© Stadt Nieheim

Ein unwiderstehlicher Duft

Kulinarische Köstlichkeiten aus Nieheim

© Stadt Nieheim

Immer der Nase nach

Deutschlands heimliche Käsehauptstadt

Das will schon etwas heißen, wenn selbst der Hermann von seinem Sockel steigt, um nach Nieheim zu kommen. Doch dem unwiderstehlichen Duft von Nieheimer Käse kann eben auch der einstige Cheruskerfürst nicht widerstehen. Also macht er sich auf den Weg in das romantische Städtchen im Kreis Höxter mit dem historischen Ortskern, den liebevoll gepflegten Fachwerkbauten und engen Gassen. Käsehauptstadt Deutschland wird Nieheim gern genannt. Denn alle zwei Jahre findet in der Altstadt ein großer Käsemarkt statt. Dann hält, wie gesagt, auch Hermann nichts mehr auf seinem Sockel hoch auf dem „Grotenburg“. Schließlich gibt es auch Bier, leckeren Schinken und selbstgebackenes Brot.

Sehen Sie selbst!

Video: Hermann unterwegs nach Nieheim

© Stadt Nieheim

Westfalen Culinarium

Wussten Sie eigentlich, dass Bierbrauen im Mittelalter reine Frauensache war? Oder wie die Löcher in den Nieheimer Käse kommen? Noch viel mehr über die kulinarische Vielfalt Westfalens gibt es im Westfalen Culinarum zu erfahren. Direkt im historischen Stadtkern von Nieheim sind hier vier Museen unter einem Dach vereint, in denen sich alles ums Essen und Trinken dreht.

Das Herzstück des rund 3000 Quadratmeter großen Areals bildet das Deutsche Käsemuseum, in dem unter anderem eine alte Käseküche im Original wieder aufgebaut wurde. An regelmäßigen Backtagen erleben Besucher zudem im Westfälischen Brotmuseum den größter Königswinterbackofen Ostwestfalens in Betrieb, während in der kleinen Museumsbrauerei im westfälischen Biermuseum das bernsteinfarbene Nieheimer Bürgerbier gebraut wird.

Zu dem süffigen, untergärigen Bier passt natürlich gut der westfälische Knochenschinken. Über dessen typische Würze können sich Besucher in der Ausstellung im Westfälischen Schinkenmuseum informieren. Und sie können natürlich auch probieren. Im Restaurant Meilenstein im Käsemuseum stehen nach dem Museumsbesuch deftige „Westfälische Handgreiflichkeiten“ und „Westfälischer Schweinkram“ auf der Speisekarte.

Mehr erfahren
© Stadt Nieheim

Deutscher Käsemarkt in Nieheim

Würziger Bergkäse aus Österreich, milder Mozzarella aus Italien oder aromatisch gereifter Brie aus Frankreich: Beim traditionellen Nieheimer Käsemarkt ist die Auswahl an Käsespezialitäten riesig. Rund 60 Käseproduzenten sowie zahlreiche Winzer aus Deutschland und Europa bauen alle zwei Jahre (wieder 2020) in der historischen Altstadt ihre Stände auf und bieten insgesamt rund 500 hausgemachte Sorten Käse zum Probieren an. Bis zu 60.000 Besucher bummeln dann am ersten Wochenende im September durch die Gassen und lassen sich – passend zu einem guten Glas Wein - auch außergewöhnliche Rezepturen schmecken. 

© Stadt Nieheim

Der Nieheimer Milchweg

Erst war die Milch, dann der Käse. Spannende Einblicke in die Produktion von Nieheimer Käse bekommen Wanderer auf dem Nieheimer Milchweg. Der fünf Kilometer lange, familienfreundliche Rundkurs führt direkt am Westfalen Culinarium sowie an der Nieheimer Schaukäserei vorbei, in der Käsemeister Thomas Menne den Besuchern unter anderem demonstriert, wie die Löcher in den Käse kommen. Zudem informieren acht Wegtafeln entlang der Strecke durch den Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge zu Themen wie Milchproduktion, Natur und Landwirtschaft.  Belohnt werden die Wanderer obendrein mit reizvollen Ausblicken auf eine einzigartige Kulturlandschaft, die auch von den typischen Nieheimer Flechthecken geprägt ist.

Mehr erfahren
Ein unwiderstehlicher Duft
Kapitel 1 : Ein unwiderstehlicher Duft
Kapitelübersicht
Statten Sie Nieheim einen Besuch ab!