Auen-Radweg

  • Start: Jesuitenkirche Büren
  • mittel
  • 44,55 km
  • 3 Std. 30 Min.
  • 248 m
  • 456 m
  • 208 m
  • 60 / 100
  • 40 / 100

Beste Jahreszeit

Der Auen-Radweg ist ein schöner Rundkurs entlang der malerischen Flussauen des Aabaches, der Afte, der Alme, der Nette und des Lühlingsbaches.

 

Das Bürener Land ist landschaftlich sehr vielfältig und kulturhistorisch überaus interessant. Es wird von vielen Wanderwegen durchzogen, aber Radfahrern ist es oft zu bergig. So entstand die Idee, einen Rundradweg zu erschließen, den auch wenig trainierte Radfahrer an einem Tag schaffen können und der weitgehend ohne Steigungen verläuft.

Der 44 km lange Auenradweg entspricht diesen Ansprüchen. Er führt entlang von Alme, Nette, Lühlingsbach, Aabach und Afte durch eine der landschaftlich reizvollsten Regionen des Bürener Landes.

Die Route entlang der Flussauen bietet neben einer auentypischen seltenen Tier- und Pflanzenwelt auch naturkundliche und kulturhistorische Stationen rund um das Thema Wasser:

  • Die Aabach-Talsperre als Trinkwasserreservoir der Region
  • Kneippsche-Anlagen im Naturerlebnis-Aatal
  • Wasservögel am Rückhaltebecken Keddinghauser See
  • Historische Wassermühlen in Büren
  • Amphibien- und Fischlehrpfade
  • Flösswiesen
  • und Kalkschwemmkegel.

Bis auf kurze Streckenabschnitte bei Bleiwäsche gibt es kaum Steigungen entlang der Route.

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wegpunkte der Route

Bad Wünnenberg

Bad Wünnenberg Touristik GmbH

Die Bad Wünnenberg Touristik GmbH befindet sich im Spanckenhof. Hier erhalten Besucher interessante Informationen über Freizeitangebote in Bad Wünnenberg und Umgebung.

Mehr erfahren

Bad Wünnenberg

Paddelteich Bad Wünnenberg

Der Paddelteich liegt im Naturerlebnis Aatel und bietet neben einer schönen Atmosphäre viele Möglichkeiten, die Natur aktiv zu genießen. Ein kleiner, asphaltierter Rundweg um den Paddelteich lädt zum gemütlichen Spaziergang ein.

Mehr erfahren

Bad Wünnenberg

Erlebnis-Barfußpfad Bad Wünnenberg

Auf einer Länge von über einem Kilometer können hautnah ein erfrischender Bachlauf, wärmender Rindenmulch, Sand, feine und grobe Kiesel, matschiger Lehm oder einfach nur Rasen pur – eben barfuß – erlebt werden. Ein 36 m langer Holzbohlensteg mitten durch eine Sumpflandschaft bietet einen fantastischen Blick in das idyllische Aatal. Die Überquerung einer Hängebrücke über den Aabach zum Lehmtretbecken und zurück durch eine seilgesicherte Furt ist nicht nur für Kinder ein Höhepunkt. Die natürliche Fußzonenreflexmassage weckt alle Sinne, und Natur wird neu erlebt.

Mehr erfahren

Bad Wünnenberg

Kneipp-Oase im Naturerlebnis Aatal

Idyllisch gelegene Kneipp-Anlage mit Arm- und Tretbecken sowie einem kleinen Naturteich zum Entspannen.

Mehr erfahren

Bad Wünnenberg

Aabach-Talsperre Bad Wünnenberg

Die Aabach-Talsperre - ganz im Süden des Teutoburger Waldes - ist ein Trinkwasserreservoir und versorgt über 1/4 Millionen Menschen in der Region mit frischem Trinkwasser.

Mehr erfahren

Bad Wünnenberg

Steinbruch Düstertal

Im Südwesten von Bleiwäsche liegt im Düstertal der Kalksteinbruch der Mitteldeutschen Hartstein-Industrie (MHI). Der Steinbruch bietet einen guten Einblick in die höchst interessante Geologie Bleiwäsches. Seltenheiten wie Malachit, Azurit, Bleiglanz, Pyrit und Kupferkarbonat sind hier ebenso zu finden wie versteinerte Fossilien.

Mehr erfahren

Büren

Jesuitenkirche Büren

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundweg
Wegbeschreibung

Von der Jesuitenkirche in Büren aus folgen Sie dem Routenverlauf durch das Aftetal Richtung Hegensdorf - Keddinghausen, vorbei am Keddinghäuser See. Dem Aftetal weiter bis nach Bad Wünnenberg. An der Ampelkreuzung fahren Sie gerade aus und anschließend rechts in die Straße "Im Aatal". Dieser folgen Sie mit einem kurzen Anstieg zur Aabach-Talsperre. Gegen den Uhrzeigersinn-fahrend bieten Sie nach ca. 2 km Richtung Bad Wünnenberg-Bleiwäsche ab. Hier haben Sie den letzten Anstieg auf dem Rundkurs.

Nachdem Sie den Ort durchquert haben, geht es bergab, vorbei am Lühlingsbach und der Nette ins Almetal. Hier folgen Sie weiter der Beschilderung durch Ringelstein, Siddinghausen und Weine bis Sie wieder zu Ihrem Ausgangspunkt in Büren gelangen.

Sicherheitshinweise

Achten Sie immer auf die Verkehrssicherheit Ihres Fahrrades. Zu Ihrer eigenen Sicherheit und als Vorbild empfehlen wir das Tragen eines Fahrradhelmes.

Tipp des Autors

Um geringere Steigungen zu haben, fahren Sie bitte den Rundkurs im Uhrzeigersinn.

Anfahrt

A44 - Abfahrt Geseke/Steinhausen, dann Richtung Steinhausen bis Büren oder Abfahrt Büren.

Parken

Parkplatz am Haus des Handwerks oder an der Schützenhalle, Fürstenberger Straße.

Öffentliche Verkehrsmittel

Nahverkehrsverbund Paderborn/Höxter

Immer wissen, was fährt: Die Schlaue Nummer für Bus und Bahn in NRW 01803 504030 (Fahrplanauskünfte für 0,09€/Min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42€/Min.)

Weitere Informationen

Wegbelag

  • Straße (4%)
  • Asphalt (25%)
  • Schotter (60%)
  • Wanderweg (5%)
  • Pfad (7%)

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen