Rundweg Augustdorf 0

  • Start: Dörenkrug Augustdorf, Waldstraße 1 (L758), 32832 Augustdorf
  • Ziel: Dörenkrug Augustdorf, Waldstraße 1 (L758), 32832 Augustdorf
  • mittel
  • 20,30 km
  • 7 Std. 22 Min.
  • 145 m
  • 251 m
  • 147 m
  • 100 / 100
  • 40 / 100

Beste Jahreszeit

Der Rundwanderweg um Augustdorf hat eine Länge von ca.20 km und ist mit einem O gekennzeichnet.

Der Weg führt Sie durch verschiedene Naturschutzgebiete mit unterschiedlicher Vegetation. Der Blick vom Sennerandweg / Lönspfad führt nach Süden und Südwesten in die Senne („Sinedi“ = altes Heideland). Der Rundwanderweg ist in beide Richtungen gekennzeichnet O.

Diese Karte vewendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Wegpunkte der Route

DünenSilhouette

Die DünenSilhouette mit Aussichtsplattform im nördlichen Teil des Wegverlaufes stellt im Übergang zur offenen Fläche de...

Mehr erfahren

Lage

Sennerand

An diesem Aussichtpunkt über die offene Sennelandschaft befindet sich auch eine Schutzhütte, die zum Verweilen einlädt.

Mehr erfahren

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundweg
Wegbeschreibung

Vom Parkplatz am Dörenkrug (alternativ Parkplatz am Soldatenheim) geht es um das Soldatenheim mit Blick auf das Nordtor der Generalfeldmarschall-Rommel-Kaserne, die Pivitsheider Str. in Richtung Dorfmitte bis zur Einmündung Zuschlag, wo Sie links einbiegen. Nach 200 m erreichen Sie den Zaun des Kasernengeländes und folgen der Markierung bis zum Lopshorner Weg. Auf der freien Fläche bietet sich in nördliche Richtung ein herrlicher Blick auf das Dorf Augustdorf und auf den Teutoburger Wald (Hörster Berge genannt). Nach Überquerung des Lopshorner Weges geht es durch ein Waldgebiet und Sie erreichen den Osteingang des Waldfriedhofes. Dieser Friedhof liegt in kommunaler Verwaltung und wurde 1975 angelegt. Am Eingang des Friedhofes folgen Sie dem Rundweg Richtung Süden, vorbei an dem Gedenkstein für den   Augustdorfer Heimatdichter Ludwig Altenbernd,
gehen durch das Wäldchen „ Eichenbruch“ und genießen den Blick über die weite Grünfläche. Weiter geht es bis zur Haustenbecker Straße. Von dort geht es rechtsabbiegend 150 m auf der Haustenbecker Straße in nördliche Richtung weiter. Dann biegen Sie nach links ab in das herrliche Furlbachtal. An der Ackerfläche haben Sie einen schönen weiten Blick auf das Dorf und auf den Höhenzug des Teutoburger Waldes mit dem Sennerandweg. Der Weg führt bis zum Furlbachtal, an dem die ehemalige Wassermühle, genannt "Tütgemühle" oder auch "Alte Mühle", stand. Bis zur Jahrhundertwende war diese Mühle noch in Betrieb. Zuletzt wurde sie als Freizeitheim durch die Stadt Bielefeld genutzt. Der Abriss erfolgte im Jahre 1979. Dort angekommen geht es hinter der Brücke geradeaus weiter bis zum Mühlenweg.

Nachdem wir die Einmündung des Mühlenweges erreicht haben, liegen rechts die Bentteiche. Weiter gehen Sie 300 m in westliche Richtung auf Stukenbrockergebiet und biegen rechts ab. Der Weg führt Sie vorbei am Hochmoor und dem Golfplatz „Gut Welschof“ bis zur L 758. Auf dieser Landstraße gehen Sie ca. 100 m in östliche Richtung und überqueren die Landstraße in nördliche Richtung und treffen dort auf die Kreisgrenze des Kreises Lippe. Durch das Naturschutzgebiet geht es bis zu den Biotopen, die von der Naturschutzgesellschaft Senne angelegt wurden. Von dort wandern Sie in östliche Richtung durch das Ölbachtal bis zum aufgeschobenen Wall, der den Truppenübungsplatz Stapel abgrenzt. Rechts vom Weg grenzen Sie an die Jugendsiedlung Heidehaus und berühren wieder einen Teil des Truppenübungsplatzes Stapel. Der Wall ist die südwestliche Grenze zum Übungsplatz Stapel. Am Wall gehen Sie in nordwestliche Richtung bis zum Stapelerweg. Diesem folgen Sie dann bis zum Sennerandweg mit dem Wanderzeichen O u. X10 . In Waldflächen der Wistinghauser Senne werden seit Oktober 2011 Schottische Hochlandrinder eingesetzt, um dauerhaft mehr Licht und Wärme an den Waldboden zu bringen. Damit sollen vor allem Arten gefördert werden, die in der historischen Heidelandschaft häufig im Gebiet vorkamen, mit dem Rückgang dieser Lebensräume seit Mitte des 19. Jahrhunderts immer seltener wurden und heute stark gefährdet sind.
Auf dem Sennerandweg wandern wir in östliche Richtung bis zur Einfahrt des Panzerübungsgeländes. Von dort haben Sie wieder einen schönen Blick auf Augustdorf. Nunmehr gehen Sie in Richtung Waldstraße bis zum Dörenkrug, wo Sie zum Ausgangspunkt gelangen.

Ausrüstung

Für diese Route empfehlen wir Ihnen festes Schuhwerk.

Tipp des Autors
Anfahrt

Aus Richtung Ruhrgebiet und Kassel:A33, Abfahrt Nr. 23 Stukenbrock Senne, dann L756 Paderborner Straße Richtung Augustdorf fahren, in Stukenbrock im zweiten Kreisel biegen Sie auf die L 758 Augustdorfer Straße rechts ein und folgen dieser ca.8 km bis zum Dörenkrug, rechts einbiegen in die Gfm. -Rommel- Straße

Aus Richtung Hannover/ Bremen/ Berlin/ Hamburg: A2, am Autobahnkreuz 25 - Kreuz Bielefeld rechts halten und der Beschilderung A33 in Richtung Paderborn folgen, Ausfahrt 22 Schloß Holte-Stukenbrock Richtung Detmold/Augustdorf fahren, rechts abbiegen auf L751 Oerlinghauser Straße,   rechts auf L756 Bielefelder Straße einbiegen, im Kreisverkehr zweite Ausfahrt L758 Augustdorfer Straße, nach 8 km rechts abbiegen auf Gfm.-Rommel-Straße

Parken

Dörenkrug Augustdorf, Waldstraße 1 (L758), 32832 Augustdorf oder Soldatenheim Augustdorf Haus Senne, Gfm.-Rommel-Str. 1, 32832 Augustdorf

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnhof in Detmold. Direktverbindungen ab Bielefeld, Herford, Lage und Paderborn.

Mit der Buslinie 390 aus Detmold Richtung „Pollmannskrug“ Augustdorf

Weitere Informationen

Wegbelag

  • Unbekannt (13%)
  • Straße (4%)
  • Asphalt (11%)
  • Schotter (28%)
  • Wanderweg (37%)
  • Pfad (7%)

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen