Naturschutzgebiet „Hügelgräberfeld Mantinghausen“

PDF

Naturschutzgebiet/Naturdenkmal
Das Naturschutzgebiet liegt östlich von Mantinghausen zwischen zwei Abgrabungsseen an der Alten Römerstraße.
Das Naturschutzgebiet ist Teil eines der größten bisher entdeckten Hügelgräberfelder in Ostwestfalen und erstreckt sich auf einer Länge von 700 m und einer Breite von 300 m südlich der Alten Römerstraße.

Bei archäologischen Grabungen des Westfälischen Landesmuseum für Vor- und Frühgeschichte in den Jahren 1960/61 wurden in den Grabhügeln der „Mantinghäuser Dünen“ zahlreiche Bestattungsurnen aus der Zeit von etwa 1500 bis etwa 500 v. Chr. gefunden. Sie stammen demnach aus drei Kulturschichten, nämlich der Jüngeren Steinzeit, der Bronze- sowie der Eisenzeit. Aufgrund der verschiedenen Bestattungsarten vermuten die Archäologen, dass hier über etwa 1000 Jahre lang eine Nutzung als Gräberfeld stattgefunden hat. Einzelne der auf dem Sand aufgebauten Grabhügel sind oberirdisch sichtbar, in ihrer Umgebung sind nicht sichtbare Brandgräber nachgewiesen. Insgesamt befinden sich im Gebiet 16 Urnengräber. (Quelle: Kreis Paderborn)

Gut zu wissen

Besucheraufkommen

Zahlungsmöglichkeiten

kostenfrei / jederzeit zugänglich

Anreise & Parken

Sie verlassen Mantinghausen in östliche Richtung über die "Alte Römerstraße". Das Naturschutzgebiet befindet sich auf halber Höhe des Römersees auf der rechten Seite.

Autor:in

lokaler Redakteur

In der Nähe

Naturschutzgebiet „Hügelgräberfeld Mantinghausen“

Alte Römerstraße
33154 Salzkotten - Mantinghausen

+49 5251 3086653

info@kreis-paderborn.de

Website

© Teutoburger Wald Tourismus / P. Koetters

Sie benutzen offenbar den Internet Explorer von Microsoft als Webbrowser, um sich unsere Internetseite anzusehen.

Aus Gründen der Funktionalität und Sicherheit empfehlen wir dringend, einen aktuellen Webbrowser wie Firefox, Chrome, Safari, Opera oder Edge zu nutzen. Der Internet Explorer zeigt nicht alle Inhalte unserer Internetseite korrekt an und bietet nicht alle ihre Funktionen.