Ein kleiner Stadtrundgang durch Lügde

  • Start: Emmerauenpark
  • Ziel: Emmerauenpark
  • leicht
  • 2,62 km
  • 38 Min.
  • 6 m
  • 106 m
  • 102 m
  • 20 / 100
  • 20 / 100

Beste Jahreszeit

Die historischen Fachwerkhäuser, die alte Wehranlage und die die Gebäude lassen die Geschichte der ehemaligen Ackerbürgerstadt erahnen.

Die Osterräderstadt Lügde blickt zurück auf eine lange Geschichte, die noch heute vielerorts zu spüren ist. Besonders im historischen Stadtkern mit der noch vollständig erhaltenen Stadtmauer, den Wehrtürmen und Fachwerkhäusern wird die Vergangenheit lebendig. Die Stadt gehört mit zu den geschlossensten Ackerbürgerstädten unseres Landes und ist deswegen auch Mitglied in der Gemeinschaft „Historische Stadtkerne in Ostwestfalen/Lippe.”

784 wird die Stadt erstmals als „villa liuhidi“ urkundlich erwähnt. Die eigentliche Gründung der Stadt Lügde wird auf 1245 datiert. Sie wurde als „Festungskleinstadt” planmäßig angelegt und war bis 1668 befestigter Mittelpunkt für die Territorialpolitik der Grafen von Pyrmont. Begeben Sie sich auf einen kleinen Stadtrundgang durch die historische Altstadt und entdecken Sie die schönsten Sehenswürdigkeiten der Ackerbürgerstadt.

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wegpunkte der Route

Lügde

Dechenheim

Nach der Sanierung des ehemaligen Feuerwehr-Gerätehauses um 1991 befindet sich das Dechenheim an der Brückenstraße. Während der Osterfeiertage hat das Dechenheim Lügde geöffnet und gibt viele Informationen über den Traditionellen Osterräderlauf in Lügde bekannt.

Mehr erfahren

Lügde

Ehemaliges Franziskanerkloster

Das 1749 im Barockstil erbaute Kloster wurde 1812 durch Säkularisation aufgehoben. Es war lange Zeit unter bäuerlicher Verwendung, später Krankenhaus, heute katholische Pfarrgemeinde und Kulturzentrum. Das Programm "Kultur im Kloster" bietet vielfältige Unterhaltung mit bekannten Kabarettisten sowie Newcomern.

Mehr erfahren

Lügde

Wehrturm im Winkel

Der zweite noch erhaltene Stadtturm.

Mehr erfahren

Lügde

Evangelische Kirche St. Johannis

Seit 1853 besteht die evangelische Kirchengemeinde Lügde. Das Gebäude wurde im Jahre 1864 in einem romanischen Baustil errichtet.

Mehr erfahren

Lügde

Tourist-Information Lügde (Rathaus)

Tipps und Beratung für Ihren Urlaub in der Stadt der Osterräder

Mehr erfahren

Lügde

Katholische Stadtkirche St. Marien

Nachdem 1797 die alte Pfarrkirche in der Stadt abgebrannt war, konnte Ende des 19. Jahrhunderts die neue St. Marien-Kirche errichtet werden. Besonders Sehenswert : die Chorfenster über dem Hochaltar.

Mehr erfahren

Lügde

Johannes-Gigas-Denkmal

Denkmal zur Erinnerung an eine bedeutende Persönlichkeit der Stadt: Johannes Gigas (1582 - 1634), studierter Arzt und Mathematiker, zeitweise Leibarzt des Kurfürsten von Köln.

Mehr erfahren

Lügde

St. Kilianskirche Lügde

Um 1150 erbaute romanische Kirche, die vor der Stadtgründung errichtet wurde.

Mehr erfahren

Lügde

Heimatmuseum Lügde

Dieses typische Lügder Ackerbürgerhaus wurde 1799 errichtet. Seit 1987 kann es nun in seiner Funktion als Heimatmuseum besichtigt werden.

Mehr erfahren

Lügde

Emmerauenpark in Lügde

Parklandschaft am Rande der Lügder Altstadt

Mehr erfahren

Lügde

Öffentliche Toilette mit Behinderten-WC

Öffentliche Toilettenanlage mit Behinderten-WC

Mehr erfahren

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Kinderwagentauglich
  • Familienfreundlich
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundweg
  • Barrierefrei
Wegbeschreibung

Die Tour startet im Emmerauenpark und führt Sie dann entlang der Stadtmauer, vorbei an den ältesten Häusern der Stadt und dem ehemaligen Franziskanerkloster. Anschließend laufen Sie auf den Wehrturm im Winkel zu, spazieren ein weiteres Stück entlang der Stadtmauer und biegen dann an der evang. Kirche St. Johannis in die Seilerstraße ein. Am Marktplatz können Sie dann einen Abstecher in der Tourist-Information unternehmen und danach die katholische St. Marien Kirche bewundern. Weiter geht es durch die "Vordere Straße" zum Johannes-Gigas-Denkmal und dann über den alten Wall zur Kilianskirche. Nach der Besichtigung der romanischen Kirche führt Sie die Tour vorbei am Heimatmuseum durch die "Hinter Straße" und somit zurück zu Ihrem Ausgangspunkt.

Tipp des Autors

Lohnenswert ist ein Besuch der großen Kirchen St. Marien und St. Kilian. Die Geschichte der Stadt lässt sich auch im Heimatmuseum erkunden.

Anfahrt

Eine ausführliche Beschreibung für die Anfahrt mit dem PKW finden Sie hier.

Parken

Öffentliche und kostenlose Parkplätze sind in der Kernstadt vorhanden. Eine Übersicht finden Sie hier.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus (Haltestelle: "Markt"):

Der Emmerauenpark ist fußläufig nach ca. 3 Minuten zu erreichen.

 

Mit dem Zug:

Der Emmerauenpark ist fußläufig nach ca. 10 Minuten zu erreichen.

 

Weiter Informationen finden Sie hier.

Wegbelag

  • Unbekannt (2%)
  • Straße (14%)
  • Asphalt (69%)
  • Pfad (14%)

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen