Erlebnispfad Nieheim

  • Start: Stadthalle Nieheim
  • mittel
  • 5,71 km
  • 1 Std. 34 Min.
  • 157 m
  • 306 m
  • 207 m
  • 60 / 100
  • 40 / 100

Beste Jahreszeit

Tiere, Pflanzen und lebende Zäune
Entlang des 5,7 km langen Wanderweges erleben Kinder spielerische an 18 Stationen, welche besonderheiten die Nieheimer Kulturlandschaft ausmacht.

Der Mensch hat die Landschaft zwischen Steinheimer Becken und Brakeler Bergland geprägt. Wie sich die landschaftlichen Gegebenheiten und die Einflüsse des Menschen gegenseitig beeinflussen und die wunderschönde Landschaft entstanden ist, erfahren Sie an den 18 Erlebnisstationen. Fragen wie "Warum steht der Holsterturm hier?", "Welche Bedeutung hat die Nieheimer Flechthecke?" und "Woher kommt das Wasser in der Nikolaus-Quelle?" wollen beantwortet werden. Machen Sie sich auf die spannende Wanderung durch die Nieheimer Landschaft.

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wegpunkte der Route

Nieheim

Parkplatz am Klunsberg

Nahe am Kurpark und am Beginn der Streckenführung für Nordic Walking und Heilklimawanderungen liegt der Parkplatz am Kl...

Mehr erfahren

Nieheim

Westfalen Culinarium Nieheim

Mit einem einzigartigen Museumskonzept überrascht Sie das Westfalen Culinarium. Mitten im historischen Stadtkern entlan...

Mehr erfahren

Station 2: Obstgarten

Obstbaumreihen an Straßen und Obstwiesen sind nicht nur belebende Elemente in der Landschaft, sondern auch wertvolle Le...

Mehr erfahren

Station 3: Landschaftspflege

Ziegen sind neugierig, unberechenbar, wählerisch und außerdem echte Kletterkünstler. Sie sind mit die ältesten Haustiere des Menschen; Ziegenmilch war die erste Tiermilch, die der Mensch zu sich genommen hat.

Mehr erfahren

Nieheim

Station 4: Insektenhotel

Das Insektenhotel bietet ein Zuhause für Wildbienen, Schlupf-, Grab-, Falter- und Wegwespen, sowie Hummeln, Florfliegen und Ohrenkneifer.

Mehr erfahren

Station 5: Geschlossene Gesellschaft

"Willst du Gottes Wunder seh´n, musst du zu den Bienen geh´n", so lautet ein alter Spruch. Viele Menschen haben heute d...

Mehr erfahren

Station 6: Blumengarten

Die Kulturlandschaft des Kreises Höxter ist vielfach geprägt von trockenen Magerrasenstadorten auf kalkhaltigem Untergr...

Mehr erfahren

Station 7: Leben im Untergrund

Wir treten ihn mit Füßen, wühlen in ihm herum und versiegeln ihn mit Asphalt und Beton.

Mehr erfahren

Station 8: Sammel-Platz

Unser Sammelplatz liegt im Forst des Freiherrn von der Borch und ist ein aufgelassener Steinbruch, aus dem früher Material für den forstlichen Wegebau gewonnen wurde.

Mehr erfahren

Station 9: So alt wie ein Baum

Die Stieleichenallee in Holzhausen zählt zu den schönsten und eindrucksvollsten Alleen in unserem Raum. Die alten Eiche...

Mehr erfahren

Station 10: Einschlag

1939 - 1945Nicht nur der Kulturbau des menschen, sondern auch seine Kriege haben sich auf das Bild der Landschaft ausge...

Mehr erfahren

Station 11: Brakeler Bergland

Die kleine Ausssichtsplattform ermöglicht einen Blick über das Umland von Nieheim in nördlicher bis nordöstlicher Richtung.

Mehr erfahren

Station 12: Lebensräume

Obwohl es auf den ersten Blick paradox erscheint, ist Totholz doch ein Lebensraum von besonderem Wert. In früherer Zeit...

Mehr erfahren

Station 13: Immer auf der Hut

Der Holsterberg war in früherer Zeit nicht Wald bestanden, so dass der Nieheimer Wartturm einen weiten Blick ins Land ermöglichtete.

Mehr erfahren

Station 14: Landschaftsblick Eggegebirge

Von dieser Aussichtsplattform am Fuße des Holsterberges reicht der Blick nach Nordwesten entlang der bewaldeten Höhen d...

Mehr erfahren

Station 15: Biegen und Binden

In früheren Zeiten diente die Nieheimer Flechthecke als "lebender Zaun" zwischen den Weideflächen. Aufgrund des Wandels...

Mehr erfahren

Station 16: Treue Wegbegleiter

Die Birkenallee begleitet den Wanderer vom Holsterberg hinunter in die Stadt.

Mehr erfahren

Station 17: Sonnige Zeiten

Wenn sich die Sonne im Laufe des Tages den Himmel entlang bewegt, dann verändert sich auch der Schatten, den der Stab a...

Mehr erfahren

Station 18: Mehr als nur ein Blatt

Bäume stellen weit mehr dar als nur Statisten in Parks und Gärten oder einer großen Waldkulisse. Sie bestimmen neben de...

Mehr erfahren

Station 1: Nikolausquelle

Die Nikolausquelle stellt eine Besonderheit dar, weil ihr Wasser stark mit Kohlensäure angereichert ist.

Mehr erfahren

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Rundweg
Wegbeschreibung

Vom Start an der Stadthalle geht es in südliche Richtung zunächst durch den Nieheimer Kurpark. Wenn wir den Kurpark verlassen und rechter Hand auf die Station 2 "Obstgarten" treffen, biegen wir an der nächsten Kreuzung links in einen Wirtschaftsweg ein und folgen diesem bergan durch das Naturschutzgebiet Wenkenberg. Ca. 300 Meter nach der Aussichtskanzel mit dem Blick auf den Magerrasen biegen wir links ab und folgen an der nächsten Kreuzung wieder dem Weg bergan (nach rechts). Nach einer weiteren Erlebnisstation biegen wir am Ende des Weges wieder nach links in Richtung Holzhausen ab. Auf der rechten Seite befindet sich der Waldfriedhof Ave Natura. Diesem Weg folgen wir nun endlich wieder bergab und erreichen nach ca. 300 Meter eine überdachte Rastmöglichkeit. Allerbeste Gelegenheit für ein kleines Picknick und eine Trinkpause. Den Rucksack wieder aufgesetzt und zurück auf dem Weg geht es weiter bergab. Am Waldrand biegt unser Weg nach links ab und führt bergan entlang des Waldrandes Richtung Nieheim. An dieser Kreuzung lohnt sich aber auch ein Abstecher geradeaus in die Eichenallee.

Folgen wir weiter dem Erlebnispfad. Nach weiteren Stationen biegt der Weg in den nächsten großen Wirtschaftsweg nach links in den Wald hinein. Aufpassen unser Weg biegt als Pfad nach ca. 250 Metern wieder links weiter in den Wald hinein. Nachdem wir wieder den breiten Weg erreicht haben, gehen wir weiter Bergan und erreichen den höchsten Punkt unserer Wanderung, den Holsterturm.

Nachdem wir die Aussicht auf Nieheim genossen haben, geht es von nun an nur noch bergab. Wir Folgen am Fuße des Turms den Treppen Richtung Westen und biegen an der Grillhütte rechts ab, wandern durch die Birkenallee zurück nach Nieheim, vor der Schule biegen wir nochmal links in einen Pfad ab und an dessen Ende nach rechts. Damit erreichen wir die letzte Station wieder im Kurpark an der Lehmkuhle.

Anfahrt

A33 nach Paderborn, B64 nach Bad Driburg, weiter auf L951 nach Merlsheim, Am Osterberg auf die L755 nach Nieheim

Parken

Parken an der Stadthalle, Parkplatz am Klunsberg

Öffentliche Verkehrsmittel

Nieheim wird von den Linien 230 Stadtverkehr, Nieheim-Himmighausen/Sommersell-Nieheim, Nieheim-Sommersell-Nieheim, 575Bad Driburg - Nieheim, Nieheim - Bad Driburg,  580 Brakel - Nieheim, Nieheim - Brakel 583 Nieheim - Steinheim, Steinheim - Nieheim und 584 Marienmünster-Vörden - Nieheim, Nieheim - Marienmünster-Vörden angefahren.

Wegbelag

  • Unbekannt (4%)
  • Asphalt (9%)
  • Schotter (63%)
  • Wanderweg (9%)
  • Pfad (15%)

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen