Burgensteig, X2

GPX

PDF

117,12 km lang
Schwierigkeit: mittel
Kondition: mittel
Fernwanderweg
  • 10:14 h
  • 2.777 m
  • 2.750 m
  • 49 m
  • 454 m
  • 405 m
  • 117,12 km
  • Start: Kaiser-Wilhelm-Denkmal, Kaiserstr. 32457 Porta Westfalica
  • Ziel: Rathaus Höxter, Uferstraße 11, 37671 Höxter
Auf den Spuren von Rittern, Edelherren und Grafen
Der Burgensteig, X2, durchquert das ehemalige Fürstentum Lippe von Nord nach Süd.
Überwiegend liegt der Weg auf der westlichen Seite der Weser. Er verbindet Porta Westfalica , das Gebirgstor zwischen dem Weser- und dem Wiehengebirge, mit der mit der Stadt Höxter im Zentrum des Weserberglandes. Schlösser und Burgen begleiten uns auf dem Weg durch das Nordlippische Bergland, den Südosten Lippes, das Corveyer Land bis zur Weserbrücke im Stadtkern Höxters.
***Sommervariante***
Nach einem Besuch des Kaiser-Wilhelm-Denkmals am Osthang des Wittekindsberges starten wir unsere Wanderung am Weserbogen in Porta Westfalica am Kreuzungspunkt mit dem Europäischen Fernwanderweg E 11 (Den Haag-Tallinn), Weserbergland-Weg und Wittekindsweg Richtung Veltheim zur Weserfähre (bitte Betriebszeiten beachten, ggfs. Umgehung über Eisbergen + ca. 10 km, Die Wintervariante des Burgensteigs ist auch im Teutonavigator eingetragen). Wir wandern vorbei am Schloss Varenholz (heute ein Internat) Richtung Süden durch das Nordlippische Bergland. Der Weg führt uns östlich von Heidelbeck mit einem im Jahr 1257 erbauten Schloss (heute Einkehr) über einen Gebirgskamm auf den Steinberg, mit 396 m der höchste Berg Nordlippes. Burg Sternberg, ein ganz besonderes Highlight am Burgensteig, erstmals um 1100 erwähnt, bietet einen Ausblick über das Lipperland bis zum Teutoburger Wald. In Barntrup leitet uns der Wanderweg direkt durch den Schlosshof des im Stil der Weserrenaissance erbauten Schlosses Barntrup. Westlich Eschenbruch genießen wir einen besonderen Fernblick bis zur Ottensteiner Hochfläche. Hinauf zur ehemaligen Herlingsburg, wieder bergab zum SchiederSee -Südufer erreichen wir den Schlosspark und das Schloss Schieder, zeitweise ehemaliger Sommersitz der Fürstin Pauline zur Lippe. Vorbei an „Alt-Schieder“ (Bodendenkmal) steigen wir steil auf zum Kahlenbergturm und wandern über das Mörth, Teil des Naturschutzgebiets Schwalenberger Wald, nach Schwalenberg. Entlang des Stadtwassers, ansteigend über einen schmalen Pfad erblicken wir die Burg Schwalenberg, wir spazieren durch den historischen Stadtkern der „Malerstadt“ Schwalenberg mit dem historischen Rathaus, erbaut im Jahr 1579.
Durch das FFH-Gebiet Salkenbruch, die idyllischen Orte Kollerbeck und Oldenburg (Wohnturm einer Höhenburg) erreichen wir die Abtei Marienmüster, ein weiteres Highligt des Burgensteigs.
Über den Hungerbergturm wandern wir nach Vörden. Der Bismarckturm Höxter sowie die
Ruine Brunsburg begleiten uns auf dem letzten Wegeabschnitt über den Philosophenweg
zum Rathaus in Höxter nahe der Weser.

Gut zu wissen

Beste Jahreszeit

geeignet
wetterabhängig

Toureigenschaften

  • Kulinarisch interessant

  • Kulturell interessant

  • Mehrtagestour

  • Natur Highlight

Anreise & Parken

Hauptstrasse 1, 32457 Porta Westfalica

Weitere Infos

Bitte beachten Sie die Sommer- und Wintervariante, abhängig von den Fahrtzeiten der Fähre)

Zahlungsmöglichkeiten

kostenfrei / jederzeit zugänglich

In der Nähe

Anfahrt
Burgensteig, X2
32457 Porta Westfalica
Naturerlebnis pur
Unser Tipp

Delbrück

© Teutoburger Wald Tourismus / D. Ketz
In Herford
Unser Tipp

Aktiv & Gesund

© Teutoburger Wald Tourismus / H. Tornow
© P. Kötters