Ehemaliger jüdischer Friedhof Fürstenau

PDF

Friedhof
Noch 30 Grabsteine befinden sich auf dem ehemaligen jüdischen Friedhof in Fürstenau.
Bereits in früher Zeit gab es in Fürstenau einen jüdischen Friedhof. Dieser wird bereits 1773 in einem Vergleich genannt, dem zufolge er von den Gemeinden Fürstenau, Stahle und Albaxen als Begräbnisplatz genutzt wurde. Die in der Urkunde auftretende Flurbezeichnung „Am Judenberg“ lässt darauf schließen, dass hier schon lange vorher Juden beerdigt wurden. Während in Stahle später ein eigener jüdischer Friedhof angelegt wurde, bestatteten die Albaxer Juden auch später noch ihre Toten in Fürstenau.

Der jüdische Friedhof liegt am Beginn des Wanderweges nach Bödexen in extremer Hanglage linker Hand nahe des kleinen Flüsschens der Saumer. Auf dem schmalen und fast 2.000 Quadratmeter großen Gelände befinden sich heute noch 30 Grabsteine.

Gut zu wissen

Besucheraufkommen

Zahlungsmöglichkeiten

kein Eintritt möglich

Autor:in

Tourist-Information Höxter

Organisation

Tourist-Information Höxter

In der Nähe

Ehemaliger jüdischer Friedhof Fürstenau

37671 Höxter

© Teutoburger Wald Tourismus / P. Koetters

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.