Versteckte Naturschätze

Tipps von Menschen aus der Region

Das ist die Natur!

Um den nächsten Schatz zu entdecken ...

... klicken Sie auf die Fotos unserer Tippgeber.

Yvonne Pomrehn: Silberbachtal
„Als gebürtige Lipperin war ich schon als Kind mit meiner Familie oft im Silberbachtal spazieren. Daher bin ich umso dankbarer, dass ich mich nun auch in der nahe gelegenen Stadt Horn-Bad Meinberg als Touristikerin berufsbedingt mit diesem wunderschönen Gebiet beschäftigen kann. Häufig zieht es mich nach einem langen Arbeitstag in diesen Wald. Die Waldlichtung am Fuße des Velmerstot lädt mit ihren verwurzelten Böden, riesigen Bäumen und dem rauschenden Wasser des klaren Baches zum Verweilen und Entspannen ein. Schmale, natürliche Pfade auf gut markierten Wanderwegen führen durch das atemberaubende Tal bis zur Silbermühle oder hinauf zur Velmerstot.”
Daniel Lühr und Sohn Milan: Naturschutzgroßprojekt Senne und Teutoburger Wald
„Wilder Wald mit Waldrindern und Wildpferden, archäologische Fundstellen, verwunschene Buchenwälder, parkähnliche Landschaften! Am Wochenende sind wir am liebsten in der angrenzenden Senne und im Teuto unterwegs. Die seltenen Tierarten und die einmalige Pflanzenwelt bieten uns immer wieder neue Erlebnisse mit und in der Natur. Auf der Ochsentour, dem Eidechsenpfad, dem Holzweg und den vielen weiteren Themenwanderungen kommt garantiert keine Langeweile auf.”
Marion Wessels: Durbeketal bei Altenbeken
„Bei unseren Wanderungen durch die Naturerbe-Wälder von Altenbeken können mein Mann und ich vollkommen abschalten. Umgeben von mächtigen Buchen(ur)wäldern führen uns urige Pfade hin zu besonderen Naturschätzen. Das Durbeketal ist so ein Schatz. Im Frühjahr werden wir auf unseren Touren begleitet vom berauschenden Duft riesiger Bärlauchfelder. Lerchensporn und Waldmeister versetzen den Wald dann in einen wahren Farbenrausch. Leuchtend bunt präsentiert sich das Durbektal im Herbst und obwohl wir regelmäßig hier wandern, entdecken wir immer etwas Neues - einen alten Baumriesen, moosbedeckte Rindenstücke oder scheue Waldbewohner. Ein wunderbarer Ausgleich zum oft hektischen Arbeitsalltag und allen Naturbegeisterten sehr zu empfehlen.”
Andrea Schipper: Gartenschau im Heilklima-Wald Bad Lippspringe mit Spielwelt der Elfen und Trolle
„Als naturbegeisterte Oma genieße ich regelmäßig die Blumenpracht und Waldidylle in der Gartenschau. Ich kann mich hier herrlich entspannen, während meine Enkel die einzigartige Spielwelt der Elfen und Trolle mit ihren vielen Spielplätzen im Wald entdecken. Hier können sie nach Herzenslust toben. Im Elfenheim klettern sie in luftiger Höhe von Kokon zu Kokon, während sie von der Trollenburg auf einer Riesenrutsche acht Meter in die Tiefe sausen. Es gibt immer wieder Neues zu entdecken für die Kleinen und die Freude ist immer groß, wenn es in die Gartenschau geht!”
Ranger Carsten Wietfeld: Unterwegs im Naturerbe-Wald
„Als Ranger in der Region bin ich viel mit interessierten Gruppen in der Naturerbe Wanderwelt unterwegs. Das Besondere: hier finden wir den Urwald von morgen - und das mitten in Deutschland! Im Naturerbe-Wald haben viele bedrohte Tier- und Pflanzenarten einen geschützten Lebensraum gefunden. Der Wald steckt voller Geheimnisse, von denen ich bei meinen Führungen berichte. Auch privat bin ich gern im Naturerbe-Wald unterwegs, schließlich macht eine so tolle Naturkulisse immer Lust auf Bewegung. Auf den verschlungenen Pfaden kann ich einfach super entspannen.”
Wegewart Helmut Bangert: Velmerstot
„Ich lebe und arbeite seit über 25 Jahren in Paderborn. Als ehrenamtlich tätiger Wegewart des Teutoburger-Wald-Verband e. V. engagiere ich mich sehr für das Wandern, insbesondere für die Markierung und Beschilderung der Wanderwege. Damit Sie Ihren Weg im Teuto sicher finden, verfügt das dichte Wegenetz über eine nutzerfreundliche Markierung und ein modernes Beschilderungssystem. Mein Wanderhighlight sind die Zwillingsgipfel der Velmerstot mit dem Aussichtsturm, der Bergheide und den Sandsteinfelsen. Die Pfade führen Sie durch den typischen Buchen-Misch-Wald mit kleinen alten Steinbrüchen und bieten Ruhe und pure Entschleunigung. Zu jeder Jahreszeit ist die Aussicht auf die weiten Wälder des Naturparks und auf das östliche Hügelland bis zum Weserbergland ein Erlebnis für alle Sinne.”
Asli Noyan: Binnendünen im Heilklima-Wald
„Einfach durchatmen in reiner Luft, den besonderen Duft und die Ruhe in der Natur genießen! In Deutschlands erstem Heilklima-Wald mit seinem Dünental, den romantischen Mersmannteichen und dem faszinierenden Wechsel von Licht und Schatten tanke ich Kraft für meinen Alltag. Entweder an einem der zahlreichen Ruheorte ganz für mich oder aktiv in der Gruppe bei einer heilklimatischen Wanderung. Die einzigartige Kombination von Blumenpracht und Waldidylle mit besonderen Angeboten im gesundheitsfördernden Klima zeichnet die Heilklimatische Kurstadt der Premium Class aus und bietet für jedermann besondere Erlebnisse.”
Rainer Eschedor und Sohn Wim Lennart Mars: Moorführer im Naturschutzgebiet "Großes Torfmoor"
„Uns fasziniert das Große Torfmoor als Relikt der letzten Eiszeit und seine heutige wichtige ökologische Funktion für den Umwelt- und Klimaschutz: das Speichern von Regenwasser und Kohlendioxid (CO2). An den Wanderwegen wachsen spezielle Pflanzen: Wollgras, Torfmoose und Sonnentau sind wahre Überlebenskünstler. Kuckuck, Bekassine oder Großer Brachvogel – wir lauschen dem Gezwitscher und beobachten vom Aussichtsturm mit dem Fernglas Kiebitze, Kraniche und Co. Auf dem Bohlenweg reisen wir in die Vergangenheit (archäologische Funde). In der Matschkuhle laufen wir barfuß durch den breiig nassen Torf.”
Natur- und Landschaftsführerin M. Theresia Herbold: Desenberg
„Wenn Freunde zu Besuch sind, mit Wandergruppen oder einfach nur mal zum Durchatmen – der Desenberg ist immer ein Erlebnis! Über den spiralförmig verlaufenden Weg hinauf hat man immer wieder neue Ausblicke und oben angelangt ist der Panoramablick über die Warburger Börde einmalig! Aber nicht nur für mich ist der Desenberg ein Naturschatz und übt eine große Anziehungskraft aus, auch zahlreichen Insekten dient er als Landmarke und Lebensraum mit seiner einmaligen Pflanzen- und Tierwelt. Mit Glück kann im Frühsommer bei sonnigem Wetter der Schwalbenschwanz, der wohl schönste heimische Tagfalter, beim Hochzeitsflug beobachtet werden – eine Einladung zum Tanz auf dem Vulkan!”