© F. Grawe
18.11.2019

Von Klöstern und Gärten

Radelt zwischen Weser, Egge und Teutoburger Wald

Wegetipp aus dem Kreis Höxter

Startet Eure Tour am Besucherzentrum FORUM Abtei in Marienmünster. Hier gibt es eine digitale Installation, die Euch per Fußklick einen ersten Eindruck der zu erradelnden Klöster und Gärten gibt. Genießt insbesondere in den Sommermonaten einen Moment im Klostergarten der Abtei mit den wunderschönen Rosenbeeten.

© Kulturkreis Höxter Corvey gGmbH

Von hier aus geht es Richtung des UNESCO Welterbes Corvey. Bevor Ihr nach Höxter kommt, macht Ihr auf der Route noch einen kleinen Abstecher nach Brenkhausen. Hier haben die koptischen Ägypter in Deutschland ihren Hauptsitz. Bischof Anba Damian und seine Helfer pflegen und restaurieren seit nunmehr 25 Jahren das alte Kloster von Brenkhausen und führen eine lebendige Ökumene mit der katholischen Kirche.

In Höxter ist ein Blick in die schöne Fachwerkstadt sehr zu empfehlen, bevor Ihr die prachtvolle ehemalige Reichsabtei Corvey, die um 816 gegründet wurde, erlebt. Weiter geht es nach Süden zur Nethemündung in Godelheim und von hier nach Westen Richtung Brakel. Durchstreift den Lebensgarten der ev. Kirchengemeinde in Amelunxen und den Landschaftspark am Schloss Rheder. Auch Schloss Gehrden hält einen tollen Garten und Park für Euch bereit. Die schöne Anlage umfasst das frühere Benediktinerinnenkloster, eine Orangerie aus der Schlosszeit und die Kirche St. Peter und Paul.

Luftaufnahme vom Desenberg bei Warburg
© Teutoburger Wald Tourismus, Tourismus NRW e.V.

In Neuenheerse ist neben der Stiftskirche St. Saturnina, einem ehemaligen Kanonissenstift, der öffentliche Schulklostergarten St. Kaspar mit seinen zahlreichen Weidenhochbeeten zu sehen. Nach einem Einblick in die Klosteranlage Willebadessen folgt Ihr dem Weg zum Christlichen Bildungswerk "Die Hegge". Hier könnt Ihr in einem 8 ha großen Park die Weg-Worte entdecken. Mit einem farbenprächtigen Blütenmeer und einem gemütlichen Gartenhöfchen belohnt die Diakonissen-Kommunität den Anstieg zum Zionsberg.

Der Weg führt Eich weiter zum ehemaligen Kloster Hardehausen. Auf dem großräumigen Gelände befindet sich auch der Schöpfungspfad. Weiter Richtung Warburg findet Ihr am Diemelradweg das frühere Dominikanerkloster »Maria in vinea« mit beeindruckendem Blick auf die Altstadt Warburgs. Danach geht es durch die Warburger Börde, eine fruchtbare Ackerlandschaft mit dem „Desenberg“, einem ehemaligen Vulkan, als Wahrzeichen.

© F. Grawe

Vorbei an der Bördestadt Borgentreich mit Orgelmuseum und der gegenüberliegenden Kirche, die eine tolle restaurierte und imposante Barockorgel hat, geht es nach Beverungen zum Weser-Skywalk. Keinesfalls verpassen solltet Ihr auch die Abtei zum Heiligen Kreuz in Beverungen-Herstelle. Die Benediktinerinnen betreiben einen wundervollen Klosterladen und mehrere kleine Abteigärten schmücken die Anlage. Der Innenhofgarten des Gästehauses besticht durch stilvolle Hochbeete aus Cortenstahl.

An der Weser geht es zurück zur Nethemündung und weiter nach Bad Driburg. Hier könnt Ihr den wunderschönen Gräflichen Park entdecken, der zu den schönsten Parks Deutschlands zählt. Der Weg führt weiter nach Norden, nun zu einer weiteren Parklandschaft in Bad Hermannsborn. Diese ist frei zugänglich.

Über Nieheim, wo Ihr den Euch unbedingt Käse mit nach Hause nehmen solltet, gelangt Ihr schließlich zum Ausgangspunkt, das Besucherzentrum der Abtei Marienmünster.

Tipp: Radelt die Tour als „8“, um alle kleinen und großen Paradiese am Wegesrand sowie die atemberaubenden Klöster zu entdecken.

Leserstimme

Gästestimme abgeben

* Pflichtfelder

Leserstimme

Leserstimme

Alle Gästestimmen lesen

Es wurde noch keine Gästestimme abgegeben