Ehemaliges Benediktinerinnenkloster Willebadessen

PDF

Kloster

Die barocke Klosteranlage des 1149 gegründeten ehemaligen Benediktinerinnenklosters mit Konventsgebäuden und romanischer Kirche ist prägendes Zentrum des Luftkurortes Willebadessen im "Naturpark Teutoburger Wald / Eggegebirge".

Die 7 ha große Parkanlage, gleichzeitig Kurpark für den Luftkurort Willebadessen, umschließt die historischen Gebäude mit zum Teil noch aus der Klosterzeit stammendem Baumbestand. Reizvoll ein Blick in den von den historischen Grünanlagen noch erhaltenen Äbtissinnengarten. Außerhalb der Klostermauern öffnet sich dann der Park, gekennzeichnet durch weite Wiesenflächen und Baumgruppen, bis zu den Hängen des Eggegebirges. 1149 hatte der Paderborner Bischof Berhard I. von Oesede das Nonnenkloster gegründet, 1473 unterwarfen sich die Ordensfrauen den strengen Regeln der Bursfelder Kongregation. 1810 von der preußischen Regierung aufgehoben, gelangte die Anlage nach mehreren Eigentümerwechseln in den Besitz einer Adelsfamilie.

 

Sehnswürdigkeit: Kirche St. Vitus (seit 1830 kath. Pfarrkirche) mit dem Reliquienschrein des Kirchenpatrons St. Vitus (um 1200) und Gründerkapelle. Kreuzgang und Konventsgebäude bei Sonder-veranstaltungen zugänglich.

Alljährlich im November findet auf dem Gelände die Ausstellung "Winterträume" statt

 

 

 

Gut zu wissen

Öffnungszeiten

Derzeit nur für Führungen und bei Ausstellungen geöffnet

Autor:in

Kulturland Kreis Höxter c/o GfW im Kreis Höxter mbH
Corveyer Allee 7
37671 Höxter

Organisation

Kulturland Kreis Höxter, c/o GfW im Kreis Höxter mbH

In der Nähe

Anfahrt
Ehemaliges Benediktinerinnenkloster Willebadessen
Klosterhof 2
34439 Willebadessen
© Teutoburger Wald Tourismus / P. Koetters