© Stadt Harsewinkel

Emstalstadion: Motorrad-Sandbahnrennen und Kart fahren

  • Harsewinkel

Mit Unterstützung der Stadt Harsewinkel und des ADAC wurde nach ersten Anfängen des Motorsports in Harsewinkel im Jahr ...

Mit Unterstützung der Stadt Harsewinkel und des ADAC wurde nach ersten Anfängen des Motorsports in Harsewinkel im Jahr 1979 mit dem Bau eines eigenen Stadions durch den MSC Motorsportclub Harsewinkel begonnen. Schon am 19. August des gleichen Jahres fand unter den staunenden Augen des Publikums und der anwesenden Schar der Offiziellen das erste Sandbahnrennen statt. Das Motodrom erhielt den nahe liegenden Namen "Emstal-Stadion" und sah in der Folgezeit ein Prädikatsrennen nach dem anderen. Konzeption und Bauausführung waren derart gut gelungen, dass Fahrer, Offizielle und Publikum das neue Stadion gerne nutzten und die Bekanntheit Harsewinkels weit über die Landesgrenzen hinaus trugen.

Eine Kartrennstrecke wurde 1980 für den Rennbetrieb fertiggestellt und für Hobbyrennfahrer war mit der Einrichtung eines Leihkartbetriebes ein neues Betätigungsfeld gegeben. In den weiteren Jahren konnte der MSC das schmucke Stadion immer weiter ausbauen: Boxenanlage, Sanitärgebäude, Tribünen und das Clubheim entstanden.

Mittlerweile sind im Emstal folgende Motorsportdisziplinen heimisch:

- Sandbahnrennen
- Super Moto Rennen (Cross-Maschinen)
- Kartrennen
- Automobilslalom
- Jugendkartslalom.

Seit 1970 wird im heimischen Motorsportclub auch eine aktive Jugendarbeit betrieben. Mehr als fünfzig Kindern und Jugendlichen im Alter von acht bis achtzehn Jahren werden unter fachlicher Anleitung der Einstieg in den Rennsport ermöglicht. 

Kontakt Kartverleih:

Kartbahn Harsewinkel
Angelika Hanhart
Boomberge 28
33428 Harsewinkel

Telefon: (0 52 47) 55 84
E-Mail: info@kartbahn-harsewinkel.de
Website: www.kartbahn-harsewinkel.de

Auf der Karte

Boomberge 28

33428 Harsewinkel

Deutschland


Tel.: (0 52 47) 55 63

Fax: (0 52 47) 40 93 49

E-Mail:

Webseite: www.msc-harsewinkel.de

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Was möchten Sie als nächstes tun?