© Teutoburger Wald Tourismus, R. Lang
07.06.2019

BahnRadRoute Weser-Lippe

Quer durch den Teuto

Wegetipp durch den Teutoburger Wald

Deutsches Automatenmuseum auf Schloss Benkhausen, Foto: L. Morasch
© L. Morasch

Die BahnRadRoute Weser-Lippe führt von Euch von Bremens Altstadt entlang alter Hansewege über Bielefeld bis nach Paderborn. Praktisch, dass man die Tour entweder in mehreren Tagesetappen fahren oder – für Ausflugsradler – für einzelne Abschnitte auch auf die Bahn ausweichen kann.

Empfehlenswert ist es, einen Stop beim Deutschen Automatenmuseum in Espelkamp auf dem Gelände des Schlosses Benkhausen einzulegen. Das Museum bietet viel mehr als nur Automaten für Glücks- und Geldspiele. Viel mehr könnt Ihr hier eine seit 1985 wachsende Kollektion verschiedener historischer Münzautomaten der Unternehmerfamilie Gauselmann vorfinden. In einer Dauer- und einer wechselnden Sonderausstellung werden permanent 200 Exponate gezeigt, die Euch die technische Entwicklung und Ästhetik der damaligen Zeit näherbringen.

Von „Schokoladenverkäufer, Wahrsagerautomaten und selbstspielenden Klavieren bis hin zu einarmigen Banditen, Flippern und amerikanischen Musikboxen. Lasst Euch von der Kuriosität und den leuchtenden Farben und interessanten Klängen begeistern.

© M. Schoberer

Weiter geht es durch den Mühlenkreis. Wer genügend Zeit mitbringt, kann die verschiedenen Tagestouren der Mühlenroute entlang fahren und sich die schönen Mühlen ansehen. Auf der Mühlenroute findet Ihr insgesamt 42 Wind-, Wasser- und Rossmühlen sowie die einzige funktionstüchtige Schiffsmühle bundesweit.

Herforder Münster, Foto: M. Goedecker
© M. Goedecker

Wir starten die Tour in Bünde, der zweitgrößten Stadt im Kreis Herford. Ein Stück entlang der Else geht es über Kirchlengern bis nach Herford. Schaut Euch unbedingt das Herforder Münster an, die zu den ältesten Kirchen gehört und heute als größte Hallenkirche in Westfalen zählt. Stattet ebenfalls dem Marta einen Besuch ab. Nicht nur von außen ist das Museum für Kunst, Architektur und Design durch seine geschwungene Fassade ziemlich beeindruckend. Das vielfältige Ausstellungsprogramm sowie die engen Künstlerkooperationen machen das Marta zu einem besonderen Highlight in der Region.

Entlang der Werre geht es für uns nach Bad Salzuflen, wo Ihr am ErlebnisGradierwerk einen Halt machen solltet. Atmet die frische Luft der etwa 80 Meter langen Anlage ein. Einzigartig ist, dass diese nicht nur von außen, sondern auch von innen berieselt wird. So fließen rund 600.000 Liter Sole täglich über das Gradierwerk, zerstäuben zu feinem Nebel und bilden ein meerähnliches Klima.

Außenansicht des Ziegeleimuseums, Foto: LWL/A. Hudemann, M. Holtappels
© LWL/A. Hudemann, M. Holtappels

Weiter führt uns die Tour nach Lage. Hier findet Ihr eine historische Ziegelei aus dem 20. Jahrhundert, die den Kern des Industriemuseums bildet. Unglaublich, dass hier früher Ziegel von Hand hergestellt wurden. Seit 1922 haben Maschinen diese Arbeit übernommen. Nehmt Euch ruhig etwas Zeit, über das Gelände zu spazieren und an einer der zahlreichen Führungen oder einem Workshop teilzunehmen.

Nach einigen Kilometern kommt Ihr schließlich nach Detmold. Das Wahrzeichen des Teuto – das berühmte Hermannsdenkmal – ist nicht weit, allerdings müsst Ihr ein wenig in die Pedale treten, denn der Anstieg ist nicht ohne. Aber auch sonst gibt es viel zu sehen: die Altstadt mit ihren gemütlichen Cafés, das Residenzschloss, das Lippische Landesmuseum, das Freilichtmuseum, das Landestheater und, und, und. Informiert Euch am besten vorab in der Tourist-Information.

Das Rathaus mit Kump in Paderborn, Foto: I. Vogedes
© I. Vogedes

Ein Stück weiter gelangt Ihr zu den Externsteinen, einer markanten Felsformation von rund 40 Metern Höhe bei Horn-Bad Meinberg. Sie zählen zu den bekanntesten Natur- und Kulturdenkmälern Deutschlands und werden jährlich von rund einer halben Million Menschen besucht. Während der Hauptsaison werden an Wochenenden und Feiertagen Führungen mit Besichtigung der Grotte angeboten. Tipp: Mit sogenannten DUO-Tickets könnt Ihr sowohl das Hermannsdenkmal als auch die Externsteine besichtigen.

Ein letztes Mal geht es für Euch durch die Natur bis zur alten Bischofsstadt Paderborn. Allein in der Innenstadt könnt Ihr über 20 historische Gebäude wie den romantisch-gotischen Dom oder das Rathaus im Stil der Weserrenaissance besichtigen. Auch die Pader, Deutschlands kürzester Fluss, entspringt mit rund 200 Quellen mitten in der Stadt.

 

Weitere Infos zur Route findet Ihr hier.

Leserstimme

Gästestimme abgeben

* Pflichtfelder

Leserstimme

Leserstimme

Alle Gästestimmen lesen

Es wurde noch keine Gästestimme abgegeben