Junkernallee

PDF

Mühle

Die heutige Junkernallee diente bereits im 18. Jh. als Verbindungsstrecke zwischen Hövelhof und Riege.

Bis Riege 1923 eine eigene Kirche erhielt, nutzten die bewohner die Junkernallee regelmäßig, um zur Kirche nach Hövelhof zu

gelangen. Die Mühlesteine an der neuen Brücke stehen sinnbildlich für zahlreiche Wassermühlen an den Hövelhofer Gewässern.

Die Junkernallee wurde früher auch Junkern Kirchweg genannt.  Auf einem Teilstück von 717 Metern nahm der Weg im Laufe derZeit einen südlichen Verlauf und querte die Ems zuletzt etwa hundert Meter flussabwärts. Von 2010 bis 2018 war die Verbindung nach einem Brückenabriss des Eigentümers unterbrochen. Die Gemeinde Hövelhof hat daraufhin den ursprünglichen Wegeverlauf wieder hergestellt und an dieserStelle eine neue Brücke errichten lassen. Genau hier lagen an beiden Seiten der Ems die Öl‐ und Sägemühle des traditionsreichen Vollmeierhofes Bredemeier.

Gut zu wissen

Autor:in

Helena Kottowski

Organisation

Tourist-Information der Sennegemeinde Hövelhof

In der Nähe

© Teutoburger Wald Tourismus / P. Koetters

Es scheint, dass der Microsoft Internet Explorer als Webbrowser verwendet wird, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.