Hermannshöhen Tourentipp 14: Viadukt Wanderweg

  • Start: Eggemuseum Altenbeken, Alter Kirchweg
  • Ziel: Eggemuseum Altenbeken, Alter Kirchweg
  • mittel
  • 29,46 km
  • 9 Std. 2 Min.
  • 517 m
  • 362 m
  • 200 m
  • 80 / 100
  • 60 / 100

Beste Jahreszeit

***Der TEUTO_Navigator für unterwegs: Laden Sie sich jetzt die App "Mein_TEUTO" auf Ihrem Smartphone herunter (erhältlich für iOS und Android)!***

Auf dem 29,5 km langen Viadukt-Wanderweg wird Altenbekens Wahrzeichen, der Große Eisenbahnviadukt, gekonnt in Szene gesetzt. Der Viadukt-Wanderweg wurde 2009 als Qualitätswanderweg "Wanderbares Deutschland" vom Deutschen Wanderverband ausgezeichnet.

Wollten Sie in Kindertagen auch Lokomotivführer werden und auf einem schnaufenden Dampfross durch die Landschaft reisen? Falls daraus nichts geworden ist, können Sie rund um Altenbeken diesen Traum noch einmal pflegen. Und wo könnte eine Wanderung zur Eisenbahngeschichte anderswo als bei einer historischen Dampflok beginnen? Oder schöner enden am Abend, wenn die schwarz glänzende Güterzugdampflokomotive der Baureihe 044 aus dem Jahre 1941 beleuchtet wird?

Ganz nah an der Natur sein und trotzdem höchsten Ansprüchen genügen - genau das bietet der Viadukt-Wanderweg. Auf weichen Wiesenwegen und naturbelassenen Pfaden, gespickt mit wunderbaren Aussichten, lassen sich unvergessliche Landschaftsbilder mit lebendiger Natur, Kultur und Geschichte verknüpfen.

Übrigens: der Viadukt-Wanderweg ist in beide Laufrichtungen gleichermaßen lückenlos und eindeutig beschildert. Wie herum man also wandert, kann nach Lust und Laune entschieden werden, die Wanderung garantiert auf jedem Abschnitt ein einmaliges Erlebnis.

Überdies gibt es eine eigens erstellte Stanzkarte, die an fünf Stationen entlang des Weges „entwertet“ werden kann. Bei kompletter Erwanderung winkt eine attraktive Urkunde. Und für die Rast unterwegs laden Bauernhof-Cafés oder Biergarten einer ehemaligen Klosteranlage ein.

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wegpunkte der Route

Altenbeken

Eggemuseum Altenbeken

Im Jahr 1976 wurde das über die Grenzen hinaus bekannte Egge-Museum Altenbeken eröffnet. Untergebracht ist das Museum i...

Mehr erfahren

Altenbeken

Aussichtsplattform am Viadukt Altenbeken

Anhänger der Eisenbahnfotografie sind begeistert, von einer Aussichtsplattform über dem Viadukt eindrucksvolle Motive e...

Mehr erfahren

Altenbeken

Bahnhof Altenbeken

Parkplätze: Ja Fahrrad-Stellplätze: Ja ÖPNV-Anbindung: Ja Taxi am Bahnhof: Ja Fahrradverleih: Nein Toiletten: Ja Gepäck...

Mehr erfahren

Altenbeken

Rehberghütte (Rettungspunkt 6)

Frei zugängliche Schutzhütte am Eggeweg. Die Rehberghütte ist ein registrierter Rettungspunkt am Eggeweg. Geben Sie im ...

Mehr erfahren

Altenbeken

Bollerborn-Quelle Altenbeken

Der bedeutendste Barockmaler des Paderborner Landes, Johann Georg Rudolphi, schuf 1671 das Landschaftsbild vom „Fons Re...

Mehr erfahren

Altenbeken

Max-und-Moritz-Quelle

Nutzen Sie bei Ihrer Wanderung die Picknick-Möglichkeiten an der besonders schön im Wald gelegenen Max- und Moritz-Quel...

Mehr erfahren

Paderborn

Kleiner Viadukt bei Paderborn-Neuenbeken

Der kleine Viadukt ist eine Eisenbahnbrücke bei Neuenbeken.

Mehr erfahren

Altenbeken

Naturschutzgebiet Egge-Nord | Durbeke

Eindrucksvolle Landschaftsbilder erwarten Sie im Waldnaturschutzgebiet Egge-Nord.

Mehr erfahren

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundweg
Wegbeschreibung

Ausgangspunkt des „Viadukt-Wanderweges“ ist der Parkplatz vor dem Eggemuseum, gegenüber der Museumslokomotive der Baureihe 044.

Das Museum im Rücken überqueren Sie die Hauptstraße, links am renaturierten Mühlenbach entlang, über einen Treppenweg bis zur Bahnunterführung. Anschließend links zur Aussichtsplattform am Viadukt (toller Fotostandort).

