© F. Grawe
19.09.2019

Wer mit Kaleidoskopen spielt, kann was erleben

Glas – so weit das Auge reicht!

Wegetipp aus Bad Driburg

Diesen schönen, knapp 6 Kilometer langen Wanderweg könnt Ihr Euch bei Bedarf auch in zwei Etappen aufteilen. Bad Driburg ist eine alte Glasbläserstadt, in der es seit dem 12. Jahrhundert Glashütten- und Glashandelsbetriebe gibt, und eröffnet Euch auf diesem Rundweg eine neue Perspektive. Noch heute zählt Bad Driburg auf dem Gebiet des Glashandels mit Markenwie „LEONARDO“, „Ritzenhoff & Breker“ oder „Table Roc“ zu den bedeutenden Umschlagplätzen Europas.

Acht Standorte mit Riesen-Kaleidoskopen verschiedener Bauart laden Euch dazu ein, mit Licht und Glas entlang des Weges zu spielen:

  • Drehscheibenkaleidoskop – immer wieder ein neues Bild

  • Wippenkaleidoskop - hier rollen Euch verschiedene Kugeln entgegen

  • Sphäriskop - hier wird die Umwelt magisch gebrochen

  • Spiegelkaleidoskop - hier seht Ihr Euch selbst vielfach fragmentiert

  • Klassisches Kaleidoskop - bunte Kugeln und Perlen formen unendliche Muster

  • Kaleidoskop – Zauberei mit bunten Farbscheiben

  • Zeitlupenkaleidoskop - hier fließen bunte Flüssigkeiten ganz langsam durch das Bild

  • Combiskop - hier mischen sich Farben und Umwelt

Wenn Ihr nach der Wanderung noch etwas Zeit habt, schaut auf jeden Fall noch im Glasmuseum vorbei. Hier gibt es mehr zu erfahren über die Waldglashütten, den Glashandel und die Bedeutung des Kur- und Badewesens auf die Glasproduktion. Schautafeln und Exponate zeigen Euch, wie Glas hergestellt, veredelt und vertrieben wurde.

Leserstimme

Gästestimme abgeben

* Pflichtfelder

Leserstimme

Leserstimme

Alle Gästestimmen lesen

Es wurde noch keine Gästestimme abgegeben