Fuhrmannsweg

  • Start: Rathaus Haupteingang, Berliner Straße 70
  • Ziel: Rathaus Haupteingang, Berliner Straße 70
  • mittel
  • 63,62 km
  • 14 Std. 39 Min.
  • 131 m
  • 97 m
  • 65 m
  • 60 / 100
  • 40 / 100

Beste Jahreszeit

Der Gütersloher Fuhrmannsweg ist ein circa 70 km langer Wanderweg um und durch die Stadt Gütersloh. Er führt durch Wälder und Parks, Wiesen und Ackerflächen, an stattlichen Bauernhöfen vorbei und durch landschaftlich reizvolle Gebiete, die man in einer Stadt dieser Größenordnung gar nicht vermutet.

Der Fuhrmannsweg ist ein Wanderweg des Teutoburger-Wald-Vereins in Zusammenarbeit mit dem Verkehrsverein Gütersloh.

Er führt durch Gütersloh entlang an vielen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Gerade die Kombination aus Natur und Kultur machen seinen besonderen Charme aus. Das Symbol, welches den Weg weist, ist ein Speicherrad. Alle zwei Jahre werden Zustand und Richtigkeit der Schilder überprüft, so dass Wanderer stets auf dem richtigen Weg sind. Insgesamt ist er knapp 70 Kilometer lang und in die folgenden 8 Etappen unterteilbar:

1.        Teilstrecke: Rathaus/ Bahnhof – Flughafen Gütersloh (ca. 8 km)

Zum richtigen Zeitpunkt kann die Wanderung musikalisch beginnen. Am Rathaus, wo sich auch in unmittelbarer Nähe das Büro der „Gütersloh Marketing GmbH“ befindet (Informations- und Stempelstelle), ertönt mehrmals täglich ein Glockenspiel. Die Etappe startet durch die Innenstadt. Verschiedene Sehenswürdigkeiten wie die Martin-Luther-Kirche mit dem Nachtsanggeläut, das Stadtmuseum oder der historische Stadtkern liegen auf dem Weg und laden Kulturinteressierte zum Verweilen ein. Danach geht es weiter entlang der Dalke, einem kleinen Fluss. Das Flussbett-Hotel, die ehemalige Jugendherberge, bietet eine idyllische Einkehrmöglichkeit, bevor es zum Endspurt der ersten Etappe geht. Eine weitere Möglichkeit ist etwas später die Neue Mühle. Vorbei am alten Meierhof Pavenstädt geht es weiter bis zum Flughafen.

2.        Teilstrecke: Flughafen Gütersloh – Isselhorst (ca. 9 km)

Vom Flughafen Gütersloh führt diese Strecke durch das Landschaftsschutzgebiet Hühnermoor und ist nicht nur landschaftlich sehr reizvoll, sondern auch geschichtlich für die Entwicklung der Kreisstadt mit dem Tal der Lutter von Bedeutung. Auf diesem Stück ist es besonders wichtig, auf das Markierungszeichen, das sechsspeichige Rad, zu achten, da sich viele Wander- und Radwanderwege durch das Gebiet ziehen. Ende der zweiten Etappe ist in Isselhorst. Eine schöne Einkehrmöglichkeit ist Güterslohs älteste Gaststätte „Zur Linde“.

3.        Teilstrecke: Isselhorst – Bäckerei/ Gaststätte Reilmann Avenwedde (ca. 8 km)

Ausgangspunkt der dritten Teilstrecke ist die über 300 Jahre alte Gaststätte „Zur Linde“. Folgen Sie dem Markierungszeichen zunächst entlang der Lutter, später führt Ihr Weg entlang des Reiherbaches. Für Modellbau-Interessierte empfiehlt sich hier ein Abstecher zum Bahnhof in Avenwedde. Dor befindet sich eine große Anlage, liebevoll aufgebaut von Eisenbahn-Modellbaufreunden. Von hier aus führt der Weg bis zum Ziel, der Bäckerei/ Gaststätte Reilmann in Avenwedde, an wunderschönen Wiesen und Feldern entlang.

4.        Teilstrecke: Gaststätte Reilmann Avenwedde – Parkplatz Strangmühle (ca. 7,5 km)

Diese Etappe führt durch einen Bereich, der seit dem 1. Januar 1970 zur Stadt Gütersloh gehört. Der Grund dafür war das Inkrafttreten des Gesetztes zur Neugliederung der Kreise Wiedenbrück und Bielefeld. Startpunkt ist die Bäckerei/ Gaststätte Reilmann in Avenwedde. Auf dem Weg liegen zwei der ältesten Gaststätten Güterslohs, Immelwirth und Haus Michelswirth – ideal für eine kleine Pause zwischendurch. Hier haben Sie auch die Möglichkeit zum Stempeleintrag. Das Ziel, der Parkplatz an der Strangmühle, liegt direkt an der Dalke. Ein öffentlicher Grillplatz ist zum gemütlichen Beisammensein eingerichtet.

5.        Teilstrecke: Parkplatz Strangmühle – Bahnhof/ Rathaus (ca. 8 km)

Von der Strangmühle aus folgen Sie dem Weg der Dalke entlang in Richtung Innenstadt. Sie passieren Güterslohs Freizeitbad „Die Welle“. Wasserratten kommen hier voll auf ihre Kosten. Im Sommer hat zusätzlich das Freibad geöffnet. Eine kleine Erfrischung zwischendurch tut immer gut. Weiter stadteinwärts passieren Sie das unter Denkmalschutz stehende Parkbad: Im Sommer ein beliebtes Ausflugsziel, besonders für Familien. Ein Stück weiter beginnt der weitläufige Stadtpark von Gütersloh. Ein besonderes Highlight ist der Botanische Garten – zu jeder Jahreszeit einen Besuch wert. Der Stadtpark erstreckt sich fast bis in die Stadt. Das letzte Stück dieser Etappe führt durch die Fußgängerzone zum Bahnhof oder Rathaus.

6.        Teilstrecke: Bahnhof –Campina (ca. 7,5 km)

Bis zum Flussbett Hotel ist der erste Teil der Strecke identisch mit der ersten Etappe zum Flughafen Gütersloh, also durch die Fußgängerzone, an der Apostelkirche vorbei und entlang der Dalke. Kurz hinter dem Hotel gelangen Sie dann an eine Kreuzung (Gabelsbergerweg/ Fritz-Blank-Straße). Hier beginnt der neue Streckenverlauf. Biegen Sie links ab und folgen dem Weg bis zum Bauernhof Lütkewinkelmann. Hier haben Sie die Wahl, ob sie direkt zum Etappenziel, der Molkerei Campina, gehen oder einen, sich wirklich lohnenden, Abstecher zum Wapelbad machen. Das Wapelbad ist Güterslohs ältestes noch bestehendes Freibad, wird heute aber nur noch als Licht- und Luftbad genutzt.   

7.        Teilstrecke: Campina – Tierheim „In der Worth“ (ca. 9 km)

Nicht weit von der Molkerei Campina befindet sich das Gut Schledebrück. Dazu überqueren Sie die Wiedenbrücker Straße und folgen danach rechts dem Möllenbrocksweg. Sie kommen wieder in ländliche Umgebung. Bis zum Tierheim In der Worth, das vorletzte Ziel führt der Weg durch weite Wiesen- und Ackerflächen.

8.        Teilstrecke: Tierheim „In der Worth“ – Rathaus (ca. 13 km)

Mit knapp 13 Kilometern liegt mit der achten Etappe das längste Teilstück des Fuhrmannsweges vor Ihnen. Zunächst passieren Sie die Autobahnkirche, welche auf Grund ihrer auffälligen Turmkonstruktion nicht übersehen werden kann. Danach kommen Sie am Spexarder Bahnhof vorbei. Dabei handelt es sich um einen ehemaligen Haltepunkt der Teutoburger-Wald-Eisenbahn auf der Strecke Ibbenbüren-Hövelhof. Es folgt nach einiger Zeit eine sehr appetitanregende Zone mit der Erdbeerplantage Coesfeld. Abschließend überqueren Sie die Verler Straße und folgen dem Weg an der Dalke entlang zurück zum Ausgangspunkt Rathaus/ Bahnhof.

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Rundweg
Wegbeschreibung

1.        Teilstrecke: Rathaus/ Bahnhof – Flughafen Gütersloh

durch die Innenstadt der Berliner Straße folgen, diese wird zur Dalkestraße > an der Dalke rechts abbiegen und dem Weg entlang des Flusses folgen, bis zur Neuen Mühle (Herzebrocker Straße) > dort rechts und die nächste Straße (Am Stellbrink) links > der Flughafen Gütersloh liegt nun vor Ihnen

2.        Teilstrecke: Flughafen Gütersloh – Isselhorst

rechts in die Straße Auf der Kosten abbiegen > Im Widey links und dem Straßenverlauf bis zum Ende folgen > dann rechts in den Nottebrocksweg > bei der nächsten Möglichkeit links, danach die nächste rechts in den Lutterstrang > hinter der Lutter rechts dem Radweg entlang der Lutter bis in den Kern von Isselhorst folgen (Haller Straße)

3.        Teilstrecke: Isselhorst – Bäckerei/ Gaststätte Reilmann Avenwedde

von der Haller Straße biegen Sie rechts in die Isselhorster Straße, danach direkt links in den Radweg > am Ende rechts und noch ein Stück an der Lutter entlang > rechts abbiegen in den Göwertweg > Am Sinnerweg rechts abbiegen und der Straße bis zur Bielefelder Straße folgen, dort links abbiegen > Am Reiherbach rechts und wieder an der Lutter entlang > nach überqueren der Lutter noch ein Stück geradeaus, danach am Röhrbach rechts > nächste Straße links in den Fasanenweg > im Wohngebiet dann rechts in den Wachtelweg und am Ende links auf die Friedrichsdorfer Straße > von dort aus rechts in den Forellenweg bis zur Avenwedder Straße, da rechts abbiegen und der Straße bis zum Haus Reilmann folgen

4.        Teilstrecke: Bäckerei/ Gaststätte Reilmann Avenwedde – Parkplatz Strangmühle

durch den Reilmannsweg und dann links in die Beethovenstraße biegen > dieser bis zum Ende folgen, dann rechts in die Johannes-Brahms-Straße > nächste Möglichkeit links in einen kleinen Weg, am Ende rechts, dann immer geradeaus bis Sie zurück auf die Johannes-Brahms-Straße gelangen > diese geht über in den Schillerweg und führt durch das Naturschutzgebiet > weiter folgen bis zu Sürenheider Straße, da links und kurz danach rechts in den Alexanderweg abbiegen > diesem bis zum Ende folgen, dort links in die Immelstraße abbiegen > nächste Straße rechts in den Menkebachweg > vor der Dalke rechts abbiegen in einen kleinen Weg, welcher auf den Sebastiansweg führt > nächste Möglichkeit dann links in den Karlsweg und diesem bis zum Ende folgen > dann rechts in den Titusweg bis zur Spexarder Straße > links abbiegen, dananch rechts in die Franz-Grochtmann-Straße > die Strangmühle liegt jetzt auf der rechten Seite

5.        Teilstrecke: Parkplatz Strangmühle – Hauptbahnhof/ Rathaus

Von dem Parkplatz Strangmühle aus folgen Sie nun dem Radweg entlang der Dalke > Sie passieren das Freizeitbad „Die Welle“ und das Parkbad > weiter an der Dalke entlang durch den Stadtpark bis zur Siegfriedstraße > links abbiegen, danach an der Lindenstraße rechts und unter der Unterführung hindurch > rechts befindet sich nun der Bahnhof

6.        Teilstrecke: Hauptbahnhof/ Rathaus – Molkerei Campina

für den 6. Teil des Fuhrmannsweges biegen Sie hinter der Unterführung links ab und folgen der Kirchstraße > dann links in die Dalkestraße und vor der Weberei rechts und dem Radweg entlang der Dalke folgen, wie bei der ersten Teilstrecke > am Gabelsberger Weg links abbiegen, danach sofort rechts in die Fritz-Blank-Straße fahren > an der nächsten Kreuzung links (Im Füchtei), direkt die nächste rechts und an der Gabelung dann links halten > nach überqueren der Wapel der Straße weiter folgen (immer noch Im Füchtei) und auf die Beschilderung achten > an der Kibitzstraße dann links abbiegen und dem Straßenverlauf folgen, bis sie die Firma Campina erreichen

7.        Teilstrecke: Molkerei Campina – Tierheim In der Worth

folgen Sie der Kibitzstraße noch ein Stückchen, bis der Möllenbrocksweg kommt, dort rechts abbiegen > der Straße bis zum Ende folgen, dann rechts in den Brünings Weg > am Gut Schledebrück links in die Linteler Straße und dieser bis zum Brockweg folgen > nun führt eine Brücke über die Autobahn > danach die nächste Straße (Im Brock) links und bis zum Ende folgen > dann rechts und direkt wieder links in die Amelingstraße > über die Neuenkirchner Straße und dem Radweg geradeaus folgen bis Sie die Straße In der Worth erreichen, dieser dann bis zum Tierheim folgen

8.        Teilstrecke: Tierheim In der Worth – Rathaus/ Hauptbahnhof

weiter auf In der Worth > hinter der Brücke rechts in den Stükerkamp bis Sie zur Bruder-Konrad-Straße gelangen, dort links > vor dem Gartencenter Eickhoff rechts abbiegen > geradeaus bis zum Hellweg > dann rechts in den Elbrachtsweg > nächste Straße rechts in den Sunderkötter Weg und diesem bis zur Verler Straße folgen > rechts abbiegen, danach links in die Max-Plank-Straße und dann direkt wieder links in die Weserstraße > nächste Straße rechts (Ruthenstroths Weg) und nun immer geradeaus, bis Sie den Radweg entlang der Dalke erreichen > diesem links in Richtung Innenstadt folgen bis Sie wieder am Ausgangspunkt (Rathaus/ Bahnhof) angelangt sind.

Ausrüstung

Wir empfehlen festes Schuhwerk.

Tipp des Autors

Vergessen Sie nicht Ihre Kamera, um die gewonnenen Eindrücke festzuhalten.

Anfahrt

Ihre Anreise mit dem PKW:

Von Norden:
Autobahn A2 Hannover - Köln (E 73), Abfahrt Gütersloh/Verl, oder über die B 61 aus Richtung Bielefeld/Herford.

Von Osten:
Autobahn 44 Würzburg/Kassel/Dortmund (E 63), Anschluß über die A 33, Abfahrt Paderborn-Sennelager.

Von Westen:
L 788 aus Richtung Herzebrock/Münster, B 513 aus Richtung Harsewinkel/Sassenberg/Münster, L 782 aus Richtung Halle/Osnabrück.

Von Süden:
Autobahn 2 Köln - Hannover (E 73), Abfahrt Gütersloh-Süd, oder über die B 61 aus Richtung Rheda- Wiedenbrück und Lippstadt

Ihre Anreise mit dem Flugzeug:

Der nächstliegende Regionalflughafen Paderborn-Lippstadt ist ca. 45 km entfernt, der Regionalflughafen Münster-Osnabrück in Greven-Ladbergen ca. 50 km.

Nächste Internationale Flughäfen: Hannover und Düsseldorf.

Weitere Informationen:

Regionalflughafen Münster - Osnabrück
Regionalflughafen Paderborn/Lippstadt

Hinweis: Auf dem Militärflughafen ca. 5 km außerhalb der Stadt ist kein Geschäftsflugverkehr möglich.

Parken

Egal ob im Parkhaus direkt am Berliner Platz oder auf einem der zahlreichen Parkplätze – Ihr Auto können sie auf rund 2.800 Stellplätzen ganz bequem direkt in der Innenstadt abstellen. „Park & Buy“ heißt das System, mit dem mittlerweile 50 Gütersloher Einzelhändler, Dienstleister, Apotheker, Ärzte und Rechtsanwälte ihren Kunden, Patienten und Mandanten einen Teil der Parkgebühren erstatten. Die „Park & Buy“-Wertmarken können eingelöst werden in der Tiefgarage Kolbeplatz/Klingenthal, in den Parkhäusern Kirchstraße und Münsterstraße/Karstadt sowie in der Tiefgarage Daltropstraße. Außerdem stehen an den meisten Tagen im Jahr etwa 400 Parkplätze auf dem Marktplatz an der Friedrich-Ebert-Straße zur Verfügung – von dort sind es auch nur wenige Gehminuten bis zum Haupteingang des Rathauses.

Öffentliche Verkehrsmittel

Ihre Anreise mit der Bahn:

Zwei Bahnstrecken führen durch Gütersloh: Die Fernstrecke Köln-Hannover und die Regionalstrecke Münster-Bielefeld.

In Gütersloh halten ICE-, IC- und Nah(schnell)verkehrs-Züge. Die Intercityknotenpunkte in Bielefeld und Hamm sind gut erreichbar.

Weitere Informationen:

Bahnhofstafel Gütersloh Hbf - Ankunft und Abfahrt

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen