg „Waldenburger Straße“ ein, überqueren die Werre und radeln im folgenden Wohngebiet geradeaus bis zur „Schöttmarsche Straße - B 239“ + NRW-Radausschilderung „Waddenhausen“. Vorsichtig überqueren wir die verkehrsreiche Straße nach links, in Richtung Bahnübergang und biegen danach nach rechts in die „Steinbrink Straße“ ein. Nach der Überquerung einer weiteren Bahnstrecke halten wir uns links und radeln entlang der Bahntrasse durch die ruhige Wohnsiedlung „Auf der Höve“ bis zum Waldrand und durch das Wäldchen entlang den Gleisen. Wir gelangen in die nächste Siedlung und radeln auf der „Altdorfer Straße“ geradeaus. Wir werden durch die Siedlung „Wadenhauser Berg“ geleitet und knicken dann nach links in den „Wienkampsweg“ ein. Der asphaltierte Feldweg führt uns leicht bergan und wir sehen bald den Schornstein des Museums. Bei dem einzelnen Wohnhaus biegen wir auf den „Lambrachtweg“ nach links ein und radeln bald über den geschotterte Nebeneingang zum

-km 29,0-   Westfälische Industriemuseum „Ziegelei Lage“.

 

Das Museumsgelände verlassen wir über den PKW-Parkplatz und folgen der bekannten Radroute auf dem Radweg nach links. Diese führt durch die Siedlungen Hölserheide und Großes Holz und später an einem Baggersee mit Kiesabbau vorbei.    Hier verlassen wir den „Werre-Radweg“ !    An der Wegspinne halten wir uns links versetzt geradeaus und fahren auf dem Schotterweg am Hartigsee vorbei. Der renaturierte Kiessee lädt zum Baden und Sonnen ein. Am Klärwerk Holzhausen vorbei geht`s in die Siedlung „Lindemannsheide“, am Ende der Anwohnerstraße biegen wir nach rechts in die „Lagesche Straße“ ein, dieser folgen wir, im weiteren Verlauf „Schlossstraße“, bis zum Stietencronpark mit dem spätbarockem Schlösschen . Auf dem Hauptplatz von Schötmar biegen wir nach links in die „Begastraße“,überqueren die Bahngleise, biegen rechts in die „Platanenstraße“ („Werre-Radweg“) und unter der „L 535“ hindurch auf einem Rad-Fuß-Weg durch die Werre- und Begaauen zum Freibad. Der „Begakamp“ mündet auf die „Bahnhofstraße“, dort links und wir erreichen nach 43 km den Bahnhof von Bad Salzuflen.

Rückfahrt mit der Bahn zur Station "Horn-Bad Meinberg "  

Per Rad geht`s von der Station „Horn-Bad Meinberg“ auf der NRW-Radwegausschilderung „Bad Meinberg“   entlang der „Bahnhofstraße“ am Industriekomplex der Fa. „Glunz – SOANA“ vorbei, über den „Kreuzenstein“ zum Kreisel Bad Meinberg, in die „Allee“ und der NRW-Radwegbeschilderung „Blomberg“ folgend bis zur ADFC-Fahrrad-Vermietung. Nach 4 km vom Bhf. gelangen wir zum Ausgangspunkt.

Sicherheitshinweise

Mittlere Länge, etwas längere Steigungen, Ausdauer erforderlich..

Ausrüstung

City-Rad mit   7-Gang-Schaltung

Tipp des Autors

Historische Altstadt Detmold, Ziegeleimuseum Lage, Kilianskirche Schötmar, Kurpark Bad Salzuflen

Anfahrt

B 1 + 239 Bad Meinberg > Kurgebiet NORD

Parken

Öffentlicher Parkplatz Brunnen- / Hamelner Straße

Öffentliche Verkehrsmittel

Busbahnhof Bad Meinberg, Rückfahrt mit der Bahn im 60-Minuten Taktverkehr

Literatur

Sabine Schierholz "Der Naturpark Teutoburger Wald Eggegebirge" , TPK-Regionalverlag, ISBN 978-3-936359-34-3

Karten

BVA Radwandern in Lippe ISBN 978-387073-048-2

Weitere Informationen

www.adfc-lippe.de   /   www.havergoh.de , Mobilitätsberatung Lippe Hotline "infoThek" 0180 1339933

Wegbelag

  • Unbekannt (1%)
  • Straße (25%)
  • Asphalt (49%)
  • Schotter (19%)
  • Wanderweg (3%)
  • Pfad (3%)

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen