Bergheimat

PDF

Sehenswürdigkeit divers
Im Jahre 1924 baute Gustav von Bodelschwingh an dieser Stelle ein Lehmhaus; es diente als Musterhaus für eine günstige Bauweise - insbesondere für Familien mit niedrigem Einkommen.
Durch sein Wirken als "Lehmbaupastor" engagierte er sich im sozialen Bereich. Nach seinem Tod im Jahre 1944 fand er seine letzte Ruhestätte auf einem kleinen Familienfriedhof in unmittelbarer Nähe im Wiehengebirge. In den Jahren 1962 bis 2001 befand sich in diesem Gebäude die diakonische Behindertenhilfe "Bergheimat" e.V.; nach einem Wechsel der Trägerschaft zur Diakonie nach Lübbecke wurde das Gebäude verkauft und wird fortan als Seminar- und Gästehaus genutzt. Von diesem Punkt am Waldrand des Wiehengebirges hat man eine herrliche Aussicht ins Ravensbeger Land.

Gut zu wissen

Besucheraufkommen

Autor:in

Mühlenkreis Minden-Lübbecke

In der Nähe

Bergheimat

Wiehengebirgsweg 274
32609 Hüllhorst - Oberbauerschaft

© Teutoburger Wald Tourismus / P. Koetters

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.