Burg Blomberg

PDF

Burg/Schloss
Vermutet wird, dass die Blomberger Burg von den Edelherren zu Lippe und den Grafen von Schwalenberg und Sternberg gemeinsam im 13. Jahrhundert erbaut wurde.
Zunächst diente sie nur als Festung. Simon I. zu Lippe wählte die Burg Blomberg später als Wohnsitz und baute diese als Residenz aus. Fortan wechselten sowohl er, als auch seine Nachfolger, zwischen der Burg Blomberg und Brake. Nachdem die Burg weitestgehend in der Soester Fehde (1414–1463) zerstört wurde, baute man sie als zweigeschossige Dreiflügelanlage wieder auf.
Auch danach diente sie teilweise noch als Residenz der Edelherrn zu Lippe.
Auffällig sind die prächtige, vor der Mittelfront aufsteigende „Utlucht“ und der farbenfrohe Fachwerkgiebel.
Eine Besichtigung des Burghofes ist aktuell nicht möglich.
Blomberg "die Blume" wird im 13. Jahrhundert unter Bernhard III. zur Lippe gegründet. Strategisch günstig auf einem Hügel errichtet, war Blomberg im Mittelalter die am stärksten befestigte Stadt in Lippe. Der völligen Zerstörung Blombergs während der Soester Fehde 1447 folgt der Aufstieg zum Wahlfahrtsort. Die spätgotische Klosterkirche ist der noch erhaltene Teil des damaligen Augustinerklosters. Heute sind 250 restaurierte Fachwerkhäuser ein eindrucksvolles Zeugnis der wechselhaften Blomberger Stadtgeschichte.

1962 - Die Stadt Blomberg erwirbt die Burg aus dem Privatbesitz des schaumburg-lippischen Fürstenhauses.

1971 - Der Landesverband Lippe übernimmt die Burg Blomberg und baut sie zu einem Hotel aus.

Seit 2019 - Geschlossen

Gut zu wissen

Zahlungsmöglichkeiten

kein Eintritt möglich

Autor:in

Stefan Stuckenberg

Organisation

Blomberg Marketing e. V.

In der Nähe

Anfahrt
Burg Blomberg
Burgstraße 1
32825 Blomberg
© Teutoburger Wald Tourismus / P. Koetters