Rundgang um den Ortsteil Hiddesen und zu den Donoper Teichen

  • Start: Steinbruch Mufflonkamp
  • Ziel: Hülsenwald
  • mittel
  • 13,06 km
  • 3 Std.
  • 247 m
  • 232 m
  • 150 m
  • 80 / 100
  • 40 / 100

Beste Jahreszeit

Diese gut 13 km lange Wandertour umrundet den Detmolder Ortsteil Hiddesen und zeichnet sich durch wunderbare Ausblicke, Fernsichten und beeindruckende Naturerlebnisse aus. Die Wanderung kann ganzjährig unternommen werden.

Zwei bemerkenswerte Attribute dieser Wanderung sind die beeindruckenden Ausblicke auf den Hiddeser Berg und das Hiddeser Tal sowie vom Viethberg hinab.

Zu beeindruckenden weiß auch die aus Sandstein-Schichten bestehende Steilwand am Startpunkt und der Gletscherschliff, die Einblicke auf die erdgeschichtlichen Vorgänge seit der Eiszeit und die Entstehung der Hiddeser Naturlandschaft seit den letzten 250.000 Jahren gewähren.

Einen Besuch auf Ihrer Wanderung sind auch die beiden Naturschutzgebiete Donoper Teich und Hiddeser Bent wert: Der Hiddeser Bent gilt als das letzte intakte Hochmoor im Teutoburger Wald und bietet vielen Tier- und Pflanzenarten wichtigen Lebensraum.

Zudem können Sie auf geschichtliche Spurensuche gehen: Auf dem Gelände des ehemaligen Bauernhof ,,Schlepperhof", der von den Landesherren umgesiedelt wurde, hat sich Flugsand aus der Senne abgesetzt, der nach der Eiszeit angeweht wurde. Außerdem finden Sie die ehemaligen Schießstände vor, die bis nach dem Zweiten Weltkrieg von kaiserlichen Truppen, der Reichswehr und Militärs und Polizisten genutzt wurde. Der Schießstand ist auch heute noch gut an lang gestreckten Wällen zu erkennen, die als Schutz vor Blindgängern dienten.

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wegpunkte der Route

Detmold

Hiddeser Bent

Hiddeser Bent  Das Hiddeser Bent steht seit 1950 unter Naturschutz und ist das letzte noch lebende Hangmoor im Teutobu...

Mehr erfahren

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundweg
Wegbeschreibung

Gegenüber dem Parkplatz liegt in einem Steinbruch die Schutzhütte des Kneipp- und Kurvereins. An der Steilwand können Sie senkrecht stehende Sandstein- Schichten aus der Kreidezeit beobachten (Alter: 130 Millionen Jahre). Aus solchem Material wurden auch das Hermannsdenkmal, Hausfundamente und Gartenmauern erbaut.

Auf dem Fußweg neben der Hindenburgstraße gelangen Sie zum ,,Haus des Gastes“.

Wenn Sie die Autostraße überqueren, führt ein Fußweg aufwärts und mündet in den Maiweg ein. Auf dem Maiweg haben Sie mehrfach einen guten Ausblick auf das Hiddeser Tal und auf den gegenüberliegenden Rücken des Hiddeser Bergs.

Auf dem Trakehnerweg wandern Sie zu dem Vereinshaus des Hiddeser Tennisclubs. Vor der Tennishalle führt ein ausgeschilderter Fußweg durch den Buchenwald ins Grüttelbachtal zum ,,Gletscherschliff“.

Auf einem Schotterweg durch die Feldflur geht es aufwärts zu einem Laubgehölz. Gegenüber der Jugendherberge führt ein Pfad zu einer Streuobstwiese.

Der Weg führt nun auf der Schirrmannstraße in westlicher Richtung weiter (Zedling- Variante).

Nach Überqueren der Theodor- Heuss- Straße geht der Weg auf ,,Auf den Klippen“ weiter. Bei der Linksabbiegung der Straße wandern Sie geradeaus an einer Feldhecke entlang. Nach beiden Seiten bieten sich herrliche weite Ausblicke. Bald erreichen Sie den Viethberg mit dem Wartturm- Stumpf aus dem 14. Jahrhundert. In der Umgebung finden Sie stillgelegte Kalkbrüche, die zahlreiche Versteinerungen preisgeben.

Folgen Sie weiterhin dem Zedlingweg und steigen Sie zur ,,Hiddeser Straße“ ab. Hinter der Brücke überqueren Sie den Heidenbach und halten sich links. Nach Überqueren der Straße gelangen Sie schräg aufwärts zu der Straße ,,Auf dem Brinke“. Durch das ausgedehnte Parkähnliche Gelände der Fortbildungsstätte ,,Rolf’scher Hof“ erreichen Sie den ,,Nibelungenweg“ und dann gelangen Sie auf den ,,Bentweg“ in das Naturschutzgebiet ,,Hiddeser Bent“. Der Weg führt nun an den ehemaligen Schießständen (lang gestreckte Wälle) vorbei bis an den Waldrand. Folgen Sie diesem Pfad, bis Sie ins Hasselbachtal gelangen.

Wo der Weg in die Schotterstraße einmündet, können Sie nach rechts einen Abstecher zum schön gelegenen Hasselbachteich machen. Wandern Sie nach links und erreichen Sie das Naturschutzgebiet ,,Donoper Teich“.

Die Wanderung führt nun am östlichen Ufer des Teiches weiter, wo Sei dem Hermannsweg (Wegkennzeichnungsnummer: H) folgen.

Im Heidental sind zahlreiche Pflanzen- und Tierarten, wie z.B. alle heimischen Spechtarten, angesiedelt. Wenn Sie den Heidenbach überqueren, gelangen Sie in den Hülsenwald, den Waldpark Hiddesens.

Am Hang aufwärts gelangen Sie zu einem überdachten Kneipp- Tretbecken mit anschließendem Bewegungsgarten. Etwas oberhalb erreichen Sie den Startpunkt der Rundwanderung.

Ausrüstung

Zu denken ist nur an bequeme und geeignete Wanderschuhe und wetterfeste Kleidung. Falls Sie ein Fernglas besitzen, wird es sich als nützlich herausstellen dieses mitzunehmen, um zahlreiche Tier- und besonders Vogelarten zu beobachten.

Tipp des Autors

Sie werden u.a. das Heidental passieren. Achten Sie doch auf die über 40 verschiedenen Vogelarten -alle heimischen Spechte sind z.B. hier vertreten.

Anfahrt

Über die Autobahnen A2 Ruhrgebiet- Hannover (Ausfahrt Bielefeld Zentrum, B66 Richtung Oerlinghausen/ Detmold) und über die A33 (Ausfahrt Paderborn- Elsen, B1 Richtung Detmold/ Hamlen) kommt man einfach und bequem nach Detmold. Aus allen Richtungen beträgt die Entfernung zur jeweiligen Autobahn rund 25 km.

Parken

Gegenüber des Steinbruches Mufflonkamp befindet sich ein Parkplatz mit ausreichendem Kontingent.

Öffentliche Verkehrsmittel

Regelmäßig verkehrende Regionalzüge von/ nach Herford und Bielefeld, bzw. Altenbeken und Paderborn. Von dort aus Umsteigemöglichkeit auf das Fernverkehrsnetz.

Von Detmold aus gelangen Sie mit den Buslinien 703 und 704 in den Ortsteil Hiddesen. Steigen Sie bitte an der Haltestelle ,,Hülsenweg" aus.

Literatur

Heinrich Volke, Detmold- HIddesen (Hrsg.): ,,Naturführer rund um Hiddesen, ,Der Natur auf der Spur"

 

Erhältlich in der Tourist Information Lippe & Detmold.

Karten

Heinrich Volke, Detmold- HIddesen (Hrsg.): ,,Naturführer rund um Hiddesen, Der Natur auf der Spur"

 

Geo Center Touristik Mediengesellschaft GmbH (Hrsg.): ,,Wanderkarte Hermannsland mit Eggeweg und Hermannsweg", Maßstab 1:25.000

 

Beide Karten erhältlich in der Tourist Information Lippe & Detmold

Weitere Informationen

Stadt Detmold:www.detmold.de

 

Werbegemeinschaft Hiddesen: www.werbegemeinschaft-hiddesen.de

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen