© Stadt Detmold, F. Sieker
05.02.2020

Fernblick und Flügel

Fernblick und Flügel

Wegetipp aus Detmold

© Stadt Detmold, F. Sieker

Diese 16,3 km lange Rundtour bei Detmold bietet ca. 3,5 Stunden pures Wandervergnügen und kann das ganze Jahr über gewandert werden. Man überwindet insgesamt 475 Höhenmeter und wird mit wunderbaren Fernblicken an der Hohen Warte oder am Rande des LWL-Freilichtmuseums belohnt. Zudem erwarten dich mit dem Vogelpark Heiligenkirchen und der Adlerwarte Berlebeck zwei flügelschlagende Highlights auf dieser Tour.

Vogelpark Heiligenkirchen

Du startest an der historischen Kirche und wanderst zunächst über den A5/ die Denkmalstraße am Silberbach entlang zum Plaßkampweg. Dann folgst du links weiter dem A5 und umrandest den Vogelpark Heiligenkirchen. Falls Zeit für einen Abstecher in den Park bleibt, können hier über 1000 Vögel und Säugetiere in 300 Arten aus aller Welt bestaunt werden. Die größte Attraktion ist eine Streichelwiese für Papageien, dort ist man per Du mit Amazone, Ara und Kakadu.

Die „Hohe Warte“

Nach dem Park nimmst du die Wanderung rechts wieder auf, überquerst die Denkmalstraße und gelangst über die Ostertalstraße zur „Hohen Warte“. Dort kommt man in den Genuss eines herrlichen Weitblickes. Die „Hohe Warte“ ist ein einmaliges Naturschutzgebiet auf einem sandigen Hügel. Sie diente jahrzehntelang als Weide für Ziegen und Schafe, so dass mit der Zeit hier eine Hochheidefläche, durchzogen von Blaubeer- und Wacholdersträuchern, Birken, Eichen und Ebereschen, entstand. Der Name rührt möglicherweise daher, dass die Bergkuppe in früherer Zeit als Aussichtspunkt diente, von dem aus herannahende Feinde beobachtet werden konnten. Auf einer Kuppe zwischen Berlebeck und dem Schling liegt das ehemalige Hotel Hangstein, dessen Geschichte bis in das Jahr 1886 zurück reicht. Anfang des 20. Jahrhunderts war das markante Gebäude am Beginn des Ostertals Ausgangspunkt für die fürstlichen Treibjagden in dem unmittelbar hinter dem Haus beginnenden dichten Forst des Teutoburger Waldes. Von der Terrasse aus reicht der Blick über das Ostertal hinweg nach wie vor bis zum gegenüber auf der Grotenburg liegenden berühmten Hermannsdenkmal.

Adlerwarte Berlebeck

Du verlässt den Wanderweg A5 und wechselst auf den A3. Hier streifst du die Adlerwarte Berlebeck, die artenreichste und älteste Greifvogelwarte Europas. Mit ihren 180 großen und kleinen Greifen aus 48 Arten ist die Adlerwarte weithin bekannt für ihre einmaligen Freiflugvorführungen. Majestätische Adler und elegante Falken schrauben sich über den Hängen bei Berlebeck in die Höhe, um gleich darauf über den Köpfen der kleinen und großen Zuschauer zur Landung auf der Hand des Falkners anzusetzen.

Durch Frommhausen zurück

Nun wanderst du an Stemberg vorbei bis du links in den Strangweg abbiegen kannst. Nun immer diesem Weg durch Fromhausen folgen bis du an eine Weggabelung kommst. Dort biegst du links auf den Gustav- Mesch- Weg (Weiße Raute mit der Ziffer 2 auf schwarzem Grund) ab. Ab hier erreichst du über diesen Weg die Peripherie des LWL Freilichtmuseums und gelangst über den A1 wieder zum Startpunkt zurück. An der Königstraße nach links und die Dorfkirche ist wieder in Sichtweite.

Leserstimme

Gästestimme abgeben

* Pflichtfelder

Leserstimme

Leserstimme

Alle Gästestimmen lesen

Es wurde noch keine Gästestimme abgegeben