Auf Grabbes Spuren

  • Start: Grabbes Geburtshaus
  • Ziel: Grabbes Geburtshaus
  • leicht
  • 3,96 km
  • 1 Std.
  • 13 m
  • 136 m
  • 132 m
  • 20 / 100

Beste Jahreszeit

Auf diesem leicht zu bewältigenden 4 km langem Themenrundgang können Sie Grabbes Leben und künstlerisches Schaffen in Detmold anhand der Spuren, die er in der Fürstlichen Residenzstadt hinterlassen hat, nacherleben. Fast keine Steigung und auch für Rollstuhlfahrer und Kinderwägen geeignet.

Ehemaliges Strafwerkhaus und Grabbes Geburtshaus
Bruchstraße 27

Ehemals bildete das Gebäude Bruchstraße 27 zusammen mit einem zweiten nach Westen gelegenen Flügel direkt am Burggraben einen Hof, der über ein Tor zu erreichen war. In dem 1890 abgebrochenen Gebäude befand sich das Hospital zum Heiligen Geist, später ein Waisenhaus. Das giebelständige und massive Gebäude Nr. 27 ist 1752 als Strafwerkhaus errichtet worden.

Charakteristisch für die barocke Entstehungszeit ist das Mansarddach, das vollständig zu Wohnzwecken ausgebaut wurde. Ursprünglich lag der Eingang auf der westlichen Längsseite vom Hof aus. Die Räume der Gefangenen lagen im Erdgeschoss. Im Mansardgeschoss waren alle Räume durch einen mittigen Längsflur erschlossen. Neben einigen Stuben für weibliche Gefangen lagen hier vor allem die Wohnräume des Zuchtmeisters und seine Schreib- und Registraturstube. Hier wurde der Dichter Christian Dietrich Grabbe (1801-1836) als Sohn des Zuchtmeisters geboren.

Mit dem Verkauf des Hauses 1851 erfolgte ein Umbau zu gewerblichen Zwecken. Ein Tor wurde in den Giebel gebrochen und die Mansarde darüber entfernt. Seit dem Umbau 1990 ist hier die Studiobühne des Landestheaters und das Café Gothland beheimatet. Im Obergeschoss hat heute die Grabbe-Gesellschaft ihre Wirkungsstätte.

Lippisches Landesmuseum

Nicht weit vom Schloß entfernt liegt das Lippische Landesmuseum mit seiner reichen Sammlung zur Landes- und Kulturgeschichte, Naturkunde und Prähistorie, die inzwischen internationale Bedeutung erlangt hat. Das Museum feierte 1985 sein 150-jähriges Bestehen. Der Grundstock für ein naturhistorisches Museum wurde 1835 durch eine Bürgerinitiative gelegt. Im Jahre 1893 wurde die Sammlung um "vaterländische Altertümer" und völkerkundliche Stiftungen erweitert.

In Verbindung mit dem Einzug in das klassizistische Detmolder Gesellschaftshaus "Ameide" im Jahre 1953 konnten die Sammlungen erstmals angemessen präsentiert werden.In den fünfziger und sechziger Jahren wurden zwei große Fachwerkhäuser des 16. Jh. aus dem lippischen Südosten nach Detmold versetzt, die heute gemeinsam mit der Mittelmühle aus dem Jahre 1420 und zwei weiteren translozierten Fachwerkhäusern des 18. Jh. die sechs Abteilungen des Landesmuseums beherbergen. Im Januar 1997 wurde ein Erweiterungsbau seiner Bestimmung übergeben. Den Besuchern stehen damit über 5000qm Ausstellungsfläche mit regelmäßigen Sonderausstellungen zur Verfügung

Landestheater Detmold

1825 von Fürst Leopold II als Hoftheater erbaut verfügt das Detmolder Landestheater heute über 4 Spielstätten und unterhält seine Besucher mit Schauspiel, Oper und Ballet. Neben 4 verschiedenen Spielstätten exportiert das Detmolder Landestheater seine vielfältige Unterhaltungskultur in Städte im ganzen deutsprachigen Raum, denn das Detmolder Ensemble gehört zur größten Reisebühne Europas

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wegpunkte der Route

Detmold

Fürstliches Residenzschloß Detmold

Fürstliches Residenzschloß Detmold Das fürstliche Residenzschloß Detmold war vom 16. Jahrhundert bis 1918 Sitz der reg...

Mehr erfahren

Detmold

Tourist Information Detmold

Tourist Information Lippe & Detmold Wir sind für Sie da: April bis Oktober Mo. - Fr.                         10 - 1...

Mehr erfahren

Detmold

Landestheater Detmold

Landestheater Detmold 1825 von Fürst Leopold II als Hoftheater erbaut verfügt das Detmolder Landestheater heute über 4...

Mehr erfahren

Detmold

Lippisches Landesmuseum

Lippisches Landesmuseum Nicht weit vom Schloß entfernt liegt das Lippische Landesmuseum mit seiner reichen Sammlung zu...

Mehr erfahren

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundweg
Wegbeschreibung

Vom Grabbes Geburtshaus gehen Sie in die Bruchmauerstraße, dann zweimal links in ,,Unter der Wehme“. Hier liegt Grabbes Sterbehaus. Lassen Sie dieses hinter sich, gehen Sie rechts Richtung Marktplatz. Passieren Sie diesen und visieren die Schülerstraße an. An der Ecke liegt Grabbes Dienstzimmer als Militärauditeur.

Von der Schülerstraße machen Sie einen kleinen Abstecher noch vor der Adolfstraße nach rechts zu Grabbes Schule. Kehren Sie wieder zurück und biegen Sie zweimal links über die Adolf- und Meierstraße ab, bis der Schloßpark in Sichtweite ist. Bevor Sie diesen betreten, können Sie rechts auf der Langen Straße Grabbes beliebteste Gaststube- das frühere Hotel Frankfurt (Lange Straße 65)- beobachten.

Das im Schlosspark eingebettete Fürstliche Residenzschloß beheimatete die Förderin und den Dienstherren Grabbes: Fürstin Pauline und Leopold II. Durchqueren Sie den Schlosspark und verlassen diesen Richtung Landestheater. Dann sofort links auf die ,,Ameide“ und dieser über die Bruchstraße folgen und über den ,,Wallgraben“ weitergehen. Danach rechts in die Freiligrathstraße und gleich wieder links in die Benekestraße abbiegen.

Auf der linken Seite erscheint das Grab Grabbes auf dem alten Weinberg- Friedhof. Die Benekestraße trifft auf die Palaisstraße. Dort links. Jetzt sehen Sie den ehemaligen Standort des Gartens mit Laube von Grabbes Eltern (Palaisstraße 42). Hier entstand auch Grabbes Drama ,,Gothland“. Folgen Sie der Palaisstraßen bis zu dessen Ende und kehren auf der ,,Allee“ wieder zurück zur Innenstadt. Dort angekommen, über den Willy- Brandt- Platz, Lange Straße und Auguststraße auf der rechten Seite bis zum Komödienhaus- Theater am Hasselter Platz wandern. Sie gelangen dorthin, indem Sie der Auguststraße, die in die Adolfstraße übergeht, folgen, dann rechts und wieder links in die Friedrichsstraße und über die Woldemarstraße zum Komödien- Theater.

Jetzt kehren Sie um und gelangen an den Endpunkt des Grabbe Rundgangs, die Tourist Information.

Ausrüstung

Keine besondere Ausrüstung erforderlich. Vergessen Sie Ihre Kamera nicht!

Tipp des Autors

Weitere hilfreiche und ausführliche Informationen über Detmold werden Ihnen gerne in der Tourist Information Lippe & Detmold gegeben.

Anfahrt

Mit dem Auto: Über die Autobahnen A2 Ruhrgebiet- Hannover (Ausfahrt Bielefeld Zentrum, B66 Richtung Oerlinghausen/ Detmold) und über die A33 (Ausfahrt Paderborn- Elsen, B1 Richtung Detmold/ Hameln) kommt man einfach und bequem nach Detmold. Aus allen Richtungen beträgt die Entfernung zur jeweiligen Autobahn rund 25 km.

Parken

Wenn Sie dem Detmolder Parkleittring folgen, gelangen Sie problemlos auf eine der großzügigen Parkmöglichkeiten.

Öffentliche Verkehrsmittel

Regelmäßig verkehrende Regionalzüge von/ nach Herford und Bielefeld, bzw. Altenbeken und Paderborn. Von dort Umsteigemöglichkeit auf das Fernverkehrsnetz.

Karten

Publicpress Publikationsgesellschaft mbH (Hrsg.): ,,Rad- und Wanderkarte Detmold- und Umgebung" Erhältlich in der Tourist Information Lippe & Detmold.

Weitere Informationen

Christian Dietrich Grabbe auf www.detmold.de: www.stadtdetmold.de/196.0.html?&L=0%20class%3Dl

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen