Der "Herzogweg" von Enger bis zur Babilonie

  • Start: Enger, Barmeierplatz
  • Ziel: Babilonie
  • mittel
  • 24,55 km
  • 5 Std.
  • 382 m
  • 267 m
  • 59 m
  • 60 / 100
  • 40 / 100

Beste Jahreszeit

Auf den Spuren von Widukind wandern Sie von Enger bis zur Babilonie, am Südrand des Wiehengebirges. Vorwiegend über Feld und Flur, oft durch bewaldete Passagen und entlang des "Ostbachs" geht es fast ohne Anstiege Richtung Norden.

Auf dem Herzogweg können Sie Widukinds Weg von Enger bis zur Babilonie, einer germanisch-sächsischen Wallburg im Wiehengebirge, nachwandern.

Der Weg ist ca. 23 km lang. Er beginnt im historischen Stadtkern von Enger auf dem Barmeierplatz. Ganz in der Nähe befindet sich die Stiftskirche mit dem Grabmahl Widukinds und das Widukindmuseum.

Die Stadt Enger führt übrigens den Beinamen Widukindstadt, weil in der Stadt der Sachsenherzog Widukind begraben sein soll. Enger wurde 948 erstmals schriftlich erwähnt und hat seit 1719 das Stadtrecht.

Zunächst geht es in südlicher Richtung die Burgstraße hinunter. An der Brücke über den Bolldammbach biegen Sie nach Links ab in den Stadtpark „Maiwiese“. Von hier aus geht der Weg weiter zwischen Feldern und Wiesen entlang des idyllischen Bolldammbachtales vorbei an einer alten Wassermühle aus dem Jahre 1723 im Ortsteil Belke-Steinbeck bis zum Gut Bustedt. Das Gut wurde 1415 von Ritter Hinrich Ledebur als Wasserburg erbaut und beherbergt heute ein Biologiezentrum.

Weiter geht es durch das Bustedter Holz, über die Autobahn A30 hinweg und anschließend über kleine Straßen durch das Stadtgebiet von Bünde bis zur Else. Der Weg folgt einen kurzen Moment diesem Flusslauf und einer Eisenbahnlinie, biegt dann nach links in Richtung Norden zum Ortsteil Spradow ab. Entlang des Ostbaches und über die Ortschaften Randringhausen und Dünne gelangt man schließlich an den Fuß des Wiehengebirges bei Oberbauerschaft. Nachdem der Weg bislang relativ flach verlief, steigt er auf der letzten Etappe bis zur Babilonie auf eine Höhe von 255 m ü. NN an. (Quelle: Stadt Enger)

Die Babilonie ist eine bis auf 255,60 m Höhe liegende La-Tène-zeitliche (5.-1. Jhdt. v.Chr.) Wallanlage am Nordrand einer Kuppe des Wiehengebirges. Germanisch bedeutet baben im lon oben im Wald.
Die keilförmige, in nördlicher Richtung hangabfallende, Doppel-Wallanlage ist in der ersten Hälfte des vorigen Jahrhunderts archäologisch untersucht  und worden.
Keramik- und sogar metallverarbeitende Funde weisen auf die La-Tène-Zeit, die vorrömische Eisenzeit, somit wohl auch auf ein weitreichendes Handelsnetz hin.
Die Befestigung besitzt eine Fläche von über 12 ha. Die erste Kartierung der für eine große Burganlage außergewöhnlich gut geeigneten Bergkuppe mit einer weit oben entspringenden Quelle erfolgte nach 1880. (Quelle: www.wikipedia.de)

Sie wandern häufig auch durch bebautes Gebiet. Nutzen Sie die hier vorhandenen Einkehrmöglichkeiten.

Diese Karte vewendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wegpunkte der Route

Enger

Widukind Museum Enger

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
Wegbeschreibung

Der Weg ist durchgehend mit "Hz" gekennzeichnet.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk, Fernglas.

Anfahrt

BAB 30, Abfahrt Bünde, kurz Richtung Bünde, dann K13 oder L557 nach Enger.

Parken

Tiefgarage am Barmeierplatz (kostenfrei).

Öffentliche Verkehrsmittel

Ab Bielefeld bis Enger: Stadtbahnlinie 3 von Hauptbahnhof bis Babenhausen Süd, ab hier mit BVO Buslinie 54 bis Enger Kleinbahnhof.

Rückweg nach Enger: Bus (OVG) Linie 542 von Oberbauerschaft Grundschule bis Dünne Kirche,
Bus (Stadtbus) 549/4 von Dünne Kirche bis Bünde Museumsplatz und
Bus (bvo) Linie 654 von Bünde Museumsplatz bis Enger Kleinbahnhof.

Von Enger zurück nach Bielefeld: mit BVO Buslinie 54 bis Stadtbahnhaltestelle Babenhausen Süd von dort mit der Stadtbahnlinie 3 bis Hauptbahnhof.

Karten

Wanderkarte NRW, 1:25.000, Nr. 21 der grünen Reihe des Landesvermessungsamtes NRW "Herford und das Wittekindsland", ISBN 3-89439-661-x

 

Wanderkarte NRW, 1:25.000, Nr. 42 der grünen Reihe des Landesvermessungsamtes NRW "Wiehen-, Wesergebrige im Kreis Minden-Lübbecke", ISBN 3-89439-682-2

Weitere Informationen

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen