Hof Jungemeier

PDF

Sehenswürdigkeit divers
Das zweitälteste erhaltene Fachwerkhaus ist der Hof Jungemeier, Tengern Nr. 16, heute Löhner Straße 186 und stammt aus dem Jahre 1887. In der Liste des zu schützenden Kulturgutes aus dem Jahre 1977 steht über den Hof Jungemeier: "Vierständerhaus mit seitlichem massivem Stallanbau an der Hofseite und Fachwerk-Kübbung am Kammerfach. Hofgiebel glatt mit verbretterter Spitze. Wohngiebel zweifach vorkragend, Giebelspitze verbrettert, mit Geckpfahl, weiße Gefache. Inschrift auf Torbogen und Giebelschwelle. 

Bauherren: Eheleute Jungemeier. 

Besitzer 1989 war Heinrich Jungemeier. Er erkannte die Zeichen der Zeit in der Landwirtschaft sehr früh, und gab den Stallanbau zum Umbau als Kindertagesstätte frei. Am 23. Juni 1989 fand im Sitzungssaal des Rathauses die Gründungsversammlung der "Elterninitiative Hüllhorst" statt, hier wurde auch der Name "Zwergennest" festgelegt. Kornelia Brockfeld-Hägerbäumer, Marlies Gerstkämper-Oevermann, Ingold Solinski, Martin Schmidt, Dr. Silvia Steffen-Klasen und Doris Woitowitz bildeten den 1. Vorstand. Sensationell für Hüllhorst, hier wurden Kinder von 4 Monaten bis zu 6 Jahren betreut.

2016 konnte das 25-jährige Bestehen gefeiert werden. Leiterin des Zwergennestes in all den Jahren war Anne Lankes-Dickler.

#ortsteiltengern

Gut zu wissen

Autor:in

Mühlenkreis Minden-Lübbecke
Portastr. 13
32423 Minden

In der Nähe

Hof Jungemeier
Löhner Straße 186
32609 Hüllhorst - Tengern
© Teutoburger Wald Tourismus / P. Koetters

Es scheint, dass der Microsoft Internet Explorer als Webbrowser verwendet wird, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.