Der Köterberg und weitere Aussichten - Rundwanderweg ab Höxter-Fürstenau

  • Start: Ortsmitte Fürstenau – Kirche St. Anna, Detmolder Straße
  • leicht
  • 6,08 km
  • 1 Std. 50 Min.
  • 96 m
  • 270 m
  • 185 m
  • 60 / 100
  • 20 / 100

Beste Jahreszeit

Diese kurzweilige und landschaftlich reizvolle Strecke führt Sie durch das herrliche Naturareal des Weserberglandes.

Der Weg führt an dem ehemaligen jüdischen Friedhof Fürstenau sowie einem interessanten Feuchtbiotop vorbei. Insgesamt belohnt diese Strecke mit tollen Aussichten. Auf dem Höchstpunkt der Wanderung erwartet Sie ein herrlicher Rundblick über die niedersächsische Kleinstadt Holzminden hinweg bis in den Solling und den Vogler und zurück nach Nordrhein-Westfalen zum Köterberg. Der auch unter der scherzhaften Bezeichnung bekannte „Monte-Wau-Wau“ lässt ebenfalls gern Fragen zu seiner tatsächlichen Höhe offen: Ob 495 oder 500 Meter über NN - messen Sie doch mal nach.

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundweg
Wegbeschreibung

Start an der Kirche > ca. 200 Metern rechts in die „Bödexer Straße" > nach 20 Metern in die Straße „Zum Greumesberg“ (R 6) einbiegen > nach etwa 500 Metern am Tretbecken vorbei, unmittelbar dahinter befindet sich der ehemalige jüdische Friedhof (Wanderweg BÖ 8 und BÖ 9) > nach ca. 800 Metern kommt die Hubertusschutzhütte > danach erreichen der Pionierbrücke mit Feuchtbiotop > dem Weg für ca. 1 Kilometer folgen > dann scharf links ab (Wanderweg BÖ 8) in die neue Trift > weiter für ca. 1 Kilometer bergan mit Sicht auf den Köterberg, Holzminden sowie die Region Solling-Vogler   > Höhenweg nach rechts in die Eichenallee „zum Schlöpfen“ (Wanderweg BÖ 8) verlassen > nach ca. 500 Metern passieren der beiden Gehöfte „Auf dem Schlöpen“ > an der nächsten Wegegabelung rechts abbiegen und weiter dem Wanderweg BÖ 8 > nach etwa 300 Metern nach links auf den Wanderweg BÖ 8 und BÖ 9 > nach weiteren 600 Metern wieder nach rechts > entlang der Straße „Alter Postweg“ bis zum Startpunkt

Tipp des Autors

Besichtigung des Judenfriedhofes mit Infotafel zur ehemaligen Jüdischen Gemeinde Fürstenau sowie mehrere Rastmöglichkeiten entlang der Strecke (insgesamt 3 Schutzhütten).

Anfahrt

Aus dem Norden:
BAB 7 Hamburg-Hannover,
BAB 2 Richtung Bielefeld, Abfahrt Lauenau, über die B 83 und B 64 nach Höxter

Aus dem Süden:
BAB 7 bis Hann. Münden, über die B 80 und B 83 entlang der Weser nach Höxter

Aus dem Westen:
BAB 44 Dortmund-Kassel
BAB 33 bis Anschlussstelle Paderborn Zentrum, über die B 64 nach Höxter

Aus dem Osten:
Berlin, BAB 2 Braunschweig-Salzgitter
BAB 7 Richtung Kassel bis Abfahrt Seesen, B 64 nach Höxter

Parken

Parkplatz vor ehemaligen Filiale der Sparkasse und Metzgerei Hecker, Detmolder Straße

Öffentliche Verkehrsmittel

Höxter Bahnhof, Haltestelle Höxter-Rathaus
Weiter mit Buslinie 594, Haltestelle Gasthaus Schmitz

Weitere Informationen

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Tourist- und Kulturinformation Höxter.
Telefon: 05271 19433
E-Mail: info@hoexter-tourismus.de
Internet: http://www.hoexter-tourismus.de

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen