Schwelentruper Höhenweg

  • Start: Buswendeplatz Alte Dorfstr./ Duxenberg
  • Ziel: Buswendeplatz Alte Dorfstr./ Duxenberg
  • mittel
  • 8,89 km
  • 2 Std. 40 Min.
  • 262 m
  • 396 m
  • 194 m
  • 80 / 100
  • 60 / 100

Beste Jahreszeit

Der Schwelentruper Höhenweg erreicht über idyllische Hohlwege den Steinberg, eine ehemalige Raketenstation mit einer Höhe von 396 m. Die Wallanlage Alt-Sternberg liegt am Weg. Weiter hat man herrliche Fernblicke bis zum Teutobuger Wald.

Wie der Name des knapp 9 km langen Weges schon vermuten lässt, geht es hier ziemlich hoch hinaus, sogar bis auf den höchsten Punkt der Gemeinde Dörentrup, dem Steinberg. Der sehr abwechslungs- und aussichtsreiche Wanderweg führt zum einen durch das Dorf Schwelentrup, entlang eines alten Postweges, vorbei am ältesten Haus des Dorfes und an der stumpfen Eiche, dem Wahrzeichen von Krusfeld. Auf der anderen Seite geht es durch Feld und Flur sowie durch Waldstücke bis hinauf auf den Steinberg, einer ehemaligen und mittlerweile renaturierten Militärstation. Von hier aus hat man eine wundervolle 360°-Aussicht, mit etwas Glück sogar bis zum Hermann und Kaiser-Wilhelm-Denkmal.

Da der Weg einige Anstiege aufweist, erfordert er etwas Kondition.

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Allgemeine Informationen

Informationen
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundweg
Wegbeschreibung

Der Rundweg mit dem Ausgangspunkt am Buswendeplatz im Oberdorf von Schwelentrup folgt der Alten Dorfstraße hinunter, biegt rechts in den Krusfelder Weg ein und quert den Hof Pampel mit seiner großen Geflügelschar. Weiter geht der Weg entlang von Wiesen und Weiden, auf denen man unterschiedliche Rinderrassen wie die Piemonteser oder Charolais kennen lernen kann, bis zu den Krusfelder Kaffeestuben. Den Friedhof links liegend lassend umrunden wir diesen, halten uns rechts und durchlaufen die offene Feldflur, wobei wir langsam an Höhe gewinnen. Den rechten Weg nehmend laufen wir durch einen alten Hohlweg, einen Weg, der sich durch jahrhundertlange Nutzung mit Vieh und Fuhrwerken in das umgebende Gelände eingeschnitten hat. Wir wandern entlang des Waldrandes bis wir im Wald eine Höhe von 390 m erreichen. Vom Steinberg, einer ehemaligen Raketenstation, hat der Wanderer eine grandiose Aussicht bis zum Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald auf der einen Seite und zum Wesergebirge mit dem Kaiser-Wilhelm-Denkmal auf der anderen Seite. Danach führt der Weg bergab zu einem Pfad mit Quellen. Auf dem Sporn des Mühlingsberges liegt die imposante Wallanlage der Burg Alt-Sternberg (9.- 11. Jhdt.). Den weiteren Weg entlang erwarten den Wanderer auf den ins Tal abfallenden Weiden verschiedene Rinderrassen wie das Rote Höhenvieh (eine vom Aussterben bedrohte Nutztierrasse) und Piemonteser Rinder. Danach laufen wir relativ eben um das Oberdorf von Schwelendorf mit vielen herrlichen Ausblicken ins Lipperland und durch abwechslungsreiche Buchenmischwälder, in der auf einer eingestreuten Weide während der Weidesaison Galloway-Rinder grasen. Neben zwei Schutzhütten laden zahlreiche Ruhebänke zum Verweilen ein.

Ausrüstung

Festes Schuhwerk und dem Wetter angepasste Kleidung

Anfahrt

A2 Abfahrt Ostwestfalen-Lippe, weiter Richtung Lemgo,  ab Lemgo weiter auf B66 bis Dörentrup- OT Schwelentrup.

Navi Adresse: Alte Dorfstraße (in Höhe Haus Nr.38), Dörentrup

Parken

Neben dem Buswendeplatz oder an der Alten Dorfstr.

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahn bis Bahnhof Lemgo und dann mit der Buslinie 802 bis zur Haltestelle Schwelentrup-Grünental. 

Immer wissen, was fährt: Die Schlaue Nummer für Bus und Bahn in NRW 01803 504030 (Fahrplanauskünfte für 0,09 €/Min aus dem deutschen Festnetz, Mobilfunk max. 0,42 €/Min.)

Literatur

Wanderflyer Schwelentrup

Karten

Nordlippisches Bergland

Weitere Informationen

Wegbelag

  • Unbekannt (3%)
  • Asphalt (13%)
  • Schotter (37%)
  • Wanderweg (26%)
  • Pfad (21%)

Wetter

Was möchten Sie als nächstes tun?
GPX herunterladen