Tages-Rundtour im Stemweder Berg ST 4

GPX

PDF

20,54 km lang
regionaler Wanderweg

Erkunden Sie den Stemweder Berg mit zwei großflächigen Beständen des äußerst seltenen Waldmeister-Buchenwaldes. Waldgebiet mit gekennzeichneten und gut ausgebauten Wegen.

 

"Wald ist ein einsilbiges Wort, aber eine Welt voller Wunder. er ist die billigste Apotheke für Leib und Seele". Der Stemweder Berg liegt im Südosten des Naturparks Dümmer.Mit seinen 181 Meter über NN ist er die letzte Erhebung vor der norddeutschen Tiefebene.Südlich schließt sich die parkartige Kulturlandschaft der Gemeinde Stemwede an.Östlich des Dümmer Sees befindet sich das Oppenweher Moor.Der Stemweder Berg besteht aus Kalksteinen der jüngeren Kreidezeit.Dieses weiche Kalkgestein enthält Abdrücke von Muscheln.Der Wald besteht vorwiegend aus Buchen.Hier befinden sich zwei großflächige Bestände des äußerst seltenen Waldmeister-Buchenwaldes.Auf der Route sind neben historischen Grenzsteinen,Hochstamm-Streuobstwiesen, die Lebensräume für Siebenschläfer, Steinkautz und Fledermausarten bieten, zu entdecken. Heimisches Wild wie Reh, Fasan, und Fuchs findet man hier.Auch die Schlüsselblume,Buschwindröschen und heimische Orchideen sind im Stemweder Berg angesiedelt. 

Gut zu wissen

Besucheraufkommen

Wegbeschreibung

Der Weg entlang gelber und rot gepunkteter Linie, am Wegedreieck links abbiegen: dem rot gepunkteten Weg durch den Ostenberg folgen.


Aussichtspunkt Am Ostenberg: Blick auf die Diepholzer Moorniederung im Norden, im Osten das Dorf Oppendorf und dann schweift der Blick Richtung Süden auf das Weser- und Wiehengebirge bei guter Sicht bis zur Porta! Eine großartige Parklandschaft zwischen Stemweder Bergen und Wiehengebirge.  Die Wanderung am Waldrand rechts herum fortsetzen. Ein Waldsofa lädt zum Verweilen ein. Blühende Hecken mit Schlehen, Wildrosen und Weißdorn verzaubern den Weg im Frühling, im Herbst gibt es Früchte zum Naschen. Der Waldmeister-Buchenwald ist unter alten Rotbuchen wunderbar ausgeprägt. Im Mai blühen Orchideen wie das weiße Waldvögelein. Der rot gepunktete Weg führt wieder bergan durch den Wald. Am Wegekreuz treffen wir auf die Naturwaldzelle, die auf einem Schild beschrieben wird. Der Weg trifft auf den gelben Weg, der nach links in Richtung zum Weißen Weg führt. Die Wanderung geht auf diesem Hauptweg von Wehdem zur Wilhelmshöhe weiter Es geht am Hügelgrab vorbei, das auf einem Schild erläutert wird. Kurz darauf bietet eine Schutzhütte am Schlichten Brink eine Pause. Die Wanderung folgt dem gelben Weg weiter über das nächste Wegekreuz hinweg. Der höchste Gipfel der Stemweder Berge liegt nahe dem Funkturm auf dem Scharfen Berg (180 m). Direkt daran führt der Weg aus dem Wald heraus durch Felder und Wiesen. Die Gelegenheit zur Einkehr im  3. Berggasthof Wilhelmshöhe besteht. Das Restaurant ist täglich außer dienstags geöffnet. Dienstag nur ab 17 Uhr. Des weiter liegt ein Picknickplatz am Wanderparkplatz direkt hinter dem Lokal. 4. der Weg führt weiter auf dem gelben Weg in Richtung Norden. Der gelbe Weg trifft auf den rosaroten Weg und führt auf die niedersächsische Seite bis zum Waldrand in Quernheim. Unterwegs gibt es weitere Schutzhütten. Der Weg führt rechts herum im Wald weiter. Dann geht es links aus dem Wald heraus über den Brockumer Klei. Sehr gute Aussicht auf den Dümmer See. Der Weg führt durchs Feld, dann rechts ab wieder zum Wald. Gleich im Wald links auf den gelb gepunkteten Weg weitergehen. Am Wanderparkplatz "Zum Berge" wieder ein Stück bergan auf dem rosa gestrichelten Weg. Diesem Weg durch einen Steinbruch folgen. Die Brummlöcher laden zum Ausprobieren ein. Es geht weiter zur Grenzhütte, ein besonders schöner Picknickplatz zum Rasten. Es geht weiter auf dem Grenzweg mit historischen Grenzsteinen zur  5. Streuobstwiese "Auf dem Bröken", weiterer Rastplatz mit geräumiger Schützhütte. Im Spätsommer und Herbst, wenn gerade Pflaumen, Äpfel oder Birnen reifen, besteht die Möglichkeit, etwas Obst zu naschen. Von dort auf dem rot gepunktetem Weg direkt zurück zum Ausgangspunkt. Ein Umweg direkt bergan führt links auf den blauen Weg und zum Indianerhäuptling, der pazifische Lebensbäume bewacht (dazu eine Geschichte).  Von dort direkt zurück zum Startpunkt.

Ausstattung

Festes Schuhwerk,  den Witterungsverhältnisen angepasste Bekleidung

Tipp des Autors

Besonder empfehlenswert ist diese Tour zur Waldmeisterblüte im Mai oder im "Indian Summer" im Oktober

Anreise & Parken

Mit PKW: über die Autobahnen A1 (Bremen-Münster), A2 (Hannover-Ruhrgebiet), A30 (Bad Oeynhausen-Osnabrück) oder Bundesstraßen B51 (Diepholz-Bohmte), B65 (Minden-Bohmte), B239 (Herford-Rahden).


Mit der Bahn: über die nächsten Bahnhöfe Bohmte, Lemförde, Rahden, Pr. Oldendorf-Holzhausen und Lübbecke.


Immer wissen, was fährt: Die Schlaue Nummer für Bus und Bahn in NRW: 01806 504030 (20 Cent/Verbindung aus dem Festnetz sowie maximal 60 Cent/Verbindung aus den Mobilfunknetzen).

Parkplätze stehen vor Ort in ausreichender Menge zur Verfügung.

Öffentliche Verkehrsmittel

Immer wissen wie man fährt: Die Schlaue Nummer für Bus und Bahn in NRW 01806 504030 (20Cent/Verbindung aus dem Festnetz sowie maximal 60Cent/Verbindung aus den Mobilfunknetzen)

Karte

Naturerlebniskarte Stemweder Berge unter www.stemwede.de

Weitere Infos / Links

Maßgeschneiderte Angebote für naturliebende Gruppen, Exkursionen mit den zertifizierten Natur- und Landschaftsführern Dr. Inge Uetrecht, Tel. 05474-349, http://www.uetrecht.net/ und Hans Möller-Nolting, Tel. 05474-6208

Autor:in

Sabine Denker

Organisation

Gemeinde Stemwede

In der Nähe

Tourdaten
Start: Treffpunkt und Start der Wandertour am Wanderparkplatz "Zum Grünen Walde" in Stemwede-Oppendorf, Brockumer Str. gegenüber einer ehemaligen Gaststätte im Wald.
Ziel: Wie Start

mittel

20,54 km

Naturerlebnis pur
Unser Tipp

Delbrück

© Teutoburger Wald Tourismus / D. Ketz
In Herford
Unser Tipp

Aktiv & Gesund

© Teutoburger Wald Tourismus / H. Tornow
© P. Kötters

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.