Bad Wünnenberg Radtour WÜ 8

  • Start: Schützenhalle Bleiwäsche
  • Ziel: Schützenhalle Bleiwäsche
  • schwer
  • 15,16 km
  • 1 Std. 45 Min.
  • 276 m
  • 466 m
  • 344 m
  • 80 / 100
  • 80 / 100

Beste Jahreszeit

Die Radroute WÜ 8 führt sie 15,1 km durch den Wald östlich des Bad Wünnenberger Ortsteils Bleiwäsche. Sie führt Sie vorbei an der Aabachtalsperre und an den „Schweinskopf“, den mit 480 m höchsten Punkt im Paderborner Land. Idyllische Orte wie das Forsthaus Glashütte und die Schützenwiese geben der wunderschönen Fahrt durch die Natur eine besondere Note.

Die mit den rot-weißen NRW-Radschildern ( Beschriftung WÜ =Bad Wünnenberg 1 bis 8) ausgewiesenen Radwege rund um Bad Wünnenberg haben unterschiedliche Längen von 9 km bis 25,1 km. Sie führen teils durch Wiesen und Felder aber auch durch Wälder rund um Bad Wünnenberg. Sie sind weitestgehend asphaltiert und somit gut zu befahren.

Die Radroute WÜ 8 hat eine Länge von 15,1 km. Sie beginnt und endet an der Schützenhalle in Bleiwäsche.  Die Route geht hauptsächlich durch Wald, ein Stück führt Sie durch Bleiwäsche und ein Stück an der Aabachtalsperre entlang. Durch die wechselnden Landschaften und Naturräume ist die Strecke abwechslungsreich und interessant. Zwischen Bleiwäsche und der Aabachtalsperre kommen Sie an einem Kreuz vorbei, das zum Gedenken an einen Postboten aufgestellt wurde, der im vorletzten Jahrhundert dort erfroren ist. An der Aabachtalsperre angekommen können Sie den Blick über das Wasser genießen. Das Forsthaus Glashütte und die Schützenwiese süd-östlich der Talsperre sind idyllische Plätze, die dazu einladen, die Ruhe des Waldes zu genießen. Von der Schützenwiese an geht es bis auf den Schweinskopf stetig leicht bergan. Hier ist Kondition gefragt. Der Schweinskopf ist mit 480 m über NN die höchste Erhebung im Paderborner Land. Von dort aus geht es durch Bleiwäsche zurück zum Ausgangspunkt.

Bleiwäsche ist der südlichste Ortsteil der Stadt Bad Wünnenberg. Der Name des Ortes Bleiwäsche weist auf die Gründung als Bergbauort hin. Anfang des 16. Jh. wurden Ertrag versprechende Blei- und Silbererze entdeckt und abgebaut. Über mehrere Jahrhunderte war der harte Bergbau eine wichtige Einnahmequelle für die Bewohner, deren Hauptsorge neben dem Broterwerb auch die Versorgung mit Wasser war. Wegen der hohen Lage des Ortes waren die Quellen nicht ergiebig genug. In trockenen Zeiten noch bis in die 1970er Jahre hinein gab es Wasser für die höher gelegenen Häuser nur von 6.00 bis 12.00 Uhr mittags. Von 17.00 bis 21.00 Uhr gab es Wasser für die tiefer gelegenen Häuser. Ein Gemeindediener mit der Glocke ging durch das Dorf und signalisierte mit seinem Läuten, dass das Wasser abgestellt wurde.

Die Skulptur eines „Bleiwäschers“ an der Straße durch Bleiwäsche symbolisiert die Bergbaugeschichte.

Diese Karte vewendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wegpunkte der Route

Bad Wünnenberg

Bleiwäscher Skulptur

Die Skulptur an der Hauptstraße des Ortes Bleiwäsche stellt einen „Blei-Wäscher“ dar. Der Name des Ortes weist auf die Geschichte als Bergbauort hin. Hier wurden die gefundenen Blei- und Silbererze „gewaschen“.

Mehr erfahren

Bad Wünnenberg

Aabach-Talsperre Bad Wünnenberg

Die Aabach-Talsperre - ganz im Süden des Teutoburger Waldes - ist ein Trinkwasserreservoir und versorgt über 1/4 Millionen Menschen in der Region mit frischem Trinkwasser.

Mehr erfahren

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundweg
Wegbeschreibung

Die Tour ist 15,1 km lang und beginnt und endet an der Schützenhalle in Bleiwäsche. Sie fahren die Bruchstraße in Richtung Norden aus dem Ort hinaus. Kurz vor der Kreisstraße biegen Sie auf der Wellness-Radroute nach rechts ab. Der Weg wird ein kurzes Stück zu einem schmalen Pfad, bevor er am Rastplatz, wo ein Holzkreuz steht, wieder befestigt wird. Der Weg führt zur Aabachtalsperre hinunter. Auf dem Rundweg der Aabachtalsperre angekommen, biegen Sie nach rechts ab und folgen dem Rundweg. Sie verlassen diesen an der 4. Abzweigung nach rechts, wenn es zum Forsthaus Glashütte geht. Am Forsthaus geht es vorbei und an der nächsten Abbiegung nach rechts. An der nächsten Gabelung fahren Sie wieder nach rechts, dann über die nächste Kreuzung gerade aus und dann bei der nächsten Möglichkeit rechts rum zur Schützenwiese. An dem Rasthäuschen fahren Sie vorbei und folgen dem Weg hinauf bis auf den Schweinskopf. Dann geht es nach Bleiwäsche hinein.   Bleiwäsche ist der südlichste Ortsteil der Stadt Bad Wünnenberg und wurde Anfang des 16. Jh. als Bergbauort gegründet. Südwestlich von Bleiwäsche befindet sich der noch im Abbau befindliche Steinbruch Düstertal. Er bietet einen guten Einblick in die höchst interessante Geologie des nördlichen Sauerlandes. In Bleiwäsche angekommen, biegen Sie nach rechts in den Potthofsweg ab und kommen so wieder zur Schützenhalle zurück.  

Ausrüstung

Wetterabhängige, zweckmäßige Kleidung

Tipp des Autors

Ein Abstecher zum Steinbruch Düstertal ist lohnenswert. Direkt hinein kann man nicht aber einen guten Überblick über den Steinbruch bieten drei neu geschaffene Aussichtspunkte. Von dort kann bei den täglichen Arbeiten des Abbaus zugeschaut werde. Zusätzlich haben sie einen schönen Ausblick in die umliegende Landschaft.

Informationstafeln geben Auskunft über die Bergbaugeschichte Bleiwäsches und die geologischen Besonderheiten. Bei der Bad Wünnenberg Touristik GmbH erhalten Sie eine Broschüre mit vielen Abbildungen geologischer Funde und weitergehenden Informationen.

http://www.bad-wuennenberg.de/

In den Sommermonaten werden von der VHS geführte Exkursionen in den Steinbruch angeboten. Anmelden können Sie sich bei der Stadt Bad Wünnenberg Tel: 02953 709-0

Betriebsbesichtigungen sind nur während der Betriebszeiten von Mo.-Fr. möglich. Termine müssen mit der Betriebsleitung vereinbart werden.

Anfahrt

A 33/ A44 bis zur Ausfahrt Bad Wünnenberg/Haaren, weiter auf der B480 in Richtung Brilon nach Bad Wünnenberg. Durch den Ort durchfahren und bei der L 956 nach links abbiegen in Richtung Bleiwäsche. In Bleiwäsche die nächste Straße nach links ist die Bruchstraße abzweigen, die zur Schützenhalle führt.

Parken

Kostenfreie Parkplätze an der Schützenhalle

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Zug nach Paderborn Hbf von dort mit dem Bus weiter in Richtung Bad Wünnenberg, Buslinie 410 oder mit dem Schnellbus   S 80, jeweils Haltestelle Burgstraße, von dort mit dem Stadtverkehr nach Bleiwäsche, Buslinie 412, Haltestelle Kirche

www.bahn.de, www.nph.de

Weitere Informationen

Weitere Informationen und GPS- Geräte erhalten Sie bei der Bad Wünnenberg Touristik GmbH unter:

http://www.bad-wuennenberg.de/

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen