© Tourist Information Paderborn

Funktionsmodell der Wasserkunst

  • Paderborn

Das Funktionsmodell befindet sich an historisch bezeugter Stelle an der Börnepader. Es veranschaulicht die im 16. Jahrhundert errichtete frühere Wasserversorgung der Stadt.

Als Wasserkunst bezeichnete man in damaligen Zeiten technische Anlagen, die Wasser künstlich verteilen konnten. Das Paderwasser wurde durch Rohrleitungen vom Paderquellgebiet in Wasserspeicherbecken, in der Stadt - sogenannte "Kümpe" - gefördert. Damit gab es im 16. Jahrhundert in Paderborn eine erste öffentliche Wasserversorgung, die bis in das 10. Jahrhundert Bestand hatte. Neben dem Liboriuskump am Kamp sind heute noch zwei alte Kümpe vor dem Rathaus und dem Franziskanerkloster erhalten.

Das Herzstück des Funktionsmodells bildet ein eigens konstruiertes Edelstahl-Wasserrad mit einem Durchmesser von 4,30 Metern und einem Gewicht von 2,9 Tonnen. Auch die zugehörige Kolbenpumpe ist ein Unikat. Sie wird wie einst durch das Wasserrad angetrieben und kann etwa 100 Liter Paderwasser je Sekunde bergauf pumpen. Das Funktionsmodell der Wasserkunst ist 2017 im Auftrag des Vereins "Freunde der Pader e. V." errichtet worden, der dafrü mehr als 100.000 Euro aufgewendet hat.

Auf der Karte

An der Wasserkunst

33098 Paderborn

Deutschland


Tel.: 05251 882980

E-Mail:

Webseite: www.freunde-der-pader.de

Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.

Allgemeine Informationen

Öffnungszeiten
Das Funktionsmodell ist gewöhnlich tagsüber in Betrieb. Nachts wird es abgeschaltet. Im Winter wird die Pumpe stillgelegt, das Rad dreht sich jedoch.

Was möchten Sie als nächstes tun?