Vom Parkplatz „Kalkofen“ steil bergauf über den Feldweg, von dort rechts über einen Wiesenweg mit herrlichem Ausblick auf die Egge und das Frankenthal. Weiter bis zum Wald, den Ziegenpatt hindurch ins Frankenthal bis zur Gaststätte ,,Haus am Rehberg“. Die Landstraße 828 überqueren, rechts den Waldweg zur Sagequelle (Sageborn) einschlagen.

Es geht weiter über einen Wirtschaftsweg zum Rehbergtunnel mit Blick auf das Tunnelportal und den Bahnhof. Dann rechts den Grasweg am Umspannwerk mit überwältigendem Ausblick auf den Bahnhof, den Viadukt und das Dorf.

Weiter links in die Ahornstraße hinunter bis zur Bollerbornquelle. Über einen Waldpfad bis zum Eggering, entlang der Wohnhäuser bis zum Driburger Grund (Freizeitanlage) - es lohnt ein Abstecher ca. 1 km entfernt zur idyllischen Max-und-Moritz-Quelle -, am Schießstand vorbei den Waldpfad entlang der Bahnlinie bis zum Hossengrund.

Von dort dem A2 folgen, über den Reelsberg bis zum Teich „Am Spring“, durch den Straßentunnel (B64) und links weiter bis zum Waldrand. Dann rechts auf einem Forstweg bis zum Heinrich-Mertens-Platz. Von hier aus rechts bis zum alten Bahnhof Buke.

Sie überqueren die Bahnlinie und erreichen die Landstraße L 828 in Richtung Altenbeken. Auf dieser ca. 100 Meter links an einem Wohnhaus abzweigend bis zu den Krukenwiesen, über die Brücke zum Eichborn, links weiter zur Mariengrotte mit Bildstock. Von hier aus geht es weiter auf der Buker Dorfstraße, vorbei am Bauernhofcafe Richts Deele. Nach 200 m rechts in Richtung Buker Feldmark (Rühenfeld).

Von dort links bis zum Wegkreuz (Flachenfeld), hier links und nach 200 m rechts auf einen Wirtschaftsweg bis oberhalb der Schießsportanlage. An der Einzäunung vorbei bis zum Gasthaus Dunetal.

Durch das schöne Dunetal erreichen Sie den kleinen Viadukt, rechts leicht ansteigend führt er in den Weg Schlonegrund.

Hinter der Bahnunterführung erreichen Sie die Landstraße L 755, dieser folgen Sie ca. 300 m nach rechts und wandern links in einen Feldweg bis zum Abzweig A2 (links). Diesem Forstlehrpfad folgen bis zum Parkplatz, weiter nach links durch das schöne Durbeketal. Anschließend ca. 200 m nach links, es lohnt ein Abstecher zur Madonna am Walde. Dann rechts dem Melkepatt folgen bis zur Höhe „Drei Linden“ mit toller Aussicht.

Abstieg zum Parkplatz „Kalkofen“, rechts dem Weg zur Aussichtsplattform folgen, nach der Bahnunterführung rechts über die Treppenstufen zum Mühlenbach und zurück zum Eggemuseum.

Sicherheitshinweise

Leichte bis mittelschwere Wandertour. Für Kinderwagen und Rollstuhlfahrer nicht geeignet.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk wird empfohlen.

Tipp des Autors

Vergessen Sie auf dieser Tour keinesfalls Ihre Kamera. Beeindruckende Motive lassen sich entlang der Wegstrecke einfangen.

Anfahrt

A33, Abfahrt PB-Zentrum, weiter auf B64 Richtung Höxter, Abfahrt Altenbeken.

Parken

Parkmöglichkeiten am Eggemuseum Altenbeken.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnhof Altenbeken.

Immer wissen, was fährt: Die Schlaue Nummer für Bus und Bahn in NRW 01806 504030 (kostnpflichtig).

 

Fahrplanauskunft online: www.fahr-mit.de

 

 

Literatur

Flyer Viadukt-Wanderweg und Altenbeken-Literatur im Online-Shop der Gemeinde Altenbeken erhältlich.

www.altenbeken.de

 

Karten

Wanderkarte Viadukt-Wanderweg Altenbeken

2. Auflage 2009

Maßstab 1:25.000 PUBLICPRESS

ISBN: 978-3-89920-505-3

Weitere Informationen

www.hermannshoehen.de

Gemeinde Altenbeken
Bahnhofstr. 5a
33184 Altenbeken
Tel.: 05255 120030
Fax: 05255 120033

www.altenbeken.de

info@altenbeken.de

www.viadukt-wanderweg.de

Touristikzentrale Paderborner Land e.V.
Königstr. 16
33142 Büren
Tel.: 02951 970300
Fax: 02951 970304
www.paderborner-land.de
info@paderborner-land.de

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen