© Unbekannt

Linnenbauerplatz

  • Herford

Linnenbauerdenkmal, „Mühlengericht“ und Tourist-Information

Am Linnebauerplatz steht das 1909 eingeweihte Linnenbauerdenkmal, das an die traditionelle Leinenherstellung und den Leinenhandel erinnert, der Herford bis ins 17. Jahrhundert Wohlstand brachte.

Tief unter dem heutigen Spielplatz auf dem Platz befindet sich der Standort der alten Wassermühle der Abtei an der Bowerre, das „Mühlengericht“. Die Bowerre floss bis in die 1960er Jahre mitten durch Herford und trennte Alt-und Neustadt. Seit dem 13. Jahrhundert bis zur Säkularisation 1802 war die Mühle im Besitz der Abtei und stand unter ihrer Gerichtshoheit – daher der Name „Mühlengericht“.

Bei der Umgestaltung und Verschüttung des alten Werreverlaufes wurde auch die Abteimühle 1972 abgerissen. Die damals schon sehr umstrittene Maßnahme wurde auch aus Gründen der schlechten Wasserqualität betrieben. Heute wäre das in Zeiten von Kläranlagen und verbesserter Abwasserleitung kein Problem mehr. Durch die Verfüllung des Flussabschnittes mitten in der Stadt senkte sich aber der Grundwasserspiegel ab und gefährdet heute noch die Fundamente vieler Häuser. Dieser Eingriff in das Gewässer ist aus heutiger Sicht als völlig verfehlt zu bezeichnen – städtebaulich wie ökologisch!

Die Tourist-Information als zentrale Anlaufstelle für Gäste, Besucher und Bürger befindet uns am Linnenbauerplatz im Gebäude der Stadtbibliothek.

 

Weitere Infos: www.fahr-im-kreis.de

Auf der Karte

Linnenbauerplatz

32052 Herford

Deutschland


Diese Karte verwendet Google Maps. Es gelten die Datenschutzerklärungen von Google.


Was möchten Sie als nächstes tun?