Konzerthalle Bad Salzuflen

PDF

Veranstaltungsort
Die Bad Salzufler Konzerthalle wurde am 17. Mai 1963 durch den Präsidenten des Lippischen Landesverbandes Heinrich Drake eingeweiht. Der wegen seiner hervorragenden Akustik  gelobte „Wunderbau“ im Kurpark misst 88,8 Meter mal 33,3 Meter und teilt sich in die Bereiche Foyer, Konzertsaal und Bühnenhaus. Im Foyer befinden sich fünf Bronzereliefs des berühmten Bildhauers Berthold Müller-Oerlinghausen (1893 – 1979) mit dem Titel „Mensch und Musik zwischen Pan und Apoll“.

Die Konzerthalle wurde am 29. März 2005 aus baugeschichtlichen Gründen unter Denkmalschutz gestellt. Im Herbst 2009 begannen umfangreiche Sanierungsmaßnahmen. Im Zuge dieser Umbauten wurden unter anderem die technischen Anlagen erneuert, der barrierefreie Zugang ermöglicht sowie Brandschutzmaßnahmen und energetische Modernisierungen durchgeführt. Am 22. Mai 2010 wurde die Konzerthalle wieder eröffnet. Sie bietet heute Platz für 1.123 Musikliebhaber und bildet gemeinsam mit Vorplatz, Kurhaus und Erlebnisgradierwerk das großzügige Entrée zum Kurpark.

Gut zu wissen

Allgemeine Informationen

  • Parkplätze vorhanden

  • Bushaltestelle vorhanden

Eignung

  • Schlechtwetterangebot

  • für jedes Wetter

  • für Gruppen

  • für Schulklassen

  • für Individualgäste

  • Senioren geeignet

Autor:in

Stadt Bad Salzuflen - Tourist Information
Parkstraße 20
32105 Bad Salzuflen

Organisation

Staatsbad Salzuflen GmbH

In der Nähe

© Teutoburger Wald Tourismus / P. Koetters