Stiftskirche Levern

PDF

Kirche
Älteste Kirche im Bistum Minden. Doppelkirche aus Pfarrkirche und ehemaliger Klosterkirche.
Die Leverner Kirche ist einer der ältesten im Bistum Minden, erwähnt in einer Urkunde des 12. Bischofs von Minden, Milo (969-996). Aus der adeligen Eigenkirche wurde eine Pfarrkirche in bischöflichem Besitz. 1227 wurde neben der besteheden Leverner Kirche ein Nonnenkloster gegründet. Das Nebeneinander von romanischer Pfarrkirche und jüngerer Klosterkirche hatte etwa zweihundert Jahre Bestand.Im Verlaufe des Mittelalters fand die Eingliederung in den Zisterzienserorden statt. In der Reformationszeit wurde das Kloster in ein freiweltliches Damenstift umgewandelt. Es entstanden heute noch existierende Stiftskurien und andere Stiftsgebäude. 1828 fand die bauliche Vereinigung der Pfarrkirche mit der Stiftskirche statt. Von der Trennmauer blieben nur zwei wuchtige Vierkantpfeiler stehen. Drei hohe Spitzbogenöffnungen verbinden seither die beiden Kirchenräume zu einem dreischiffigen Langhaus mit südlich versetzt anschließendem Turm und Chor. Zur ältesten Innenausstattung gehören Wandmalereien, die bei der Innenrenovierung 1914 aufgedeckt wurden. Diese Wandmalerein entstand im späten 13. Jahrhundert und ist die älteste erhaltene im Minden-Lübbecker Land.

Gut zu wissen

Öffnungszeiten

Täglich geöffnet, ab Herbst bis Einbruch der Dunkelheit

Preisinformationen

Eintritt frei
Kirchenführung 1 € pro Person,
Broschüre "Kirche und Stift Levern" Westfälische Kunststätten 2 €

Autor:in

lokaler Redakteur

Organisation

Gemeinde Stemwede

In der Nähe

© Teutoburger Wald Tourismus / P. Koetters